Startseite Foren Halle (Saale) Eric Eigendorf setzt sich für die Schorre ein

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #336148

    Die Schorre, einst Villa vor den Toren der Stadt, eng verbunden mit der Geschichte der Arbeiterklasse und der SPD, nach der Wende Party- und Musiktemp
    [Der komplette Artikel: Eric Eigendorf setzt sich für die Schorre ein]

    #336149

    In der MZ hat er doch gerade verkündet, das Halle Pleite ist, wo will er dann das Geld her nehmen?

    #336150

    Verkauft ist verkauft, alles andere unredlich. Wer eine Immobilie erwirbt hat 2 Gründe A er spekuliert B er nutzt diese gewinnbringend. Bei Fall A wird es für Halle teuer. Welchen Grund haben 90% der Bevölkerung sich daran zu beteiligen? Das Geld der Stadt ist das Geld der Bürger.

    #336151

    Willkommen in der freien Marktwirtschaft, Herr Eigendorf. Wünsche gibt es da nur noch gegen Geld.

    #336152

    Halle ist „Pleite“, da Oberbernd die grandiosen ausgeglichenenb Haushalte auf Pump gebastelt hat.
    Nun heißt es Jahr für Jahr 20 bis 30 Mio einsparen oder etwas v zu erkaufen bzw. privatisieren.

    #336153

    Ach Kenia, eine Haushalt auf Pump hätte das Landesverwaltungsamr niemal genehmigt, was Du immer erzählst?

    #336154

    Sehr geehrter Herr Eigendorf, mit Interesse wird Ihr Einsatz für dieses Gebäude als Disko u. Veranstaltungsort
    verfolgt. Wo waren den die Stadträte als Bedenkenträger beim Verkauf der Liegenschaft seitens der Stadt ?Damals war die Begründung des Verkaufs , das der damalige Betreiber also Vleugels Neuinvestitionen in Brandschutz usw. hätte vornehmen müssen , die die Stadt als Vermieter hätte vornehmen müssen. Die Beteiligung Ihrer Partei an dem damaligen Prozess des Verkaufs usw. wäre somit zu prüfen. Entsprechende Veräußerungen u. Investitionen hätte man an Bedingungen wie zum Beispiel die Weiterführung des Betriebs auf bestimmte Zeit knüpfen müssen, aber das ist jetzt zu spät.
    Andere Themen beschäftigen Ihre Wählerklientel deutlich mehr, z.B. die günstige Versorgung von seniorengerechten Wohnungen zu sozialverträglichen Konditionen für die Rentnerschaft die jetzt mit kleineren Renten eine möglichst lang nutzbare barrierefreie Wohnung brauchen. Kümmern Sie sich lieber um die echten Themen der Bürger, dazu gehört auch die Finanzierung von Jugendbetreuung von Hartz4er Kindern u. anderen u. bitte keine Schaufensteranträge zum Kommunalwahlkampf oder ist der nächste Kampf der um das Kapitol ?

    #336162

    Die Stadt hätte also ein Vorkaufsrecht gegen sich selbst wahrnehmen müssen. Danke, @Rive, für den erhellenden Hinweis 🙂

    #336164

    Ich will mich erinnern, das war damals die „beste Lösung aller Zeiten“. Fanden alle super.

    #336176

    Sehr geehrter Herr Heiwu, sorry , es geht dabei auch um die Weiterveräusserung der Immobilie seitens des Käufers. Es ist durchaus gängige Praxis Vertragsstrafen oder Rückabwicklungsklauseln im Vertrag damals der Stadt gegen den Käufer einzufügen die auf einen Dritten also nächste Käufer übergehen .

    #336197

    Nunja der Weiterverkauf ist ja nicht das Problem, sondern die Nutzung. Scheinbar ist mit der derzeitigen Nutzung nicht genügend Geld zu erwirtschaften um das Objekt entsprechend zu erhalten also überlegt sich der Eigentümer was auf dieser Fläche entsprechend gewinnbringender wäre. Warum hat denn der Betreiber, der ja nur zur Miete im Gebäude ist, beim Verkauf zugeschlagen und hat die Schorre selbst gekauft.

    #336200

    Wo war denn der Herr E. als das sozialdemokratische Eigentum Volkspark verscherbelt wurde? Und weiter: die Madsack- Pressegruppe (sozialdemokratisch gehalten) macht die Druckerei der LVZ in Leipzig dicht und läßt bei DuMont -MZ- drucken…

    Sozialdemokratische Unternehmensführung eben, und da wundert sich der Herr Eigendorff? Ich nimmermehr, spätestens nich seit der Agenda 2010.
    SPD ist der Wolf im Schafspelz

    #336234

    Wenn jetzt wirklich der Denkmalschutz rein grätscht ist der weitere Werdegang klar, der neue Besitzer wird von seinen Plänen Abstand nehmen und die Immobilie auf dem Markt anbieten um sie schnellstmöglich ohne weitere Verluste wieder loszuwerden. Der jenige der sich diesen Klotz bewusst ans Bein Bindet muss schon sehr viel Geld zum verbrennen übrig haben, mit dem Gebäude ist bei derzeitiger Nutzung kein Geld zu verdienen um wirklich nachhaltig sanieren zu können.

    #336235

    teu

    Warum ist eigentlich, ausgerechnet in der Willy-Brandt-Straße, ein Altersheim nicht sinnvoll?

    #336239

    Wenn jetzt wirklich der Denkmalschutz rein grätscht ist der weitere Werdegang klar

    Wo „grätscht“ der denn rein? Das ist eine bislang ziemlich theoretische Diskussion hier.

    #336285

    Nö Hei-wu, die Pläne des Investors zum abriss sind in dem Moment hinüber gewesen als der Denkmalschutz feststellte das die Schorre in dem Denkmalgeschützten Bereich der Innenstadt liegt.

Ansicht von 16 Beiträgen - 1 bis 16 (von insgesamt 16)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.