Startseite Foren Halle (Saale) und der Rest der Welt Die Hungrigen und die Satten. Neues Buch von Timur Vermes ("Er ist wieder da")

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  fractus vor 1 Woche, 4 Tagen.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #323945

    Es sollte entspannte Ferienlektüre sein, das zweite Werk des Erfolgsautors Timur Vermes ( „Er ist wieder da“).

    Das Werk „Die Hungrigen und die Satten“ ist von der Idee ähnlich aufgebaut wie das voranbezeichnete Werk. Humorvolle und erkenntnisreich Einblicke in den Medienbetrieb der Europäischen, aufgeklärten Welt, an deren Früchten verständlicherweise diejenigen, die bislang nicht an deren Früchten teilhaben dürften, nun danach verlangen.

    Im ersten Drittel des Buches lacht man, ähnlich wie bei „Er ist wieder da“, dann wird es zwischendrin langatmig, und zum Schluß ärgerlich.
    Jedes begibt sich am Schluß des Buches einer Fiktion hin, gleichsam eines Diabolos ex Machina läßt er den Flüchtlingsstrom von über 300.000 Menschen durch eine Armada anonymer Drohnen darniedermähen. In seiner Phantasie äußert er den Verdacht, Israel stünde dahinter, mit dem Motiv, auf diese Weise Antisemitismus in Deutschland bekämpfen zu wollen. Auch in der Fluchtgeschichte wird Israel bewusst umlaufen. So gern ich das Buch in den ersten zwei Drittel gelesen habe, so mehr hat mich der ideologische Schluss angekotzt.

    So, jetzt Ihr, es dürfte ja wohl ein Bestseller werden.

    #324072

    Ich fand das Qualityland von Marc-Uwe Kling ganz amüsant zu lesen (und das ganz ohne Känguruh), ist von Huxleys „Schöne Neue Welt“ inspiriert:

    hier die Homepage dazu:
    https://qualityland.de

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Woche, 4 Tagen von  fractus.
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.