Startseite Foren Halle (Saale) Die Elektroautos

Schlagwörter: , ,

Dieses Thema enthält 24 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  hei-wu vor 2 Monate.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #296215
    #296216

    und mal wieder eine Beitrag sponsored von der Kohle- und Erdöllobby. Und was wunder: Diesmal kein pseudowissenschaftliches Leugnen der menschengemachten Klimaerwärmung (Fachleute wie Klimawissenschaftler sind offiziell unerwünscht), sondern eine Hetze gegen das E-Auto, was von vielen als Alternative zum klimazerstörenden Verbrennungsauto gesehen wird.

    Wer Eike zitiert, der stellt sich selbst ins ideologisch bornierte Abseits (und findet sich im AfD-Umfeld wieder):

    Die SZ dazu:
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/klimaskeptiker-wir-brauchen-keine-klimaforscher-1.6518

    aus sicht der Klimaforschung:
    http://www.klimaretter.info/forschung/hintergrund/10019-eike-cfact-klimaskeptiker-konferenz-2011

    Und noch ein paar allgemeie Hintergründe von Lobbypedia:
    https://lobbypedia.de/wiki/Europ%C3%A4isches_Institut_f%C3%BCr_Klima_und_Energie

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate von  fractus.
    #296226

    Schon der erste Mensch hat die Umwelt zerstört. Die nachfolgenden umso mehr.
    Sicher sind die jetzigen E-Autos noch nicht besonders, aber die Entwicklung geht weiter, regenerative Energie, bessere Akkus.

    #296230

    Heute sind die meisten Individual-Fahrzeuge STEHZEUGE. Ob man sich das immer weiter leisten kann, vor allem in dicht besiedelten Gegenden. Die Menschen zieht es immerehr in die Städte.
    Ich denke, man sagt seinem digitalen Assistenten seinen Fahrtwunsch, wieviel, wann, wohin, … Er fragt, ob man an seinem gegenwärtigen Aufenthaltsort abgeholt werden möchte oder ob man …m laufen kann. Weiter ob man schnellfahrende Fahrzeuge möchte (heute ICE), ob man umsteigen möchte, wieviel Gepäck, welchen Komfort. Dann wird der DA kurz kreisen, und die zur Verfügung stehenden Möglichkeiten mit dem jeweiligen Preis anzeigen. Da bucht man, das persönliche Konto wird belastet. Wenn sich irgendwelche Probleme ergeben, gibt der DA Nachricht und schlägt Alternativen vor.
    Ist noch etwas Utopie, aber irgendwie muss das Problem gelöst werden.

    #296240

    Ein Anfang könnte sein das wir in den Städten Vorrangspuren für E-Fahrzeuge einrichten, macht sich nur schlecht wenn man 2 spurige Strassen auf 1 Spur zurück rüstet. Ladeinfrastruktur muss auch in Großwohnsiedlungen vorhanden sein. Solange E-Autos nur denen vorbehalten sind die entweder über eigenen Carport oder Garage mit Stromanschluss verfügen ist die E-Mobilität ein Flop. Selbst in öffentliche Parkhäuser gehören Ladesäulen, gibts auch noch nicht flächendeckend. Aber machen wir uns nix vor auch E-Autos werden mit dem ganz normalen Strommix „betankt“ da ist also noch lange nix mit komplett grüner Energie. So lange auch nur noch 1 AKW oder Kohlekraftwerk läuft sind die Stromverträge die vorgauckeln „bei uns nur Ökostrom“ das Papier nicht wert, aus der Steckdose kommt trotzdem Kohle oder AKW Strom mit nem Anteil Wind, Sonne, Wasser und Mais.

    #296241

    E-Autos „rechnen“ sich von der Umweltseite angesichts ihres ungesunden Akkus nur, wenn sie ständig benutzt werden. Ist eigentlich ein alter Hut. Die Typen aus der Branche sagen ja selber, wenn man sich einen Tesla kauft, kann man sich auch einen Porsche kaufen, kommt vom Umweltgedanken aufs Selbe raus.
    Die Paketautos finde ich könnten ein Feld sein, das so wirklich nachhaltig ist.

    #296242

    E-Autos „rechnen“ sich von der Umweltseite angesichts ihres ungesunden Akkus nur, wenn sie ständig benutzt werden.

    Nimmt man noch das Konzept der autonom fahrenden Autos hinzu, taucht am nahen Horizont schon die Lösung auf: Nutzerkollektive. Dann lohnt sich die Anschaffung. Das Zeitalter der polierten Privatschlitten und Muttipanzer dürfte ohnehin bald zu Ende sein.

    #296249

    Mir graut schon davor, wenn Mutti und Kind autonom in die Schule fahren lassen. Dann trauen sich plötzlich ganz viele Auto zu fahren. Und dann fahren plötzlich alle in der kleinen Blechbüchse. Ob das gut ist?

    #296252

    und mal wieder eine Beitrag sponsored von der Kohle- und Erdöllobby. Und was wunder: Diesmal kein pseudowissenschaftliches Leugnen der menschengemachten Klimaerwärmung (Fachleute wie Klimawissenschaftler sind offiziell unerwünscht), sondern eine Hetze gegen das E-Auto, was von vielen als Alternative zum klimazerstörenden Verbrennungsauto gesehen wird.

    Wer Eike zitiert, der stellt sich selbst ins ideologisch bornierte Abseits (und findet sich im AfD-Umfeld wieder):

    Was ins Alternative Weltbild nicht passt, gibt es nicht.

    https://www.welt.de/motor/news/article165544500/E-Auto-Batterie.html

    Kannst auch die hunderten anderen Artikel nehmen.

    Übrigens sind die Alternativen für brauchbare Akkus ohne seltene Erden rar gesät. Man muss Prototypen nicht als voll funktionierende Lösung verkaufen. Nicht zuletzt wenn im Ökostromland Deutschland nicht mal die Hälfte des Stroms „Öko“ ist.

    Dann lieber den 10 Jahre alten Diesel noch 5-10 Jahre fahren lassen. Ist in der Gesamtbilanz sauberer.

    Mir graut schon davor, wenn Mutti und Kind autonom in die Schule fahren lassen. Dann trauen sich plötzlich ganz viele Auto zu fahren. Und dann fahren plötzlich alle in der kleinen Blechbüchse. Ob das gut ist?

    Solche Sätze von dir? Merkst du langsam auch, das die mittlere Zukunft weiter MIV dominiert sein wird?

    #296253

    Und was machst du nach den 10 Jahren? Ach so, besser Augen zu.

    Die Entwicklung wird wohl auseinander gehen. Akkus für die intensive Nutzung im Nahbereich. Ob Wasserstoff oder noch etwas anderes den Rest abdeckt, werden wir sehen.

    #296254

    Ich mache nicht die Augen zu aber versuchen unreife Technik mit Gewalt auf den Markt zu bringen ist halt auch nichts. Beim City Smart mit kleinem Akku oder anderen spezialisierten Autos sieht das schon besser aus. Tesla ist in vielen Bereichen ein Pionier aber auch dort lernt man noch einiges und nicht nur im Bereich autonomes Fahren.

    Wenn ich das noch wie Fractus auf den Pseudowissenschaftlichen Zug aufspringe macht es das nicht besser. Aber gut er kritisiert AfD Nahe Quellen und zitiert selbst gerne SED Quellen.

    #297625
    #297628

    Vor 50 Jahren gab es im sozialistischen Traumbuch „Weltall – Erde – Mensch“ Utopien zur zukünftigen Welt, auch zum Verkehr. Hoffentlich liegen wir heute nicht ebenso weit von der Realität enfernt, wie damals die Träumer.

    #297630

    Na gut die Zahlen im Artikel sind schon etwas höher als nötig. Der Tesla kommt mit 100 kwh ja auch schon über 600 km. Das Gewicht kommt halbwegs hin. Erstaunlich ist, das man klassische Zellen wie sie auch im Notebook eingesetzt werden benutzt. Die Preise sind dementsprechend auch etwas geringer. Dennoch bleiben die Teslas eher early adopter Spielzeug.

    #297632

    Um den Grünen die Themen wegzunehmen und an der Macht zu bleiben, setzt sich die Physikerin Merkel auch über Naturgesetze hinweg die CDU-Abgeordneten folgen gläubig.
    Es geht nicht darum, dass es auch E-Autos geben soll, aber die Förderung und Zielstellung für einen massenhaften Einsatz ist m.E. unsinnig.

    #297712

    Professor Appel schriebt in dem Artikel ziemlichen Unsinn!

    Mal abgesehen davon, dass es auch andere Möglichkeiten gibt bzw. geben wird, Elektroautos mit Energie zu versorgen als mit neuen Kohle und Kernkraftwerken – seine Angaben zur Umweltauswirkung von NOx sind haarsträubend und zeugen entweder von völliger Ahnungslosigkeit und bewusster Verdummung seiner Leser!

    Zitat:

    Der medizinische Grenzwert für Arbeitsplätze ist über 20-mal höher als der politisch festgesetzte Grenzwert in Städten. Außerdem sind die Stickstoffoxide Dünger auf unsere Felder, wenn sie durch den Regen aus der Luft ausgewaschen werden.

    Der derzeitige politische Aktionismus durch eine einseitige Bewertung mit unsinnigen Grenzwerten ist kontraproduktiv. Der Grenzwert in Städten sollte umgehend aufgehoben werden oder auf den medizinisch begründeten Grenzwert für Arbeitsplatzkonzentrationen angehoben werden. Mit dieser Maßnahme lässt sich eine umweltschonende Weiterentwicklung des Dieselmotors anschieben.

    Die Sache mit dem Dünger ist zwar von der Sache her richtig, aber auch ein großes Problem – Stichworte Überdüngung und Eutrophierung – worunter vor allem Gewässer, Magerrasengebiete und Wälder leiden! Auch die Ausführungen über den Arbeitsplatzgrenzwert (MAG-Wert) sind völlig falsch (s. http://www.umweltbundesamt.de/themen/unterschied-zwischen-aussenluft)!

    Wer sowas schreibt möchte keine Aufklärung, wer sowas schreibt möchte seine eigenen (ökonomischen) Ziele mit allen Mitteln durchsetzen!

    MMnews ist übrigens genau so „seriös“ wie der Kopp-Verlag oder das EIKE-Institut! https://de.wikipedia.org/wiki/Michael_Mross

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von  micha06de.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von  micha06de. Grund: Satz zu MMnews ergänzt
    #297722

    Es sollten vor allem erst mal die Fahrzeuge mit e fahren, die im kurzen Start-Stopp-Betrieb fahren, wie Müllautos, Lieferdienste, …
    Und dann „Kabinenroller“, denn in den meisten Kfz sitzt nur einer. Für den Stadtverkehr reichen die heutigen Akkureichweiten aus.

    #297723

    In Städten liegt die Zukunft sowieso nicht in E-Autos hier geht der Trend eindeutig in Richtung O-Auto 1).

    1) Ohne Auto -> http://www.stern.de/auto/news/darum-hat-das-auto-den-kampf-um-die-zukunft-schon-lange-verloren-7619584.html

    #297724

    Dass E-Autos aber in der Nacht geladen werden, ist sicher richtig oder auch unseriös?

    #297733

    Müll wird sicher nicht mehr mit Handkarren oder Pferdewagen abgefahren, ebenso Paketdienste, ….
    Warum soll man nicht nachts laden, da werden diese Fahrzeuge ia. nicht gefahren. Öffentliche Ladestationen können doch unterschiedliche Gebühren anbieten, abhängig von der Tageszeit.

    #297735

    Dass E-Autos aber in der Nacht geladen werden, ist sicher richtig oder auch unseriös?

    Ja, und nachts weht kein Wind.

    #297737

    Mit 100%iger Sicherheit scheint die Sonne nicht, wenn dann auch der Wind nicht weht, haben wir die Dunkelflaute, da müssen die konventionellen Kraftwerke ran, denn wir Menschen sind so unvernünftig und wollen immer Strom haben.

    #297763

    Wieso gibts nachts keinen Wind? Wind entsteht u.a. durch Luftdruckunterschiede, und die treten nachts auch auf. Lediglich der Wind, der durch unterschiedliche Erwärmung VOB Land und großen Wasserflächen entsteht, ist nachts nicht so ausgeprägt.
    Und gerade erst wurde eine Nord-Süd Verbundleitung in Betrieb genommen.

    #297945
    #298074

    Warum gilt für die HAVAG-Kutschen die Behauptung, sie seien umweltfreundlich, und warum gilt das für E-Autos, die weniger Blech pro Passagier befördern, nicht?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.