Startseite Foren Halle (Saale) Ein Freibad für den halleschen Süden?

Dieses Thema enthält 19 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  redhall vor 1 Monat.

Ansicht von 20 Beiträgen - 1 bis 20 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #355313

    Schön und notwendig ist es, aber die Knete ich nicht da.
    Mit einem geldbringenden Hochwasser ist dort nicht zu rechnen, aber die Kohlekommission könnte das auf ihre Wunschliste setzen.

    #355316

    Auch wenn das Ammendorfer Bad noch wäre, wäre es nicht für alle zu Fuß erreichbar. Wenn man dann mit der Tram fährt, kann man auch paar Stationen weiterfahren.
    Ein zuverlässiger ÖPNV (und nicht jedes Jahr Preiserhöhung) ist wichtiger.

    #355328

    Bis zu wieviel km ist denn ein Bad zu Fuß erreichbar? Ich denke, die gesmte Silberhöhe gehört dazu.
    Ein billiges Kombiticket Straba/Bad für Kinder wäre überlegenswert.

    #355346

    Es gibt doch bei der Stadt Kriterien, ab wann die Kinder für die Schule eine Monatskarte bekommen. Je jünger, umso kürzer.

    Ich hatte als Kind bestimmt so 3km bis zum Bad, da fuhr nix, musste man laufen. Wir sind aber auch in einen nahen Bach gegangen.
    Vielleicht kann man im Süden an der Saale eine Badestelle einrichten.

    #355357

    teu

    Bis zu wieviel km ist denn ein Bad zu Fuß erreichbar? Ich denke, die gesmte Silberhöhe gehört dazu.
    Ein billiges Kombiticket Straba/Bad für Kinder wäre überlegenswert.

    Die Teiche bei Rattmannsdorf resp. Hohenweiden sind zu Fuß(Gehweg) und auch per Rad(Radweg) bequem erreichbar.

    #355359

    Das ist aber eine sehr kleine Strandfläche. Hier seht Wasserski im Vordergrund.

    #355366

    Was für eine Diskussion.
    Morgen mal aufs Thermometer schauen und fragen ob in Halle noch ein Freibad auf hat.
    Die halleschen Freibäder öffnen von Mitte Mai bis Anfang September.
    Das war dieses Jahr nicht mal ein Drittel des Jahres.

    #355367

    Freibad ist nunmal ein Sommervergnügen, und der ist gegenwärtig eben nicht länger. Vielleicht im nächsten Jahrhundert, aber das werden die allermeisten wohl nicht mehr erleben. Der Weihnachtsbaum steht auch nur wenige Wochen.
    Trotzdem brauchts eben gut erreichbare Freibäder. Ob nun am Rosengarten Wohnende nach Hohenweiden noch laufen möchten, wage ich zu bezweifeln.

    #355369

    Heute könnte ich mir Freibad durchaus vorstellen.
    Anfang Mai fragen sich einige, warum es noch nicht auf hat.
    Genau wie sich viele fragen, warum es morgens erst aufmacht, wenn die komplette arbeitende Bevölkerung schon arbeiten ist.

    #355376

    Es gibt drängendere Fragen als ein zusätzliches Freibad.
    Ich weiß gar nicht wer auf solchen Schwachsinn kommt.

    Eine weitere Saalebrücke ist notwendig. Da soll mal Druck gemacht werden.

    #355388

    Heidebad dürfte noch auf sein, Saale sowieso und verschiedene unbewachte Badestellen.
    Von früher kenne ich, dass das Freibad vom 15. Mai bis 15. September offen war, ich war aber auch schon im April im Bagger in Leipzig. Aber Saline & Co sind eben ÖD, da gibt’s Regeln. Zusätzlich sind mit Schulbeginn die Hallenbäder wieder offen, so dass auch da Personal mit einer gewissen Qualifikation (kaum Leiharbeit) gebraucht wird.
    Und das Wetter lässt sich nicht so lange vorhersagen.

    #355393

    Schöne Alternativen rellah, warum dann überhaupt Freibäder?

    #355397

    Eine Hortgruppe oder ein Verein wird kaum mit Schutzbefohlenen in eine nicht bewachte Badestelle gehen. Und auch manchen Eltern dürften bewachte Bäder mit einer gewissen Ordnung lieber sein.
    Wir sollten froh sein, dass wir doch relativ viele Bäder haben.

    #355404

    „Laut einer Studie der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft e.V. (DLRG) können immer weniger Kinder sicher schwimmen. Nur noch 40 Prozent aller Kinder erreichen derzeit bis zum Abschluss der vierten Klasse das Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Bronze. Ende der 1980er-Jahre waren es noch mehr als 90 Prozent. Der sogenannte Freischwimmer gilt als Mindestvoraussetzung für sicheres Schwimmen.
    Immer mehr Schwimmbäder machen zu
    Ein Grund für diese Entwicklung ist, dass es immer weniger Schwimmbäder gibt. “ (br.de)

    #355405

    Es ist wirklich ein Armutszeugnis, dass es in einer Stadt mit 240.000 Einwohnern nur noch zwei Freibäder gibt. Wer war eigentlich vor Wiegand im Amt?

    #355407

    Sfk, was ist für dich denn ein Freibad?
    Ich zähle 4 (vier). Zusätzlich noch die Robert-Koch-Halle.
    Und was ist denn der bundesdeutsche Durchschnitt, was der ostdeutsche?

    Schwimmen lernt man jetzt vorrangig im Hallenbad.

    #355408

    Wer sagt denn, dass es nur um den Schwimmunterricht geht. Es geht auch und gerade um Schwimmpraxis, wenn die Hallenbäder (im Sommer) geschlossen haben. Und da sind zwei Freibäder ein Witz. Was ein Freibad ist, sagt der Name selbst. Die seltsamen zwei Seegewässer, die nicht einmal ansatzweise so überwacht werden wie Freibäder, sind nicht gemeint.

    #355417

    Wieviel Kinder sind denn in den *seltsamen Seegewässern* infolge mangelhafter Aufsicht umgekommen?
    Und Eltern haben auch eine Aufsichtspflicht, nicht nur aufs Handy glotzen!

    Die Hallenbäder müssen auch mal auf Vordermann gebracht werden und die aufsichtsführenden Personen werden in den Freibäder gebraucht.

    Und jetzt, wo die Hallenbäder wieder geöffnet sind, besteht auch die Möglichkeit Schwimmfertigkeiten zu vertiefen.

    Aber was ist denn nun der Durchschnitt? Wieviel Einwohner kommen auf ein Freibad mit Edelstahl-Becken???

    Übrigens war doch wohl das Maya Mare die meiste Zeit geöffnet und hat doch wohl im Sommer billigeren Eintritt.

    #355423

    Das Problem an derzeitigen Freiluftschwimmbädern: Sie sind vollkommen überlastet und es sind dort schlichtweg zu viel Idioten unterwegs, die das Schwimmen gerade verhindern. Leider haben das die Stadtwerke auch noch mit ihrem Konzept unterstützt und noch mehr Idioten angezogen. Spaßbäder wie das Maya mare oder das verkorkste Nordbad sind alles andere geeignet, um Schwimmen zu lernen. Wer Kinder hat, wird das vielleicht einigermaßen nachvollziehen.

    Schau dir im übrigen nur die Ertrinkungsstatistik 2018 an:

    https://www.dlrg.de/informieren/die-dlrg/presse/statistik-ertrinken

    233 Ertrinkungstote in Seen vs. 29 Ertrinkungstote in Schwimmbädern sind ein gewaltiger Unerschied ist.

    #355432

    In anderen Städten besitzen Erlebnisbäder auch getrennte Schwimmhallen/bahnen, die war ursprünglich auch vorgesehen, wurde dann aber von Daggi eingespart, weil das Geld alle war.
    Die Schließung des Amibades war ein gewichtiger Schritt zum Abhängen des Südens von Halle, (Wahl)Ergebnisse sind ja bekannt!

Ansicht von 20 Beiträgen - 1 bis 20 (von insgesamt 20)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.