Startseite Foren Halle (Saale) Vom Disco Lärm zur Rechtschreibung

Dieses Thema enthält 51 Antworten und 20 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Schulze vor 2 Jahre, 10 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 52)
  • Autor
    Beiträge
  • #250973

    Ich bin gerade mit meinem Hund eine wirklich größere Runde spazieren gegangen und frage mich gerade , wer zum Geier eine derartige Beschallung der Franckestraße genehmigt hat.

    Die Leute in der Gegend können bestimmt jedes Lied auch mit geschlossenen Fenstern mitsingen. Ich hab das bis auf die andere Seite des Riebeckplatzes bzw auch vor meinem Haus in der Pfännerhöhe laut genug gehört. …

    Schläft das Ordnungsamt?

    #250979

    Ging bis 4:30….und es war völlig abartig. Eine ziemlich schlaflose Nacht.
    War schon das zweite mal. Ich frage mich auch wer das genehmigt und warum da nicht kontrolliert wird. Bei der nächsten derartigen Veranstaltung werde ich alle 20min bei der Polizei anrufen. Ist sonst nicht meine Art aber die übertrieben ja maßlos.

    #250980

    Erstmal könnt ihr frojh sein, dass ihr noch gut hört. Aber bis 4:30 ist der Hammer. Wenn das niemanden mehr interessiert, dann bitte das nächste mal mit Megaphon vor den Leiter des Ordnungsamtes begeben. Um 4:30 Uhr versteht sich.

    #250983

    Anonym

    Wenn das niemanden mehr interessiert

    Offenbar nur zwei. Und die melden es statt der Polizei, die 4 Uhr 30 dafür zuständig ist, weil das Ordnungsamt tatsächlich schläft, lieber dem Comedy-Forum.

    Aber „die da oben“ kümmern sich ja schon lange nicht mehr um den kleinen Mann auf der Straße…

    #250984

    Ach Sagi…du bist so berechenbar. Ich wusste das von dir ein dummer Kommentar kommt.
    Und glaub mir….die haben mir das letzte mal den Schlaf geraubt. Dafür werde ich sorgen. Und da reicht es wenn es nur einen interessiert…mich.

    #250986

    Janun, aber warum hast du nicht wirklich die Polizei angerufen? Da hälste dich bedeckt… Und das andere ist bisher eine leere Drohung, die alles oder nix beinhalten kann…

    #250987

    Mitlerweile frage ich mich das auch….hätte wirklich anrufen sollen.
    Ich dachte immer irgendwann müssen die doch mal leise drehen. Passiert mir nicht nochmal…

    #250989

    Wo genau war denn der Lärm? FRanckestr. hm, K&K oder wo?

    #250991

    Im großen Saal vom K&K war Ü30 Disco

    #251013

    Kauft Euch Ohrenstöpsel. Das sind „Außergewöhnliche Veranstaltungen“, die dürfen nach Auffassung des OB-Büros an 18 Tagen des Jahres stattfinden, die Nacht durch, und praktisch so laut, wie derzeit technisch möglich. Wer den Lärmpegel kontrolliert, so eine Schranke vorgegeben ist: mittlerweile steht in den Verträgen, dass der Veranstalter das selbst tut.

    #251014

    Das impliziert, dass man nicht dagegen vorgehen kann? Es akzeptieren muss? Es als „richtig“ ansehen muss?

    #251015

    Das klingt nach Sondererlass kraft Wassersuppe.

    #251016

    In progressiv-(links)liberalen Kreisen nennt sich das „Kulturwandel“. Wer das nicht mag, ist ein reaktionärer und konservativer Spießer, und ein Rechtspopulist noch obendrein. 😛

    #251020

    Das impliziert, dass man nicht dagegen vorgehen kann? Es akzeptieren muss? Es als „richtig“ ansehen muss?

    Ja, dagegen kann man sich wehren, aber dann bist du ein „Neureiches Arschloch“, „selbsternannte Elite“ oder „gelangweilter Rentner“. Entsprechende Postings werden gerne noch mit „Halle ist halt Provinz“ angereichert.
    Wollen wir Bingo spielen ?

    #251021

    Tja Heiwu….es ist halt nur dann lustig wenn es einen nicht selbst betrifft. Dann bewertet man manches ganz anders.

    #251022

    Ich spiele lieber „Widerborste“ und weise darauf hin, wenn ich Beschallung als laut und störend empfinde. Manchmal zeigt es Wirkung (z.B. Kinderfaschingsveranstaltungen), manchmal nicht (heutige „Kindertagsparty“) – das Wichtigste ist mir, dass die Verantwortlichen meinen (und hoffentlich auch anderer) Einwand hören.
    Wie mich die Leute gerne betiteln (würden), ist mir egal, wenns zum Erfolg führt 🙂 (Und dann finde ich es auch lustig.)

    #251023

    Tja Heiwu….es ist halt nur dann lustig wenn es einen nicht selbst betrifft. Dann bewertet man manches ganz anders.

    Ich finds nicht lustig.

    Hei Wu
    Selbsternannte Initiative „Laut gegen Lärm“

    #251024

    Tja Heiwu….es ist halt nur dann lustig wenn es einen nicht selbst betrifft. Dann bewertet man manches ganz anders.

    Ich finds nicht lustig.

    Hei Wu
    Selbsternannte Initiative „Laut gegen Lärm“

    Ich meinte damit auch nicht dich sondern mich selber.

    #251096

    Das frage ich mich schon immer: Warum sagt ihr eigentlich „man“, wenn ihr von euch selber sprecht/schreibt?

    Auch ein schönes Beispiel, oft am Anfang einer Dissertationsschrift „Es wurde sich dafür entschieden…“

    #251105

    Ich bekenne mich schuldig…weil ich hier mit dem Handy schreibe bleiben Rechtschreibung und Satzzeichen oft auf der Strecke.

    #251108

    Das klingt nach Sondererlass kraft Wassersuppe.

    Fndest Du in dauerhaften Verpachtungsverträgen der Stadt Halle.

    #251111
    #251114

    Anonym

    Ach sfk, lass lieber die juristischen Exkursionen sein! Nicht umsonst muss man/frau ein paar Jährchen studieren, bevor das Recht mehr oder weniger beherrschen, auslegen und anwenden kann.

    Damit möchte ich dein Rechtsempfinden keinesfalls in Frage stellen. Aber die Rechtsanwendung ist mit guten Gründen nicht jedermanns Sache.

    #251117

    Ach sfk, lass lieber die juristischen Exkursionen sein! Nicht umsonst muss man/frau ein paar Jährchen studieren, bevor das Recht mehr oder weniger beherrschen, auslegen und anwenden kann.

    Damit möchte ich dein Rechtsempfinden keinesfalls in Frage stellen. Aber die Rechtsanwendung ist mit guten Gründen nicht jedermanns Sache.

    „Er war ein guter Jurist und auch sonst von mäßigen Verstand“ (Ludwig Thoma)
    Auswendiglernen,Kommentare durchwälzen und subsumieren,mehr beinhaltet ein Jurastudium nicht.

    „man“ = Indefinitpronomen

    Ehtymologosch aus dem altnordischen (Ursprung Sanskrit), bedeutet „Frau“, noch zu finden im englischen „woman“. Das Gegenteil , also „Mann“ wäre „wer“, zu finden in Wer-Wolf, also Mann-Wolf.

    Das Indefinitpronomen „man“, aus dem althochdeutschen und mitteldeutschen, bezeichet jeden (Mensch), ist geschlechtsneutral, wie das Wort „Indefinit“ schon sagt.

    Die Schreibweise „man/frau“ ist einfach nur Gendermüll!

    #251118

    Anonym

    Wer während des Jurastudiums nur auswendig lernt, kann fast nie richtig subsumieren.
    Ansonsten fällt mir spontan zum obigen Beitrag der Begriff „Geschwätz“ ein. Das Adjektiv davor kann jeder für sich aussuchen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 52)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.