Startseite Foren Halle (Saale) Es wird weiter für das Klima gestreikt

Schlagwörter: 

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 181)
  • Autor
    Beiträge
  • #360885

    Zahlreiche Wissenschaftler zweifeln diese These an.
    Noch nie was davon gehört?

    Wissenschaft funktioniert nicht mit Meinungen – vor allem nicht die Naturwissenschaften.

    Wenn Ihre Prooaganda auch nur einen Hauch Wahrheit hätte, dann gäbe es wissenschaftliche Veröffentlichungen (in seriösen Publikationen mit Peer Review).

    Dann wiederum könnten Sie mindestens eine davon nennen.

    Niemand liefert auch nur den Hauch einer Theorie oder eines belegbaren Modells, in dem CO2 nicht den Hauptteil der Erwärmung der letzten 30 Jahre verursacht. Man kennt die Einflüsse der Vulkane, der Sonne, des Staubs, des SO2, des NOx, der FCKW und deren Nachfolger.

    Ihre Kommentare hier sind wie die 3 Millionen Bundestrainer, die sonntags auf dem Sofa sitzen und den Fernseher anbrüllen „Nun schieß doch!“.

    Es reicht mir auch, wenn Sie eine der aktuellen akzeptierten Veröffentlichungen nehmen und die Fehler aufzeigen. Ich bin da interessiert und arbeite mich gern in die Details ein.

    Und

    – nur eben falsch!!!!!!!!!!!!!!

    ist ein deutliches Zeichen, wer hier wütend ist und arrogant.

    arxiv.org/pdf/0802.4324.pdf

    Dann zeigen Sie mir die Fehler.

    Tolle Wissenschaftskultur. LOL.

    Sie sollten wirklich anfangen, sich wenigstens ein kleines bisschen über Naturwissenschaften zu informieren. Wenn im Quibbler jemand die Erkenntnisse verbreitet, dass der Mond viel heißer ist als die Erde, ist das keine Wissenschaft.

    Um eine gewisse Mindestqualität zu wahren, werden Veröffentlichungen vorher von anderen auf fachliche Korrektheit geprüft. Es gibt wer weiß wie viele echte Möglichkeiten, wissenschaftliche Erkenntnisse sauber zu veröffentlichen.

    Sie behaupten gerade, dass sich *alle* diese Publikationen miteinander verschworen haben, um eine tatsächlich seriöse Theorie zu unterdrücken.

    Falls Sie das wirklich ernsthaft glauben und der Meinung sind, das als einziger erkannt und verstanden zu haben, dann empfehle ich Ihnen entsprechende Therapien und hoffe sehr, dass Sie harmlos bleiben.

    Nur ist es eben einfach auf den Mainstream aufzuspringen.

    Die Klimawissenschaft hat sich seit den 1960ern sehr mühsam gegen den Mainstream durchgesetzt. Der war nämlich, dass man das Öl und die Kohle verbrennen kann, bis sie alle sind. Sie sind es, der sich im Mainstream gegen jede „aktuelle“ Wissenschaft abschottet.

    Keine der wesentlichen Grundlagendokumente zum Treibhauseffekt und zu den Wirksamkeiten der verschiedenen Gase ist irgendwie „mainstream“ gewesen. Außerdem funktioniert Wissenschaft nicht so, schon gar nicht Naturwissenschaft.

    Wer nachweisen will, dass ein Modell und eine Theorie falsch sind, muss Beobachtungen liefern, die die Theorie und die Modelle widerlegen oder er muss eine Theorie liefern, die die aktuellen Beobachtungen besser erklärt.

    Nichts davon liefern die Relativierer. Gar nichts. Sie versuchen nur, die aktuelle Wissenschaft zu demontieren.

    Selbst wenn es bei den Veröffentlichungen nicht 99,9% : 0,1% gegen die Relativierer und Leugner stünde: So lange die weitere Erhöhung des CO2 auch nur nach der Hälfte der Erkenntnisse großes Leid verursacht, verlangt schon das Vorsorgeprinzip den Stopp der CO2-Emissionen.

    Und dafür sind die Klimamodelle schon längst klar und exakt genug.

    Wissenschaftliche Erkenntnisse auf dem Gebiet kann man einfach prüfen. Da geht es nicht (wie in den Sozialwissenschaften oder der Ökonomie) um ganze Stammbäume von Professoren und Schulen und Kulturen. Dogmatik oder nicht ist egal, so lange das Ergebnis überprüfbar stimmt.

    „CO2-These“ ist schon wieder so ein Ding, wo Sie hinter die eben noch gemachten Erkenntnisse (Treibhauseffekt existiert) zurückfallen.

    Sie verwechseln das Gespräch über Wissenschaft offenbar mit einer Art Boxkampf, was zugeben, dann wieder abstreiten, dann zur Seite, dann zuschlagen, dann wieder Deckung hochnehmen.

    Ein weiteres Zeichen, dass es Ihnen um die absichtliche Verbreitung von Lügen geht.

    Also hör auf zu Schreiben, die Klimamodelle belegen etwas. Dann bist du ein Lügner.

    Zeigen Sie mir *eine* wissenschaftliche damals allgemein anerkannte Fehlprognose, die inklusive ihrer Fehlerbereiche komplett falsch lag. Außer der Prognose, dass wir die Emissionen weiter erhöhen (das hatte ich explizit als unvorhersehbare menschliche Dummheit und Bosheit genannt).

    #360886

    Und hier noch ein Artikel, warum die Prognosen der Wissenschaftler wenn überhaupt dann viel zu konservativ waren.

    http://www.nytimes.com/2019/11/08/opinion/sunday/science-climate-change.html

    #360888

    Und Nachtrag: auf dem Exxon-Paper ist das spannende und deprimierende Diagramm auf Seite 7. Für 2020 sind 400-420 ppm prognostiziert und ca 1 Grad Erwärmung.

    corporate.exxonmobil.com/-/media/Global/Files/climate-change/media-reported-documents/03_1982-Exxon-Primer-on-CO2-Greenhouse-Effect.pdf

    #360898

    Anonym

    Oh fein.
    Die Grundlage jeder linken Diskussion, ist einseitige Zensur!!

    Ihr seid feine Demokraten, ich wußte es.
    Meine Links müssen erst überprüft werden. LOLOLOLOL

    #360899

    Meine Links sind auch nur ohne https durchgekommen. Nichts mit einseitiger Zensur, du musst nur warten, bis ein Mod irgendie Zeit hat.

    #360900

    teu

    Meine Links sind auch nur ohne https durchgekommen. Nichts mit einseitiger Zensur, du musst nur warten, bis ein Mod irgendie Zeit hat.

    Zu einem anderen Thema dauerte das ca. 8 Stunden.
    Warum?
    Mir ist nicht bekannt, dass hier irgendwann irgendwelche kriminellen Links eingestellt wurden.
    Vermutlich sollte man zunächst zur deutschen Sprache zurückfinden, um dann wieder unterschiedliche Meinungen zu akzeptieren.

    Bis dahin bin ich einfach mal weg.

    #360901

    Anonym

    Also ohne https-Vorsatz.

    Zuerst über dein tolles peer-review:
    http://www.wissenschaftsforschung.de/JB03_23-62.pdf
    Daraus:
    Peer Review und innovative Forschung Es ist klar, dass die durch Expertenurteil oder per Zitationszählung gemessene „Nützlichkeit“ einer Arbeit zeitgebunden ist und vor dem Urteil der Wissenschaftsgeschichte oft nicht bestehen kann. Sie ist insbesondere kein Maß für die Bedeutung einer Arbeit für die Geschichte einer Disziplin, wie sie von Wissenschaftshistorikern im Rückblick und mit dem Wissen des später Geborenen geschrieben wird. Man kann das auch etwas anders ausdrücken: Über Wahrheit – oder besser: über die Urteile, die die Wissenschaft der Zukunft fällen wird – können die Experten heute nicht per Konsensbeschluss entscheiden. Auch die wissenschaftliche Gemeinschaft kann dieses Urteil nicht in Form aktueller summarischer Ziffern der Zitation vorwegnehmen. Die Zukunft ist offen. Viele Phänomene sind unentdeckt, viele Störfaktoren und ihre Interaktionen unerforscht, viele Gesetzmäßigkeiten unerkannt.

    Und nun zu deinen
    Gespenstischen Klimamodellen

    globalwarming.xbopp.com/post/gespenstische-klimamodelle
    http://www.cicero.de/aussenpolitik/klimawandel-es-war-einmalein-weltklimareport/57325
    „Klimamodelle sind unverzichtbar, ohne sie können Klimaexperten das Klima nicht verstehen. Doch sollten wir uns davor hüten, diese Modelle als exakte Vorhersageinstrumente zu sehen. Sie können uns nur das liefern, was wir in sie reinstecken.“

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimaprognosen-klimamodelle-bestehen-test-zur-pause-der-erwaermung-a-1015415.html
    „SPIEGEL ONLINE: Aber keine der 114 Simulationen des Uno-Klimarats zeigt den genauen Temperaturverlauf, für keine Zeit seit 1900. Und selbst der Durchschnitt aller Simulationen weicht beträchtlich ab. Warum geben die Modelle Ihrer Studie zufolge dennoch verlässlich Auskunft über die Klimaentwicklung?
    Marotzke: Stimmt, alle Simulationen weichen ab. Die Prognosen eines Jahres für die jeweils folgenden 15 Jahren liegen meist etwa 0,3 Grad Celsius auseinander. Die entscheidende Frage ist: Können sie langfristig über den globalen Temperaturtrend Auskunft geben? Unsere Studie zeigt: Sie können!

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klima-gravierende-maengel-bei-klimamodellen-entdeckt-a-1085814.html
    SPIEGEL ONLINE: Es gilt als Grundwissen, dass eine Erwärmung den Wasserkreislauf ankurbelt, also mehr Wasser verdunsten lässt. Wasser als Treibhausgas würde die Erwärmung weiter antreiben. Alles falsch?
    Zorita: Nein, die Annahme scheint für die Zukunft plausibel, sofern die Erwärmung sich verschärft. Aber für die vergangenen 1200 Jahre konnten wir einen Zusammenhang zwischen einer globalen Erwärmung und der Veränderung der Niederschläge nicht feststellen. Das gibt zu denken.
    SPIEGEL ONLINE: Inwiefern?
    Zorita: Unsere Studie ist ein Warnsignal. Sie zeigt, dass wir die Klimamodelle besser testen müssen. Den Wasserkreislauf, das zentrale Klimaphänomen, können sie bislang kaum modellieren.“

    Hier kein letztlicher Beweis, aber interessante Aspekte, die deinen CO2-Horizont erweitern können!!!
    http://www.novo-argumente.com/artikel/die_sonnenallergie_der_klimaforscher

    Sieh dir das mal an:
    http://www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtblicke-kolumnen/die-spinnen-die-klimamodelle/
    Oder bekommst du Ausschlag von solch konservativen Zeitungen und Meinungen???

    Schon älter (9 Jahre), aber von einem auch von dir anzuerkennenden Wissenschaftler, der viele zusätzliche Faktoren beschreibt:
    http://www.solidaritaet.com/fusion/2010/1/fus1001-klima.pdf

    Der berühmte „wissenschaftliche Hockeyschläger!!!
    19vierundachtzig.com/2019/09/03/renommiertester-klimaforscher-kann-eigenen-beweis-vor-gericht-nicht-belegen/

    Du findest 1000’de Quellen, die das IPCC nicht berücksichtigt, die aber doch vorhanden sind.
    Wir leben in einer Zeit der Zensur. Nicht gleich mit Gefängnis, aber die Meinung soll gelenkt werden. Das ist so und das kann man nicht akzeptieren.

    #360922

    Peer Review und innovative Forschung Es ist klar, dass

    Du hast ein anderes Modell entwickelt, mit dem Qualitätssicherung möglich ist? Cool, mach ein System daraus und etabliere es.

    Oder: du willst, dass jede beliebige Quacksalberei gleichberechtigt neben überprüfter Wissenschaft steht? Ah, warum wohl.

    Es gibt keine „Neuen“ oder „Revolutionären“ Klimamodelle, die weltweit von allen Zeitschriften und Unis abgelehnt werden.

    Es gibt sehr klare einfache Möglichkeiten, revolutionär neue Theorien und Modelle zu prüfen. So was passiert immer mal. Einstein hat Newtons Gesetze erweitert. Dazu muss man aber die vorhandenen Beobachtungen mindestens genausogut oder besser erklären als das vorherige Modell. Aber das sagte ich bereits.

    Wie schon mehrfach gesagt: du hast NULL Ahnung von irgend einer Naturwissenschaft oder Forschungseinrichtung oder Hochschule. Oder du hast Ahnung und lügst.

    Schwurbelei von irgend einem Blog, die jedem Physiker oder Chemiker oder Atmosphärenforscher sofort eine Mischung aus Weinen und Lachen ins Gesicht treibt, willst Du als Wissenschaft verkaufen.

    Das ist schlimmer als ne gefälschte Levis für 10€. Es ist wie eine gefälschte Levis, von der man nach einem mal tragen Hautkrebs bekommt.

    Wer gegen den Peer Review was anderes setzen will, muss erklären, wie er groben Unsinn oder fachlich entscheidende Fehler vermeiden will.

    Sieht man gleich hier, dein erster Link ist das Gegenteil von Wissenschaft. Viel Laberei, endlose Texte, null Wissenschaft. Reine Bauernfängerei.

    Die Überzeugung, dass menschengemachte CO2-Emissionen zu einer Klimaerwärmung führen, erfordert zuverlässige Klimamodelle.

    Da sind wir bei einem komplett falschen Satz. Wie beim Raucher und der Forderung, ihm genau zu erklären, wann und in welchem Lungenbläschen er angeblich Krebs bekommen soll.

    Klar ist, dass CO2 einen wesentlichen Teil des Treibhauseffekts trägt. Den größten nach dem Wasserdampf.

    Klar ist auch, dass der Wasserdampf bei höherer Temperatur ansteigt und vom direkten menschlichen Handeln unbeeinflusst ist. Wenn man den CO2-Gehalt um ca 50% steigert, zeigen selbst einfachste Modelle (Arrhenius, per Hand durchgerechnet), dass sich die Erdtemperatur erhöht. 1897, wohlgemerkt, damals als reines Pen&Paper Spiel in ein paar Wochen durchgerechnet.

    Dann Lorenz Teufel, 2014 labert er, dass nichts schlimmes passiert, danach folgen 5 Jahre, die alle zu den Top 10 der Menschheitsgeschichte gehören. Wenn er Physik studiert hat, soll er eine saubere Veröffentlichung aufschreiben, und kein Gelaber auf einem wissensfernen Magazin angeblich „liberaler“ Philosophen und Soziologen.

    Dann der Spiegel: aus den normalen Schwankungen der Temperatur macht man ein „Stockt seit langem“, erzeugt angebliche Mysterien, wundert sinnlos rum. Das ist genauso dumm wie Trump, der bei jeder Schneeflocke schreit, dass es nicht wärmer wird. Und auch da: schau die Temperaturkurve ab 2014 an, wir kennen die Sommer bis 2019. Da siehst du, wie groß der Unterschied zwischen einem Spiegel-Artikel und der Wissenschaft ist.

    Dann der Wasserkreislauf. Der ist natürlich eine sehr komplexe Sache. Aber es gibt nur extrem wenig Modelldurchläufe, bei denen die mögliche unwahrscheinliche negative Rückkopplung durch mehr Wolken den Treibhauseffekt durch das viele CO2 überkompensiert. Schlimmer: die dafür notwendige enorme Wolkenbildung wäre selbst schon deutlich problematisch für die erneuerbare Energieversorgung und die Landwirtschaft. Außerdem haben Wolken insbesondere auf der sonnenabgewandten Seite eine stark wärmende Wirkung.

    Du willst wirklich auf die unwahrscheinliche Randmöglichkeit wetten und uns in eine Situation fahren, die mit hoher Wahrscheinlichkeit ins Desaster führt?

    Dann dein „Novo“. Wir leben nicht mehr im Mittelalter. Die Strahlung der Sonne wird von Satelliten gemessen und geht natürlich in die Modelle ein. Die Schwankungen sind sehr gering, aktuell hätten wir ohne das zusätzliche CO2 eine Abkühlung (wie in dem schon genannten Vahrenholt angekündigt, aber desaströs von der Realität widerlegt).

    Tichys Einblick, die Hauspostille aller Salon-Rechten. Wenn dir die Kollektion von IPCC-Artikeln nicht passt, dann lies und analysiere einfach lauter Einzelquellen. Letztes Jahr sind Permafrost und Grönland so schlimm getaut wie eigentlich in 70 Jahren erwartet.

    Hab ich ja schon geschrieben, aber mit dem Lesen hast du es offenbar nicht so.

    Und dann natürlich wieder tief in die Lügen- und Verleumdungskiste gegriffen und Unsinn über Michael E. Mann zusammengestrickt.

    Du bist wirklich ein Lehrstück der Klimaleugner: von dubiosen Seiten am oder hinter dem rechten Rand zitierst du alles von esoterischen Randtheorien bis zu klaren offenen Lügen.

    https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-beruehmte-hockeyschlaeger-kurve-ist-eine-faelschung

    Hier was zu den Klimamodellen und ihrer Korrektheit:

    http://www.carbonbrief.org/analysis-how-well-have-climate-models-projected-global-warming

    Hier was zu einem echten Klimaprozess (Spoiler: Klimakrise gerichtlich bestätigt):

    twitter.com/SenWhitehouse/status/1157290669657993222

    Und zu Tim Ball, der beim Gericht auf seine eigene alterssenile kranke Unzurechnungsfähigkeit plädiert hat und deshalb aus dem Prozess entlassen wurde, auch weil das Gericht seine Lügen und Beleidigungen irrelevant fanden, auf einem unbekannten Blog ohne Reichweite:

    twitter.com/Kids_CoKG/status/1168635170049671169?s=20

    Und eine Seite, die die Erderwärmung auf die verschiedenen Ursachen aufsplittet:

    http://www.bloomberg.com/graphics/2015-whats-warming-the-world/

    Im Gegensatz zu den Lügnern, die immer dieselbe kleine Handvoll von Wissensverdrehern auspacken, gibt es von den Klimawissenschaftlern unglaublich viele unglaublich gute wissenschaftliche Veröffentlichungen und Forschungsergebnisse.

    Der Zustand der Meere, der Polkappen, der Luftströmungen sind alle untersucht und erforscht. Es gibt Millionen Details, die den Einfluss des Menschen auf das Klima und vor allem die katastrophalen Folgen zeigen und beweisen. Meteorologen fluchen wie die Kesselflicker, wenn sie den Jetstream oder die Temperaturen in Alaska oder der Tschuktschischen See beschreiben.

    Leugner des menschgemachten Klimawandels haben immer nur dieselbe langweilige dumme Quacksalberei, gehen nie in Details, können keine der aktuellen Entwicklungen auch nur ansatzweise erklären, prognostizieren die komplett falsche entgegengesetzte Richtung der Entwicklung.

    Es ist grausam zu wissen, dass so viele Menschen da draußen rumlaufen und das für Wissenschaft halten. Bis in Spitzenpolitiker hinein wirkt das.

    Und du bist bisher auf keine einzige Veröffentlichung und keinen Artikel eingegangen, die ich dir aufgezeigt habe.

    Wie immer: die Diskussion mit flat earthlern ist zeitraubend, langweilig und deprimierend.

    #360924

    Bei den Klimalügnern wächst ja angeblich auch noch die Antarktis. Das müsste sie auch, hat irgendwas mit der letzten Eiszeit zu tun, aber sie schrumpft.

    insideclimatenews.org/news/12112019/antarctica-ice-shelf-melt-atmospheric-river-thwaites-glacier-ocean-sea-level-rise

    Hier die Entwicklung, die allein so viel CO2 emittieren könnte wie wir überhaupt noch als Restbudget haben:

    twitter.com/dwallacewells/status/1194704261030064133?s=20

    Hier eine wirklich komplett falsche Prognose: wie wird sich die Photovoltaik entwickeln? Aus Sicht der internationalen Energiebehörde noch nie. Daneben die Qualität der Klimamodelle. Lobby kontra Wissenschaft.

    twitter.com/KHayhoe/status/1194628768628785161?s=20

    Forbes über die 50 Jahre alt gewordenen Klimamodelle

    http://www.forbes.com/sites/startswithabang/2017/03/15/the-first-climate-model-turns-50-and-predicted-global-warming-almost-perfectly/

    Und hier noch mal die Art und Qualität der „Argumentation“ der Klima-Lügner kurz zusammengefasst:

    Klimalügner sitzen auf verlorenem Posten. Wie die Tabaklobby vor ihnen, und die Kreationisten, und die Zuckerlobby (die auch jahrelang alle Wissenschaftlichen Erkenntnisse bekämpft hat).

    #360897

    Anonym

    Dein Engagement in Ehren.

    Aber hier was anderes.

    Zuerst über dein tolles peer-review:

    http://www.wissenschaftsforschung.de/JB03_23-62.pdf

    Daraus:
    Peer Review und innovative Forschung Es ist klar, dass die durch Expertenurteil oder per Zitationszählung gemessene „Nützlichkeit“ einer Arbeit zeitgebunden ist und vor dem Urteil der Wissenschaftsgeschichte oft nicht bestehen kann. Sie ist insbesondere kein Maß für die Bedeutung einer Arbeit für die Geschichte einer Disziplin, wie sie von Wissenschaftshistorikern im Rückblick und mit dem Wissen des später Geborenen geschrieben wird. Man kann das auch etwas anders ausdrücken: Über Wahrheit – oder besser: über die Urteile, die die Wissenschaft der Zukunft fällen wird – können die Experten heute nicht per Konsensbeschluss entscheiden. Auch die wissenschaftliche Gemeinschaft kann dieses Urteil nicht in Form aktueller summarischer Ziffern der Zitation vorwegnehmen. Die Zukunft ist offen. Viele Phänomene sind unentdeckt, viele Störfaktoren und ihre Interaktionen unerforscht, viele Gesetzmäßigkeiten unerkannt.

    Und nun zu deinen

    Gespenstischen Klimamodellen

    https://globalwarming.xbopp.com/post/gespenstische-klimamodelle

    Oder:

    https://www.cicero.de/aussenpolitik/klimawandel-es-war-einmalein-weltklimareport/57325

    „Klimamodelle sind unverzichtbar, ohne sie können Klimaexperten das Klima nicht verstehen. Doch sollten wir uns davor hüten, diese Modelle als exakte Vorhersageinstrumente zu sehen. Sie können uns nur das liefern, was wir in sie reinstecken.“

    Und weiter gehts:

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimaprognosen-klimamodelle-bestehen-test-zur-pause-der-erwaermung-a-1015415.html

    „SPIEGEL ONLINE: Aber keine der 114 Simulationen des Uno-Klimarats zeigt den genauen Temperaturverlauf, für keine Zeit seit 1900. Und selbst der Durchschnitt aller Simulationen weicht beträchtlich ab. Warum geben die Modelle Ihrer Studie zufolge dennoch verlässlich Auskunft über die Klimaentwicklung?
    Marotzke: Stimmt, alle Simulationen weichen ab. Die Prognosen eines Jahres für die jeweils folgenden 15 Jahren liegen meist etwa 0,3 Grad Celsius auseinander. Die entscheidende Frage ist: Können sie langfristig über den globalen Temperaturtrend Auskunft geben? Unsere Studie zeigt: Sie können!

    https://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klima-gravierende-maengel-bei-klimamodellen-entdeckt-a-1085814.html
    SPIEGEL ONLINE: Es gilt als Grundwissen, dass eine Erwärmung den Wasserkreislauf ankurbelt, also mehr Wasser verdunsten lässt. Wasser als Treibhausgas würde die Erwärmung weiter antreiben. Alles falsch?
    Zorita: Nein, die Annahme scheint für die Zukunft plausibel, sofern die Erwärmung sich verschärft. Aber für die vergangenen 1200 Jahre konnten wir einen Zusammenhang zwischen einer globalen Erwärmung und der Veränderung der Niederschläge nicht feststellen. Das gibt zu denken.
    SPIEGEL ONLINE: Inwiefern?
    Zorita: Unsere Studie ist ein Warnsignal. Sie zeigt, dass wir die Klimamodelle besser testen müssen. Den Wasserkreislauf, das zentrale Klimaphänomen, können sie bislang kaum modellieren.“

    Hier kein letztlicher Beweis, aber interessante Aspekte, die deinen CO2-Horizont erweitern können!!!

    https://www.novo-argumente.com/artikel/die_sonnenallergie_der_klimaforscher
    Sieh dir das mal an:

    Die spinnen, die Klimamodelle

    Oder bekommst du Ausschlag von solch konservativen Zeitungen und Meinungen???

    Schon älter (9 Jahre), aber von einem auch von dir anzuerkennenden Wissenschaftler, der viele zusätzliche Faktoren beschreibt:

    https://www.solidaritaet.com/fusion/2010/1/fus1001-klima.pdf

    Der berühmte „wissenschaftliche Hockeyschläger!!!

    Renommiertester Klimaforscher kann eigenen „Beweis“ vor Gericht nicht belegen

    Hoffentlich bist du jetzt nicht deprimiert.
    Das Thema ist doch etwas komplexer als eine linke Theorie hergibt!

    Im Übrigen nehme ich zur Kenntnis, dass du mich jetzt Siezt.
    Ich werde es trotzdem nicht tun.

    #360926

    Ach,@Luckyman, bin Dir ja noch eine Antwort schuldig. Die Antwort lautet: ungefähr 4,1.
    Erklär das mal einem Verkehrsrichter, dass das in jedem Fall ein irrelevanter Wert ist.

    #360937

    Anonym

    @HalleVerkehrt

    Du glaubst mich wohl mit deinen ermüdenden unzulänglichen Texten, müde zu machen. Im Gegenteil ich komme ins Lachen.

    Was schreibst du nur zusammen?

    Beispiel:
    „Dann der Wasserkreislauf. Der ist natürlich eine sehr komplexe Sache. Aber es gibt nur extrem wenig Modelldurchläufe, bei denen die mögliche unwahrscheinliche negative Rückkopplung durch mehr Wolken den Treibhauseffekt durch das viele CO2 überkompensiert. Schlimmer: die dafür notwendige enorme Wolkenbildung wäre selbst schon deutlich problematisch für die erneuerbare Energieversorgung und die Landwirtschaft. Außerdem haben Wolken insbesondere auf der sonnenabgewandten Seite eine stark wärmende Wirkung.“

    Verstehst du selbst, was du da zusammenkopierst?

    Es gibt k e i n einziges Klimamodell was funktioniert.
    Nicht mal das hast du begriffen.

    Oder zu PeerReview, dessen Qualität und Unabhängigkeit man anzweifeln darf, versteigst du dich zu Folgendem:

    „Es gibt keine „Neuen“ oder „Revolutionären“ Klimamodelle, die weltweit von allen Zeitschriften und Unis abgelehnt werden.
    Es gibt sehr klare einfache Möglichkeiten, revolutionär neue Theorien und Modelle zu prüfen. So was passiert immer mal. Einstein hat Newtons Gesetze erweitert. Dazu muss man aber die vorhandenen Beobachtungen mindestens genausogut oder besser erklären als das vorherige Modell. Aber das sagte ich bereits.“

    Das ergibt schlichtweg keinen Sinn. Das ist peinlich.

    Wenn du mehr hast als zeilenfüllenden Text, schreib mal was Ordentliches zusammen!

    Ich sage nach wie vor, dass die Klimamodelle sämtlichst f a l s c h sind.
    Und somit auch die Aussagen zur Wichtung des CO2-Einflusses.

    @hei-wu

    Na endlich mal ne Aussage!
    4,1 von 10000 Luftteilchen sind CO2. Wahnsinn nicht!!
    Dabei ist CO2 nicht mal ein Gift. Die Pflanzen brauchen es.

    Ich nehme an, dass du bei deinem Verkehrsscherz nicht 4,1 Promille meinst. Diese wären in der Tat bei Alkohol nicht zu vernachlässigen, wenn nicht gar gefährlich. Beim CO2 haben wird aber 4,1/10000, d.h. 0,41 Promille!!
    Damit wären wir unter 0,5 Promille.
    Jetzt komm aber nicht auf die Idee die Auswirkung des Alkoholspiegels mit dem CO2-Einfluß in der Atmosphäre vergleichen zu wollen.

    #360939

    Dabei ist CO2 nicht mal ein Gift.

    Es ist ein klimawirksames Gas.

    #360940

    OK, die Kurzfassung:

    Luckyman will Peer Review ersatzlos streichen und damit Pseudowissenschaft ohne Möglichkeiten der Qualitätssicherung. Einen Ersatz für Peer Review kann er nicht nennen.

    Seine Argumentation entspricht einer Umkehr der Aufklärung, einer Auflösung von Wissenschaft und die Rückkehr zu reinen Glaubenssystemen.

    Luckyman bezweifelt alle wissenschaftlich belegten Erkenntnisse, ohne eins davon widerlegen zu können (oder vermutlich auch nur zu verstehen) und ersetzt Wissenschaft durch Blogeinträge und Tichy- Artikel.

    Luckyman behauptet, dass es keine gesicherten Erkenntnisse über den Einfluss von CO2 gibt, ignoriert dabei aber die gesamte Physik, den Stand der Forschung und alle genannten eingetretenen Prognosen der letzten 50 Jahre. Er kann auch keine seriöse Prognose aus einer wissenschaftlichen Veröffentlichung nennen, die komplett falsch war. Komplett falsche Prognosen kommen aus dem Lager der Klimaleugner, das ignoriert Luckyman.

    Luckyman kann nicht eine einzige wissenschaftliche Veröffentlichung nennen, die den nachgewiesenen Einflüssen des CO2 widerspricht. Er liefert kein einziges Indiz, dass ein weiterer Anstieg harmlos ist.

    Er fordert die weitere Erhöhung des CO2-Anstiegs, trotz aller belegten negativen Folgen und Probleme, ohne zu erklären, womit er diesen Anstieg rechtfertigen kann. Luckyman will Russisch Roulette mit unserer ganzen Zivilisation spielen – obwohl von den 6 Kammern 6 gefüllt sind. Angeblich ist eine der Patronen nur eine Platzpatrone, auf die sollen wir alle hoffen.

    Luckyman wirbelt mit Atomzahlen herum. Nach seiner Argumentation kann kein Gas einen Schaden anrichten, das so geringe Konzentrationen hat. Nach Luckymans Argumentation kann auch niemand von 410 ppm Zyankali im Blut sterben und das Ozonloch konnte nie ein Problem sein. Methan und N2O sind noch viel geringer konzentriert und auch deutiche Treibhausgase, aber Messungen versucht Luckyman durch wilde miese Manipulation zu ersetzen.

    Luckyman hofft, Menschen ohne jedes Verständnis von (Natur-)Wissenschaft mit seinen vorsätzlichen Lügen und Verdrehungen einzuwickeln. Dabei verwendet er etablierte Muster der Antiwissenschaft.

    In einem Beitrag behauptet er, den Treibhauseffekt anzuerkennen. In einem anderen versucht er, mehr CO2 als irrelevant oder nützlich einzustufen. Luckyman arbeitet mit „moving targets“.

    Wissenschaftlich ist der Einfluss des vom Menschen emittierten CO2 aus Fossiler Verbrennung eindeutig der belegte Antrieb der aktuellen starken schnellen Erwärmung. Genauso klar und bewiesen wie die Bewegung der Erde um die Sonne.

    Jede Gigatonne zusätzlich emittiertes CO2 erhöht deutlich die Risiken für das Überleben unserer Zivilisation und das Überleben von einer Million Tierarten.

    #360966

    Anonym

    @HalleVerkehrt

    Man musst du verzweifelt sein.

    Nachfolgend deine „Einwände“ und meine Antworten.

    Du:
    „Luckyman will Peer Review ersatzlos streichen und damit Pseudowissenschaft ohne Möglichkeiten der Qualitätssicherung. Einen Ersatz für Peer Review kann er nicht nennen.“
    Lucky:
    Falsch.
    Ich will Peer Review nicht streichen, ich spreche dieses Mittel aber nicht heilig wie du. Übersetzt, auch dort geht es parteilich zu.

    Du:
    „Seine Argumentation entspricht einer Umkehr der Aufklärung, einer Auflösung von Wissenschaft und die Rückkehr zu reinen Glaubenssystemen.“
    Lucky:
    Eines deiner Hirngespinste. Wie kommst du darauf? Weil ich nicht deiner Meinung bin!

    Du:
    Luckyman behauptet, dass es keine gesicherten Erkenntnisse über den Einfluss von CO2 gibt, ignoriert dabei aber die gesamte Physik, den Stand der Forschung und alle genannten eingetretenen Prognosen der letzten 50 Jahre.
    Lucky:
    Erster Satzteil -> RICHTIG!!!!
    Und du hast bisher auch keine gesicherten Erkenntnisse dazu genannt!!!!!!
    Zweiter Satzteil -> FALSCH!
    Ich ignoriere die Physik nicht. Ich versuche dir nur zu erklären, dass es in der Klimatologie etwas komplizierter vorgeht als du dir offensichtlich vorstellen kannst.
    Deine eingetretenen Prognosen sind ebenso ein Hirngespinst.
    Die Klimamodelle hauen nicht hin. Sie geben keine zuverlässigen Prognosen, was schreibst du nur?
    Wenn es Modelle gibt, die die Vergangenheit über einen gewissen Zeitraum richtig abbilden, dann, weil die Eingangsparameter entsprechend zurechtgerückt wurden.

    Du:
    „Er fordert die weitere Erhöhung des CO2-Anstiegs, trotz aller belegten negativen Folgen und Probleme, ohne zu erklären, womit er diesen Anstieg rechtfertigen kann.“
    Lucky:
    Was ist das? Eine aus der Wut gepresste Verleumdung? Ich nenn es mal eine Lüge.

    Du:
    „Luckyman wirbelt mit Atomzahlen herum. Nach seiner Argumentation kann kein Gas einen Schaden anrichten, das so geringe Konzentrationen hat. Nach Luckymans Argumentation kann auch niemand von 410 ppm Zyankali im Blut sterben und das Ozonloch konnte nie ein Problem sein …“
    Lucky:
    Wie naiv muss man eigentlich sein, um das Wirken eines Giftes im menschlichen Körper mit dem Klimabildung in der Atmosphäre zu vergleichen?!
    Du willst wissenschaftlich erscheinen.
    Wozu habe ich die Zahl ins Spiel gebracht? Weil viele Klimahysteriker nicht mal wissen wovon sie reden! Der CO2-Anteil ist wirklich sehr gering!! Die ihm zugeschriebene Wirkung enorm.
    Damit du nicht wieder pauschal was verdrehst! Das CO2 hat einen Einfluss, aber wie hoch ist sein Anteil???? DAS ist die FRAGE!!!! Da kannst du zusammmenkopieren und pseudowissenschaftlich daher reden wie du willst!

    Du:
    „Luckyman hofft, Menschen ohne jedes Verständnis von (Natur-)Wissenschaft mit seinen vorsätzlichen Lügen und Verdrehungen einzuwickeln. Dabei verwendet er etablierte Muster der Antiwissenschaft.“

    „In einem Beitrag behauptet er, den Treibhauseffekt anzuerkennen. In einem anderen versucht er, mehr CO2 als irrelevant oder nützlich einzustufen. Luckyman arbeitet mit „moving targets“.“

    Lucky:
    Eine Aneinanderreihung von Albernheiten. Nichts davon stimmt.

    Du:
    „Wissenschaftlich ist der Einfluss des vom Menschen emittierten CO2 aus Fossiler Verbrennung eindeutig der belegte Antrieb der aktuellen starken schnellen Erwärmung.“
    Lucky:
    Gerade dies ist nicht bewiesen! Also wieder eine Lüge.

    #360968

    Einige wenige von vielen Beweisen des Einflusses menschlicher CO2-Emissionen:

    arxiv.org/pdf/0802.4324.pdf

    http://www.usda.gov/sites/default/files/documents/climate-change-science-white-paper.pdf

    Geschichte:
    scienceblogs.de/primaklima/2009/06/25/geschichte-des-treibhauseffekts-von-herschel-zu-fourier/

    Fakten:
    climate.nasa.gov/

    blog.gwup.net/2019/07/30/klimawandel-bestandsaufnahme-nach-greta-thunberg-rezo-und-co-teil-1/

    Aktueller Zustand:
    http://www.sciencenews.org/article/arctic-burning-greenland-melting-thanks-record-heat

    Und alte Modelle (die Luckyman schon 5x komplett ignoriert hast, wie alle Fakten und alle klaren wissenschaftlichen Zusammenhänge):
    http://www.carbonbrief.org/analysis-how-well-have-climate-models-projected-global-warming

    Und jetzt hör bitte auf, deine Lügen immer häufiger zu wiederholen!

    Du hast mit deiner Gleichsetzung von Wissenschaft und Schwurbelei und jeglichem Fehlen wissenschaftlicher Argumente klargestellt, dass du keine Ahnung von Wissenschaft hast.

    Wissenschaftlich ist eindeutig bewiesen, dass höherer Gehalt an CO2, Methan und N2O in der Atmosphäre den Wärmetransport von der Erde ins All messbar verlangsamt und behindert und dadurch besonders die untersten Schichten der Atmosphäre erwärmt.

    Und du kannst kein einziges wissenschaftliches Dokument liefern, dass diesen seit mindestens 50 Jahren bewiesenen Zusammenhang erschüttert.

    Es gibt kein einziges Modell und keine einzige Theorie, die die Erdtemperaturen ohne diesen Zusammenhang erklären können.

    Es ist wissenschaftlich unumstritten und gesichert, wie die Gravitation oder der Energieerhaltungssatz.

    Eure Lügen sind das Gegenteil von Wissenschaft.

    Wissenschaft geht von Beobachtungen und Messungen aus und erklärt die Zusammenhänge aufgrund bekannter Gesetze oder aber, wenn nötig, erkennt neue Gesetze. Ihr geht von einem Zielbild aus und verdreht und attackiert die vorhandenen Modelle, ohne selbst etwas liefern zu können. Eure Lügen verstoßen gegen gesicherte Erkenntnisse wie den Energieerhaltungssatz.

    #360973

    Anonym

    Was für Beweise!!

    Erster Link:
    There is considerable science-based evidence that the global climate is changing, with increasing overall temperatures, increasing carbon dioxide (CO2) and other greenhouse gases (GHGs), and altered patterns of precipitation (Backlund et al., 2008). Most of the observed increase in global average temperatures since the mid-20th century is very likely due to the observed increase in anthropogenic GHG concentrations (Pachauri & Reisinger, 2007).

    Ich übersetze mal.
    Es gibt erhebliche wissenschaftlich basierte Anzeichen (Hinweise), dass sich das globale Klima wandelt, mit überall steigenden Temperaturen, ansteigendem CO2 und anderen Treibhausgasen, veränderten Niederschlagsmustern (Backlund u.a.., 2008).
    Der größte Anteil des beobachteten Anstiegs der globalen Durchschnittstemperatur seit der Mitte des 20. Jahrhunderts ist h ö c h s t w a h r s c h e i n l i c h bedingt durch die beobachteten Anstiege, der menschlich verursachten Treibhausgaskonzentrationen (Pachauri & Reisinger, 2007).

    Das h ö c h s t w a h r s c h e i n l i c h wiederholt sich noch öfter!!!

    Ist das ein Beweis????
    Die Temperatur steigt. Wer bezweifelt das?
    Durch menschliches Wirken steigen die Konzentrationen von CO2 u.a. Treibhausgasen. Stimmt. Weil es also wärmer wird und z.B. das CO2 ansteigt, muß CO2 die Hauptursache sein?
    Korrelation ist zwingend notwendig für einen Beweis, allein ist sie es aber nicht!!!
    Ich postuliere ja auch nicht:
    Da viele Kinder bei Fridays for Future mitmachen, fallen zuviele Stunden aus und der Lehrstoff wird nicht vermittelt. Das wäre ein falscher Schluß!!
    Denn es fallen auch ohne FfF viel zu viele Stunden aus, da die Lehrerversorgung mangelhaft ist, ebenso wie der Lehrplan.

    Hierzu etwas populär, aber nicht von vornherein falsch:
    http://www.windwahn.com/tag/prof-doehler/
    In der Öffentlichkeit wird suggeriert: ‚Je mehr CO2 je wärmer wird es – einem CO2- Anstieg folge zwangsläufig ein Temperaturanstieg‘. Diese Auffassung gilt seit einigen Jahren als überholt, denn Forscher aus USA, Russland und Deutschland/AWI haben bei den Auswertungen der antarktischen Eisbohrkerne das genaue Gegenteil festgestellt (Quelle: Alfred-Wegener-Institut, AWI-Report, 2004/05, Bremerhaven).
    „Eine detaillierte Untersuchung der Phasenbeziehung zwischen Temperatur und CO2 zeigt, dass die Glazial/Interglazial-Änderungen der CO2- Konzentration primär von der Temperatur kontrolliert werden und CO2 nur sekundär zu einer ‚Treibhaus‘-Rückkopplung führt.“ Dabei ergab für die Warmzeiten der letzten 450.000 Jahre: „Zuerst wurde es wärmer, danach erst stieg die CO2-Konzentration!

    Zweiter Link: Aktueller Zustand
    Es brennt und dadurch kommt CO2 in die Atmosphäre.
    The scale and intensity of the June 2019 wildfires are unparalleled in the 16 years that the European Union’s Copernicus Atmosphere Monitoring Service, or CAMS, has been tracking global wildfire data.
    Übersetzt:
    Das Ausmaß und die Intensität der Waldbrände vom Juni 2019 ist beispiellos in den 16 Jahren, in denen die europäische Atmosphären-Überwachung Copernikus die globalen Waldbrände gemessen hat.
    Beispiellos in 16 Jahren!!! Was für eine Datenbasis.
    Aber es ist in der Arktis!
    Dazu der Satz: „Wildfires most often occur in the Arctic in July and August …
    Waldbrände kommen öfters im Juli und August vor … (durch Blitz usw.).
    Also nichts Ungewöhnliches!!! Diesmal war es eben im Juni.

    Und jetzt … der nach ‚HalleVerkehrt‘ ultimative Beweis!!!!
    Dritter Link:
    Scientists have been making projections of future global warming using climate models of increasing complexity for the past four decades.
    These models, driven by atmospheric physics and biogeochemistry, play an important role in our understanding of the Earth’s climate and how it will likely change in the future.

    Übersetzt:
    Wissenschaftler haben Prognosen (Projektionen) für die zukünftige globale Erwärmung erstellt, unter Benutzung von Klimamodellen wachsender Komplexität der letzten 4 Dekaden.
    Diese Modelle, gestützt auf die Physik der Atmosphäre und Biogeochemie, spielen eine bedeutende Rolle für unser Verstehen des Erdklimas und wie es sich in Zukunft wahrscheinlich verändert. … usw.Bla Bla

    Alles schön und gut.
    A b e r d i e M o d e l l e s t i m m e n n i c h t !!!!!!!!!!!!
    Sie können nicht mal den Wasserkreislauf annähernd richtig einbeziehen!
    Was nützt die Komplexität der Modelle, wenn diese nicht komplex genug ist???? Verstehst du das ????????????

    Noch ein Schmankerl für dich (Klimatologie zum Kopfrechen, LOL).

    Zum Herren Arrhenius.
    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/500-beitraege/796349-1-500/ueber-sinn-und-unsinn-mathematischer-klimamodelle
    Für die Erde berechnete der schwedische Chemiker Swante Arrhenius im Jahre 1896 eine theoretische Durchschnittstemperatur von minus 18 Grad Celsius. Demgegenüber betrage die reale Mitteltemperatur plus 15 Grad. Die Differenz von 33 Grad bezeichnete er als «natürlichen Treibhauseffekt». Dieser gehe auf die Lufthülle zurück, durch die sich die Erde von ihrem Trabanten unterscheidet. Der spätere Nobelpreisträger vermutete, die Temperatur der Erde hänge in erster Linie von der CO2-Konzentration einer Strahlungsschicht“ in sechs Kilometern Höhe ab, die wie ein Glasdach durch «Gegenstrahlung» reflektierter Wärmeenergie dafür sorge, dass die mittlere Temperatur der Erdoberfläche nicht der des Mondes entspricht. Verdoppele sich die CO2-Konzentration, steige die durchschnittliche Temperatur um 4 bis 6 ·C. Sinke sie hingegen, komme es zur Abkühlung der Erdoberfläche und letztlich zu einer Eiszeit. Mit dieser Hypothese konnte Arrhenius um die vorletzte Jahrhundertwende allerdings niemanden überzeugen, weil die Annahme einer CO2-reichen Schicht in sechs Kilometern Höhe schlicht der Tatsache widerspricht, dass Kohlendioxid schwerer ist als die Hauptbestandteile der Luft. Außerdem vermochte er nicht zu erklären, wie eine einmal eingetretene Eiszeit zu einem Ende kommen konnte. Den Nobelpreis für Chemie bekam Arrhenius 1903 für ganz andere Leistungen.

    #361001

    Packt die Badehose ein, der wärmste Winter aller Zeiten ist im Anmarsch.
    11000 Meteorologen sind sich einig.

    #361042

    Packt die Badehose ein, der wärmste Winter aller Zeiten ist im Anmarsch.

    11000 Meteorologen sind sich einig.

    Ist Mickey Mouse auch wieder mit dabei?

    #361090

    Wird an der Schie-Abfahrtspiste bei Schirke eigentlich immer noch festgehalten oder sogar gebaut?
    Da sollte fff sofort einschreiten.

    #361107

    An unseren lokalen Extinction Rebellion Vertreter, ist eigentlich schon eine Umbenennung in „fascists for future“ geplant? Oder greift die Sippenhaft nicht bei Roger Hallam? Man muss ja schließlich wissen wo man jetzt noch mit gutem Gewissen mit demonstrieren darf.

    #361108

    Bitte belies dich, was die Unterschiede zwischen fff und extinction rebellion sind. Danach wische dir den Schaum vom Wund.

    #361119

    Wird an der Schie-Abfahrtspiste bei Schirke eigentlich immer noch festgehalten oder sogar gebaut?
    Da sollte fff sofort einschreiten.

    Da brauchen die nicht einschreiten. Das regeln die milden Winter von allein.

    #361267

    Lucky: das CO2 ist nicht deshalb der Verursacher der Erwärmung, weil beides gleichzeitig ansteigt.

    Das CO2 ist Verursacher der Erwärmung, weil es einen klaren und bekannten und nachgewiesenen Treibhauseffekt gibt.

    Du lieferst wieder nur komische Blogeinträge, keinerlei Wissenschaft.

    Deine ganzen komischen Faktenverdrehungen verstoßen gegen den Energieerhaltungssatz.

    Wissenschaft ist, die Beobachtungen und Messungen zu nehmen, eine passende Theorie dazu zu finden (z.B., dass die Erde um die Sonne kreist, nicht umgekehrt, weil es ein einfaches und zutreffendes Modell ist, mit dem man die Beobachtungen erklärt).

    Die Kirche wollte, dass die Sonne um die Erde kreist, und brauchte unglaublich viele komplizierte Gleichungen dafür, das ganze Universum war absolut kompliziert. Weil zuerst das Ergebnis feststand, wie bei den Klimalügnern.

    Kepler und Galilei wollten die Beobachtungen einfach und korrekt modellieren. So wie Arrhenius oder Jonathan Foley.

    Wer den Treibhauseffekt oder den Einfluss des steigenden CO2 widerlegen will, muss keine viel schlechtere und kompliziertere Kaskade von wirren Behauptungen liefern, sondern eine ordentliche aufgeschriebene verifizierte Theorie.

    #361268

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 181)
  • Das Thema „Es wird weiter für das Klima gestreikt“ ist für neue Antworten geschlossen.