Startseite Foren Halle (Saale) Es ist so grau und windstill…..

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 307)
  • Autor
    Beiträge
  • #409545

    B2B

    Fachartikel? Vielleicht solltest Du das richtige Fach wählen. Also die Fakten sprechen für sich.

    Sagt einer, der gerade einen Artikel einer Volontärin auf Hamburg24 als wichtige Quelle verlinkt hat.

    #409566

    Sagt einer, der gerade einen Artikel einer Volontärin auf Hamburg24 als wichtige Quelle verlinkt hat.

    Das Amt wird entsprechend auch in anderen Medien so zitiert. Du stützt dich auf einen Vorstand einer Firma der sagt „alles wird gut“. Übrigens der selbe Vorstand meinte auch, dass wir dank der Risiken der erneuerbaren Energien deutlich mehr Reserve an z.B. Gaskraftwerken brauchen. Wie nun eigentlich?

    #409575

    B2B

    Übrigens der selbe Vorstand meinte auch, dass wir dank der Risiken der erneuerbaren Energien deutlich mehr Reserve an z.B. Gaskraftwerken brauchen. Wie nun eigentlich?

    Das ist doch unbestritten. Mit der Zunahme von EE werden mehr Gaskraftwerke gebraucht. Was hat das mit einem bevorstehenden Blackout 2023 zu tun?

    Im Bundesamt für Katastrophenschutz sitzen natürlich die Energieexperten. Die haben Energiebedarfsberechnung, Netzlastberechnung, etc. mit der Muttermilch aufgesogen. Ein blutiger Anfänger sammelt Zitate von Laien und die Provinzexperten glauben allen Ernstes eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu lesen.

    #409577

    Mit der Zunahme von EE werden mehr Gaskraftwerke gebraucht.

    Und das soll mit den Grünen in der Regierung gelingen?

    #409579

    B2B

    Und das soll mit den Grünen in der Regierung gelingen?

    Die Grünen wissen das schon. Ohne viel mehr Gas kein Kohleausstieg 2030. Sie reden nicht gern darüber.
    Nur Harbeck verkündet bei Anne Will die Versorgungssicherheit durch Wind und Sonne. Er schreibt gerade an einem neuen Kinderbuch, nennt sich dann Jahreswirtschaftsbericht.

    #409584

    Das ist doch unbestritten. Mit der Zunahme von EE werden mehr Gaskraftwerke gebraucht. Was hat das mit einem bevorstehenden Blackout 2023 zu

    Also weil wir mehr EE bekommen brauchen wir Gaskraftwerke? Oder brauchen wir mehr, weil konventionelle Erzeuger wegfallen? Was bedeutet es dann, wenn SPONTAN“ 8GW wegfallen?

    Im Bundesamt für Katastrophenschutz sitzen natürlich die Energieexperten. Die haben Energiebedarfsberechnung, Netzlastberechnung, etc. mit der Muttermilch aufgesogen. Ein blutiger Anfänger sammelt Zitate von Laien und die Provinzexperten glauben allen Ernstes eine wissenschaftliche Veröffentlichung zu lesen.

    Die werden wohl aber durchaus am besten verschiedene Risiken in Relation setzen können. Die zunehmenden beinahe Blackouts sind wohl ein solides Zeichen.

    #409585

    B2B

    Die werden wohl aber durchaus am besten verschiedene Risiken in Relation setzen können.

    Risikomanagement – noch ein Thema, das Sie nur vom Hörensagen kennen. Die Beschreibung des Risikos erfordert tiefes Wissen im Fachgebiet. Wenn ich das Risiko nicht beschreiben kann, kann ich es auch nicht in Relation zu anderen Risiken setzen.

    Die zunehmenden beinahe Blackouts sind wohl ein solides Zeichen.

    Die zunehmenden beinahe Blackouts sind ein Zeichen, dass bei mehr Fluktuation durch EE die Anforderungen an die Regelenergie für die Gewährleistung der Netzstabilität steigen. Werden diese Anforderungen durch schnell hochfahrende Gaskraftwerke und EU-Strommarkt abgedeckt, steigt das Risiko für einen Blackout nicht.

    Was bedeutet es dann, wenn SPONTAN“ 8GW wegfallen?

    Was ist daran spontan, wenn seit 20 Jahren der Wegfall von 8GW geplant wird.

    #409587

    Die Bayern machen es uns vor, wie es gehen könnte.Dazu baut Uniper zur Zeit mit Irsching 6 einen besonderen 300 MW Gasturbinenblock, der ähnlich des Blockes C im HKW Halle-Dieselstraße als sogenannter Airbag zur Sicherung der Stromerzeugung herangezogen werden soll. Die Grundsteinlegung war im Juli 2021 und die Inbetriebnahme ist für Oktober 2022 vorgesehen.
    Die Anlage wird also nicht dem Markt zur Verfügung stehen, sondern kurzfristig einspringen, wenn die Systemsicherheit gefährdet ist
    Mit diesem Kraftwerk betritt Deutschland Neuland. Es ist das erste Großkraftwerk, das allein für die Stabilisierung des Netzes neu gebaut wird.

    #409619

    Die zunehmenden beinahe Blackouts sind ein Zeichen, dass bei mehr Fluktuation durch EE die Anforderungen an die Regelenergie für die Gewährleistung der Netzstabilität steigen. Werden diese Anforderungen durch schnell hochfahrende Gaskraftwerke und EU-Strommarkt abgedeckt, steigt das Risiko für einen Blackout nicht.

    Wie viel Gaskraftwerke kommen denn bis 2022 ans Netz?

    Was ist daran spontan, wenn seit 20 Jahren der Wegfall von 8GW geplant wird.

    Es sind nicht mal 10 Jahre. Ansonsten wäre es natürlich nicht spontan, wenn man Alternativen aufgebaut hätte. So richtig scheint keiner damit geplant zu haben, sonst hätten wir jetzt schon die entsprechenden Alternativen.

    Übrigens klappte bis jetzt das Regeln halt noch irgendwie aber wir können gespannt bleiben wie lange alles gut geht. Da Du ja jetzt auch Profi bei der Energieversorgung bist, hier mal die Netzfrequenz:

    Wir triggern immer häufiger die Notfallmechanismen.

    #409626

    B2B

    Wie viel Gaskraftwerke kommen denn bis 2022 ans Netz?

    Nach Bundesnetzagentur 2021/2022 26.

    Übrigens klappte bis jetzt das Regeln halt noch irgendwie aber wir können gespannt bleiben wie lange alles gut geht.

    Sie können gerne weiter unken, bisher hat kein Netzbetreiber einen Blackout durch den Atomausstieg prognostiziert.
    Allerdings! Ich hoffe, die Grünen beginnen das Rechnen, bevor Sie den Kohleausstieg 2030 in ein Gesetz schreiben.

    Auf die häufiger auftretenden Netzschwankungen habe ich schon hingewiesen. Ihre Grafik ist jetzt wirklich keine sensationell neue Erkenntnis.

    #409636

    Nach Bundesnetzagentur 2021/2022 26.

    Also in 2021 (eben bis 2022, wenn die 8GW wegfallen) ist es noch genau ein Kraftwerk mit sagenhaften 133MW.

    Sie können gerne weiter unken, bisher hat kein Netzbetreiber einen Blackout durch den Atomausstieg prognostiziert.

    Allerdings! Ich hoffe, die Grünen beginnen das Rechnen, bevor Sie den Kohleausstieg 2030 in ein Gesetz schreiben.

    Auf die häufiger auftretenden Netzschwankungen habe ich schon hingewiesen. Ihre Grafik ist jetzt wirklich keine sensationell neue Erkenntnis.

    Der Netzbetreiber wird sowas auch nicht groß prognostizieren, wäre nämlich ziemlich blöd für ihn.

    #409639

    B2B

    Der Netzbetreiber wird sowas auch nicht groß prognostizieren, wäre nämlich ziemlich blöd für ihn.

    Sie haben in Ihrem Leben noch nie Verantwortung als Vorstand/Geschäftsführer getragen!
    Sollten interne Berechnungen von einem wahrscheinlichen Blackout ausgehen, muss der Vorstand des Netzbetreibers dies kommunizieren, sonst geht er persönlich in Haftung für einen entstandenen Schaden. (KonTraG)
    Sie werden mit Ihrer Blauäugigkeit auch nie Verantwortung für ein größeres Unternehmen übertragen bekommen.

    #409655

    Sie haben in Ihrem Leben noch nie Verantwortung als Vorstand/Geschäftsführer getragen!

    Stimmt.

    Sollten interne Berechnungen von einem wahrscheinlichen Blackout ausgehen, muss der Vorstand des Netzbetreibers dies kommunizieren, sonst geht er persönlich in Haftung für einen entstandenen Schaden. (KonTraG)

    Der Netzbetreiber soll warnen, wenn der Versorger nicht liefern kann? Klingt sehr logisch. Hast Du den Unterschied zwischen Netzbetreiber, Versorger usw. verstanden oder brauchst Du etwas Zeit zum googeln?

    Sie werden mit Ihrer Blauäugigkeit auch nie Verantwortung für ein größeres Unternehmen übertragen bekommen.

    Hattest Du die Ehre? Das müsste sehr lange her sein, jetzt scheitert es ja häufiger an elementaren Dingen.

    #409667

    B2B

    Der Netzbetreiber soll warnen, wenn der Versorger nicht liefern kann?

    Netzbetreiber sorgt mit Regelenergie für die Stabilität der Netze. Netzstabilität ist sein Kerngeschäft. Soviel zum Scheitern mit elementaren Dingen.

    #409670

    Netzbetreiber sorgt mit Regelenergie

    Der Netzbetreiber selbst erzeugt keine Regelenergie.

    #409671

    B2B

    Der Netzbetreiber selbst erzeugt keine Regelenergie.

    Kindlich naive Vorstellung von unserer Stromversorgung. Ein Blackout tritt nicht ein, weil man an der Börde keinen Strom mehr kaufen kann. Er tritt ein, weil durch Schwankungen und Verteilungsprobleme die Netzstabilität nicht gesichert werden kann. Das ist das Thema der Netzbetreiber.

    #409674

    Die Solaranlage auf meinem Dach, die bei Sonne max. 6,5 Kw erzeugt, erzeugt im Moment bei bewölktem Himmel 0,34 kw. So ähnlich wird es bei diesem Wetter bei allen Solaranlagen in Deutschland sein.

    #409677

    Kindlich naive Vorstellung von unserer Stromversorgung.

    Die Regelleistung kauft der Netzbetreiber nach Ausschreibung ein. Welche Regelleistung kann von EE-Erzeugern eingekauft werden?
    Ach so, braucht er ja nicht, die Praktikantin meint ja, die wird im Netz gespeichert. Vielleicht dreht sie mal einen Werbespot, in dem eine Kindergartengruppe um sie herum hüpft und ruft.“ Im Netz gespeichert… Im Netz gespeichert..“

    #409681

    B2B

    Welche Regelleistung kann von EE-Erzeugern eingekauft werden?

    Strom!

    #409682

    Strom!

    Wo bekommt er heute den Strom her?
    Geplant
    64,83 GW

    Prognose
    Solar 4,32
    Wind 8,49
    Pumpspeicher 0,19
    Biomasse 4,97
    Laufwasser 0,83

    Und 2030?

    #409683

    B2B

    Und 2030?

    Wir haben über einen möglichen Blackout bei Abschaltung der letzten Atomkraftwerke diskutiert. Wir können uns auch gerne mit dem Sack Reis in China beschäftigen.

    #409702

    Sag Bescheid, wenn er umfällt.

    #409713

    Einen Blackout wird es nicht geben. da wir an ein internationales Verbundnetz angeschlossen sind und man spekuliert, dass zur Frequenzstabilisierung unsere Fehlkapazitaäten vom Ausland bereitgestellt werden.

    #409720

    Strom!

    Und der kommt bekanntlich aus der Dose.

    #409721

    Einen Blackout wird es nicht geben. da wir an ein internationales Verbundnetz angeschlossen sind und man spekuliert, dass zur Frequenzstabilisierung unsere Fehlkapazitaäten vom Ausland bereitgestellt werden.

    Setzt dieses Ausland zufällig auch vermehrt auf erneuerbare Energien? Wir hatten letzten Winter schon einen Mangel und haben seit dem noch mehr verlässliche Stromquellen vom Netz genommen. Alleine in Deutschland nehmen wir in diesem Jahr noch grob 15% der verlässlichen Stromquellen vom Netz. Dieses Verbundnetz kann also den Mangel nur verwalten, dies wird im besten Fall durch Abschaltung geschehen, ansonsten durch mindestens „lokale“ Blackouts. Sollte der Mangel zu schnell zu groß werden oder sollte etwas schief gehen, haben wir einen größeren Blackout.

    Die Chancen in diesem Jahrzehnt einen entsprechenden Blackout in Deutschland zu erleben stehen leider ziemlich gut.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 307)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.