Startseite Foren Halle (Saale) Die zweite Pandemie

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 110)
  • Autor
    Beiträge
  • #392568

    Die dritte Welle scheint sich für den lockdown nicht zu interesieren , siehe Flensburg, trotz frischem Wind und Spahnlappen.

    #392569

    Die Inzidenzien verharren und steigen teilweise. Was nun? Lockern? Was dann?

    #392572

    Um das klarzustellen: Ich bin mit dieser vorwärts-rückwärts Strategie nie einverstanden gewesen. Diejenigen, die jetzt über die Länge des inkonsequenten Lockdowns und seine fatalen Auswirkungen jammern, haben ihn meist noch selbst verursacht. So zu tun, als ob man nur in Diktaturen erfolgreicher bei der Pandemieeindämmung sein kann, ist eine Nebelkerze. Was wurde das Virus nicht am Anfang klein debattiert, wie lange musste über Masken diskutiert werden usw. Ich wäre für Variante kurz und schmerzlos. Echter Lockdown und Grenzen zu für 3 Wochen, wenn kein negatives Testergebnis.

    Du vermischt hier einiges und dann wirfst Du noch den Strohmann in den Ring. Deine Musterbeispiele waren halt immer irgendwelche Diktaturen aber das Problem war und ist ob ein richtiger Lockdown hier in Deutschland erstens überhaupt umsetzbar ist und zweitens nachhaltig ist.

    Klar, wir können noch 2 Monate totalen Lockdown mit Grenzschließungen verhängen und die Grenzen bis zum Sankt Nimmerleinstag geschlossen halten, da stellt sich aber eben in einer, von dir extrem gefürchteten, Demokratie die Frage nach der Verhältnismäßigkeit. Zumal der langfristige Nutzen äußerst fraglich ist.

    #392573

    Die dritte Welle scheint sich für den lockdown nicht zu interesieren , siehe Flensburg, trotz frischem Wind und Spahnlappen.

    Die Irrationalität in deiner Argumentation macht mir Sorgen. Es ist bekannt, dass die neuen Mutationen die Ansteckungsgefahr signifikant erhöhen. Bei gleichen Bedingungen (z.B. im Lockdown) führen die neuen Mutationen zu mehr Ansteckungen, zu einem erhöhten R-Wert. Die einzige in sich logische Antwort wäre eine Verschärfung des Lockdowns. Eine solche Antwort sehe ich leider nicht.

    Ich bin der gleichen Meinung wie @SfK, dass die Lockerungen für den ewigen Lockdown verantwortlich sind. Im vergangenen Sommer war der Virus weitgehend zurückgedrängt. Doch alle redeten nur von der (nun realen) zweiten Welle im Herbst/Winter und vom Ende des Lockdowns für den Sommer.

    Keiner redete davon, wie man die zweite Welle verhindern könnte. Die Fachleute a la Drosten warnten nicht vor den Gefahren, die Mutationen für die Impfstoffentwicklung bedeuten, obwohl sie diese kannten, wie sie im nachhinein eingestanden haben. Und so stehen wir vor dem Scherbenhaufen der sogenannten Realpolitik und dem Öffnungspopulismus von Politikern vom Schlage Haseloff oder Laschet.

    #392602

    @nixidee

    Ich schrieb ausdrücklich, dass eine Freitestung möglich sein soll. Nix mit geschlossenen Grenzen.

    #392609

    @nixidee

    Ich schrieb ausdrücklich, dass eine Freitestung möglich sein soll. Nix mit geschlossenen Grenzen.

    Also offene Grenzen und jeder der Lust, Zeit und Muse hat lässt sich vielleicht mal testen oder eben nicht? Oder geschlossene Grenzen und Jeder geht mal 6-14 Tage in Quarantäne? Ersteres ist Sinnfrei und die letzte Option ist in einem Transit und EU-Land schwer möglich.

    #392611

    Wenn alles so alternativlos ist, dann können wir eben jetzt nicht lockern. Die Zahlen steigen.

    #392615

    Ich bin der gleichen Meinung wie @SfK, dass die Lockerungen für den ewigen Lockdown verantwortlich sind

    Schon das Lockerungsgequatsche mancher drängenden Politiker reicht schon, dass die Leute sorgloser werden.
    Schon der Ausdruck „verlässliche Öffnungsperspektiven“ ist doch grotesk, wenn niemand voraussagen kann, wie die Pandemieentwicklung weitergeht. Genau so kann man angesichts eines herannahenden Tiefdruckgebietes verlangen, endlich die Sonnenschirme rauszustellen.

    #392616

    Ich glaube, ich bin der einzige Dödel, der noch den Einkaufswagen desinfiziert.

    #392618

    Bist du nicht.

    #392619

    Wenn alles so alternativlos ist, dann können wir eben jetzt nicht lockern. Die Zahlen steigen.

    Die Zahlen stagnieren. Es würde helfen wenn man keine Fakenews verbreiten würde. Und gelockert wird auch nicht also gleich zwei falsche Aussagen in so wenig Text.

    #392620

    Schon das Lockerungsgequatsche mancher drängenden Politiker reicht schon, dass die Leute sorgloser werden.

    Schon der Ausdruck „verlässliche Öffnungsperspektiven“ ist doch grotesk, wenn niemand voraussagen kann, wie die Pandemieentwicklung weitergeht. Genau so kann man angesichts eines herannahenden Tiefdruckgebietes verlangen, endlich die Sonnenschirme rauszustellen.

    Die Leute werden aus vielen Gründen nachlässig. Es hilft auch nicht, wenn man die Grenzen beliebig nach unten korrigiert obwohl es anderweitig angekündigt war. Dazu das ganze Gejaule der Hysteriker und der dazu gegenteiligen Entwicklung.

    Realistisch werden Impfung und der Sommer es richten müssen, weder die Bürger noch die Wirtschaft werden ein weiteres Jahr durchalten können/wollen.

    #392629

    Realistisch werden Impfung und der Sommer es richten müssen, weder die Bürger noch die Wirtschaft werden ein weiteres Jahr durchalten können/wollen.

    Schnelltests könnten wichtiger sein als schönes Wetter, wenn sie systematisch und in großem Umfang eingesetzt würden – wenn man das in Deutschland hinbekäme.

    #392632

    Wenn alles so alternativlos ist, dann können wir eben jetzt nicht lockern. Die Zahlen steigen.

    Die Zahlen stagnieren. Es würde helfen wenn man keine Fakenews verbreiten würde. Und gelockert wird auch nicht also gleich zwei falsche Aussagen in so wenig Text.

    Achso, dann fällt der Präsenzunterricht der Grundschulen heute aus, bleiben die weiterführenden Schulen in der kommenden Woche im alten Modus und haben die Frisöre zu? Liest du auch noch Nachrichten?

    #392633

    Für FakeNews Verbreiter @nixidee:

    https://bit.ly/3pHbxEb

    #392636

    B2B

    Mit großem Presserummel den Virus an der tschechischen Grenze das Stoppschild aufstellen, obwohl er schon im Lande ist, nenne ich blinden Aktionismus.

    #392641

    Wenn du denkst, es geht nicht mehr….
    kommt von irgendwo die nächste Hiobsbotschaft her.

    In Großbritannien impfen sie mit hohem Tempo. Aber in Deutschland wird noch die kleinste Impfreaktion in den Medien zum Massensterben hochgejazzt, so dass selbst Mediziner Angst vor der Impfung bekommen.

    #392642

    Schnelltests könnten wichtiger sein als schönes Wetter, wenn sie systematisch und in großem Umfang eingesetzt würden – wenn man das in Deutschland hinbekäme.

    Da sind wir wieder beim könnte. Wobei es ja immerhin mehr Tests gibt, da scheint sich also langsam etwas zu tun.

    Das zweite Problem ist dann das systematisch und im großen Umfang. Die sogenannten Laientests sollen ja irgendwann kommen, die aktuellen sind halt nur bei vernünftiger Testung weitgehend brauchbar. Wären die Menschen vernunftbegabt wäre sowas natürlich auch lösbar aber wie man in der Pandemie gesehen hat, bräuchte es unzählige Tests um die Menschen bei quasi jeder Gelegenheit zu testen, da sich auch genug Leute bewusst entziehen würden.

    #392643

    Wenn du denkst, es geht nicht mehr….

    kommt von irgendwo die nächste Hiobsbotschaft her.

    In Großbritannien impfen sie mit hohem Tempo. Aber in Deutschland wird noch die kleinste Impfreaktion in den Medien zum Massensterben hochgejazzt, so dass selbst Mediziner Angst vor der Impfung bekommen.

    Beziehst Du dich auf den AstraZeneca Impfstoff? Ich kann da eine gewisse Skepsis verstehen. Mit der eigenen schlecht gemachten Studie hat man sich keine Freunde gemacht und die Wirksamkeit in allen Bereichen scheint deutlich schlechter als bei der mRNA Konkurrenz zu sein. Und man kann wohl davon ausgehen, dass man so schnell keine neue Impfung bekommt, wenn man damit geimpft wurde.

    Persönlich sehe ich es so, das Zeug ist vermutlich erstmal besser als nichts.

    #392644

    Einen geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul. Ich würde den AstraZ.-Stoff sofort nehmen- und eine zweite Dosis wird es auch zeitnah geben. Er ist besser als jeder Grippe-Impfstoff und verhindert schwere Krankheitsverläufe. Später kann man sich dann immer noch was von Biontech oder CureVac nachspritzen lassen, da wird einiges übrig bleiben im Herbst- dank Impfverweigerer.

    #392638

    Für FakeNews Verbreiter @nixidee:

    https://bit.ly/3pHbxEb

    Ich halte Dir zugute, dass das was Du schreibst keiner bösen Intention sondern mangelndem Intellekt entspringt. Ich zitiere mal deinen verlinkten Artikel:

    Von einer weiterhin anhaltenden pandemischen Lage mit Abstandsregeln war zumindest an solchen Orten mitunter wenig zu sehen. Zu diesen Bildern kommt die Tatsache, dass die Inzidenzwerte – also die Zahl der Corona-Neuinfektionen innerhalb einer Sieben-Tage-Woche gemessen auf 100.000 Einwohner – derzeit in manchen Regionen Deutschlands kaum noch fallen und mancherorts sogar wieder ansteigen.

    Ich glaube das dürfte die Definition von stagnieren sein. Ansonsten fallen und steigen jeden Tag irgendwelche Inzidenzwerte. Selbst kurz vor dem Scheitel der 2. Welle sind irgendwo Inzidenzwerte auch gefallen.

    Beim RKI Dashboard gibt es sogar eine grafische Aufarbeitung der Zahlen, bei der selbst Du erkennen wirst, es geht mit den typischen Schwankungen weiter nach unten mit den neuen Erkrankungen.

    #392646

    Bis spät in den Herbst wurde an der zweiten Welle gezweifelt und schrie nach Lockerungen, jetzt zweifelt man an der dritten Welle und tut das Gleiche.
    Kein Fehler ist offenbar so dumm, dass man ihn nicht nochmal begehen könnte.

    #392647

    B2B

    Gute Nachricht, trotz Mutation fallen die COVID-19-Fälle auf Intensivstation weiter.
    https://www.intensivregister.de/#/aktuelle-lage/zeitreihen

    #392648

    B2B

    Ich glaube, ich bin der einzige Dödel, der noch den Einkaufswagen desinfiziert.

    Seit Monaten ist bekannt, regelmäßiges Händewaschen ist ausreichend.
    A-A-Regel hört sich scheiße an.

    #392650

    Die sogenannten Laientests sollen ja irgendwann kommen, die aktuellen sind halt nur bei vernünftiger Testung weitgehend brauchbar.

    Das Problem sind nicht die Laien. Auch Mediziner können sich das Stäbchen nicht selbst „bis ins Hirn“ schieben, das verhindert die eigene Schmerzreaktion.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 110)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.