Startseite Foren Halle (Saale) Deutschlands Hoffnung auf den Impfstoff – und was Migration damit zutun hat

Ansicht von 23 Beiträgen - 26 bis 48 (von insgesamt 48)
  • Autor
    Beiträge
  • #385216

    Vor allem scheinen es hier im Forum einige Leute immer wieder zu schaffen andere Menschen anhand ihrer Herkunft zu beschreiben.

    Das ist auch größtenteils möglich, weil sie durch ihre Kultur geprägt sind.

    Zu meiner Kultur gehört es nicht, spekulative Verallgemeinerungen aus der Herkunft von Menschen zu ziehen. In anderen,auch in Halle beheimateten mir sehr fremden Kulturkreisen mag das allerdings anders sein.

    #385217

    Vor allem scheinen es hier im Forum einige Leute immer wieder zu schaffen andere Menschen anhand ihrer Herkunft zu beschreiben.

    Das ist auch größtenteils möglich, weil sie durch ihre Kultur geprägt sind.

    Zu meiner Kultur gehört es nicht, spekulative Verallgemeinerungen aus der Herkunft von Menschen zu ziehen. In anderen,auch in Halle beheimateten mir sehr fremden Kulturkreisen mag das allerdings anders sein.

    #385221

    Hast du schon mal davon gehört, dass Buddhisten mit Messern in der Tasche rumlaufen?

    #385225

    teu

    @Farbspektrum: Siehe Tibet, Buthan, Nepal …..

    #385229

    Nein, ich sehe auf Buddhisten in Deutschland. Da fahren auch keine mit dem Ruf „Buddha ist groß“ in Menschenansammlungen.

    #385239

    Ob München, Solingen, Halle oder Utøya/Oslo. Die Liste rechtsradikaler Mordanschläge ist bei weitem unvollständig. In Zeiten, wo sich Innenminister privat ihre Waffen bei Rechtsextremisten kaufen, während Ermittlungen gegen ebendiese Rechtsextremisten im Sande verlaufen, waren diese auch ganz sicher nicht die letzten.

    Warum also die Diskussion so einseitig führen?! Muss, natürlich fernab von jeglichem rassistischen Hintergedanken das eigene Vorurteil gepflegt werden?

    #385241

    Ob wir es je erfahren würden, wenn der geistesgestörte (eigentlich eine Beleidigung für jeden Kranken) „Halle“-Synagogenattentäter, ein V-Mann gewesen ist? Die Motivation ist mir irgendwie völlig unbegreiflich – was hat es für einen Sinn, so viel Energie und sein Leben für solch einen Schwachsinn einzusetzen? Vor allem, macht es sich normalerweise jeder so bequem wie möglich. Nicht, um unser Markt-Kasperle Liebig mit einem Attentäter zu vergleichen, aber die Frage der aufgewandten Energie stellt sich bei ihm auch. Was hat er davon? Ist er auch V-Mann, deshalb unantastbar und vor Gericht so erfolgreich? Was Heimlichkeiten/Stasi/Geheimdienste an Ängsten und Ideen so alles auslösen können… Verstehen kann man „Leugner“ allemal – die werden unter Umständen sogar agressiv, wenn man nicht behutsam Debatten führt, Lösungen findet oder sie nicht ernst nimmt…

    #385254

    „Und wenn man sie nicht ernst nimmt“. Das klingt nicht nach V-Mann, sondern einem Loser. Jemand, der es als Kontrollverlust empfindet, dass andere „Mächte“ über ihn bestimmen, ihm klar machen, dass man so mit diesem männlichen Gehabe nicht an Mädels ran kommt, nicht ernst genommen wird, wenn man, das Studium schon im Ansatz verkackt, seine eigene Welt im Internet aufbaut. Im Kinderzimmer gefährliche, aber glücklicherweise nur wenig funktionsfähige Waffen mit aus Feuerwerkskörpern rausgekratztem Pulver füllt… „Glücklicherweise“ hat die Tür gehalten, unglücklicherweise hat er trotzdem geschafft, in seinem rechtsextremen Bersagerwahn Menschen zu töten. Ein dummer Wuchs er, aber wie V-Männer agieren, wissen wir seit den NSU-Morden.

    Welche Aufgabe sollte denn hier ein „V“-Mann verüben? Mit Verlaub, das ist Schwachsinn. Wir haben einfach nur Glück, dass dieser gefährliche Schwachkopf sich zwar mit allfälligen, frei verfügbarem rechtsextremen Gedankengut sein dämliches Hirn füttern konnte, zum Glück aber immerhin so ein Waffennarr war, dass er lieber mit seiner doofen Flinte versucht hat, die Tür zu öffnen, statt es „professionell“ zu versuchen. Seinem Wahn sind trotzdem zwei Menschen zum Opfer gefallen, beide gehen auf das Konto all der rechtsextremen Verschwörungstheoretiker, die überall im Netz, und morgen auch wieder in Halle „life“ ihr Unwesen auf dem Marktplatz treiben werden

    Wir brauchen keine V-Leute zu konstruieren, um diese Tat zu erklären. Die Erklärung liegt im Frust kranker Typen, die sich als Verlierer einer modernen und libertären Gesellschaft fühlen.

    Einer Gesellschaft, in der testosterongesteuerte, brüllende Schwachmaten keinen Platz mehr haben werden.

    #385256

    Ich stimme Hei-Wu vollkommen zu und ergänze nur noch, dass sein „Bedürfnis“ nach einem Live.Streaming der Tat einen abartigen Drang nach Aufmerksamkeit darstellt, den er selbst in der Strafverhandlung nachgeht. Über die Ursachen dieser Persönlichkeitsakzentuierung kann man nur spekulieren.

    Letztlich mach das Modell des schwedischen Attentäters Schule. Es wäre bei genauerer Betrachtung besser, die Namen dieser Menschen nicht medial zu erwähnen, da sie hierdurch überhöht werden und sich bestätigt fühlen.

    #385258

    Ob München, Solingen, Halle oder Utøya/Oslo. Die Liste rechtsradikaler Mordanschläge ist bei weitem unvollständig. In Zeiten, wo sich Innenminister privat ihre Waffen bei Rechtsextremisten kaufen, während Ermittlungen gegen ebendiese Rechtsextremisten im Sande verlaufen, waren diese auch ganz sicher nicht die letzten.

    Warum also die Diskussion so einseitig führen?! Muss, natürlich fernab von jeglichem rassistischen Hintergedanken das eigene Vorurteil gepflegt werden?

    Dein Whataboutsimus ist ja nett aber den Vergleich willst Du wohl nicht ziehen.

    #385259

    Ob wir es je erfahren würden, wenn der geistesgestörte (eigentlich eine Beleidigung für jeden Kranken) „Halle“-Synagogenattentäter, ein V-Mann gewesen ist? Die Motivation ist mir irgendwie völlig unbegreiflich – was hat es für einen Sinn, so viel Energie und sein Leben für solch einen Schwachsinn einzusetzen? Vor allem, macht es sich normalerweise jeder so bequem wie möglich. Nicht, um unser Markt-Kasperle Liebig mit einem Attentäter zu vergleichen, aber die Frage der aufgewandten Energie stellt sich bei ihm auch. Was hat er davon? Ist er auch V-Mann, deshalb unantastbar und vor Gericht so erfolgreich? Was Heimlichkeiten/Stasi/Geheimdienste an Ängsten und Ideen so alles auslösen können… Verstehen kann man „Leugner“ allemal – die werden unter Umständen sogar agressiv, wenn man nicht behutsam Debatten führt, Lösungen findet oder sie nicht ernst nimmt…

    Der gemobbte Außenseiter eben, sonst haben die schon zu Schulzeiten genug.

    #385260

    Zu meiner Kultur gehört es nicht, spekulative Verallgemeinerungen aus der Herkunft von Menschen zu ziehen. In anderen,auch in Halle beheimateten mir sehr fremden Kulturkreisen mag das allerdings anders sein.

    Da von Dir die stumpfesten Verallgemeinerungen hier im Forum kommen, kann man aus der Aussage also nur ziehen, Du hast keine Kultur.

    #385261

    Einer Gesellschaft, in der testosterongesteuerte, brüllende Schwachmaten keinen Platz mehr haben werden.

    Da war der Herr ja wohl das Gegenteil, er ist das Ergebnis des aktuellen Zeitgeistes.

    #385269

    Wir brauchen keine V-Leute zu konstruieren, um diese Tat zu erklären. Die Erklärung liegt im Frust kranker Typen, die sich als Verlierer einer modernen und libertären Gesellschaft fühlen.

    Der gemobbte Außenseiter eben, sonst haben die schon zu Schulzeiten genug.

    Ihr müsst das Geschriebene von mir nicht persönlich nehmen – leider finde ich, wie wohl auch einige andere, für und in dem „Wahnsinn“ keine Erklärung. (Lieber vorher ein Gedankenspiel, als hinterher Ärger.) Das bedeutet aber auch, dass zwar spezielle Gruppen (vielleicht darf man dies aber auch nicht vermischen) gefährlich sind, aber einzelne zufällig immer mal den Vogel abschießen. Macht man es sich da nicht zu einfach und letztendlich zu schwer, wenn man beides vermischt und gleich behandeln will? Die Schlussvolgerung wäre: Dann ist das Grauen niemals eindämmbar, weil zufällig, irgendjemand, aus dem Dunkeln. Für diesen Fall haben wir niemals genug Polizeipersonal, die an Schulen, Synagogen, Kirchen, Inseln, was auch immer, warten, um potentielle Rassisten, Waffenausprobierer, Hexenverbrenner, Stalker, Triebtäter usw. abzufangen. Dann würde ich mir sogar Sorgen machen, prozentual bedenklich viele (ist ja schon einer) von den Irren bei der Polizei dabei zu haben. Das sind auch Menschen, wo jeder einzelne krank werden kann, allerdings leichter an richtige Waffen kommt. (Hat nicht letzt sogar eine Polizistin ihre Kinder und sich das Leben genommen?)
    Letztendlich sind wir, wenn wir sie nicht schon längst haben, auf dem Weg zu einer neuen Staatssicherheit, oder? Was macht der BND, in Berlin, im „neuen sicheren Haus“? Wir können unsere Politiker nicht mal kontrollieren. Wer kontrolliert die Kontrolleure? Klar, die Welt wird immer enger, damit steigen aber auch die Reibungspunkte. Wenn man es auf Staatsebene/Völkerebene nicht unterbinden/verhindern kann, um Rohstoffe, Land und Informationen zu kämpfen, warum denkt man, man kann Übergriffe im kleinen verhindern? Ich glaube, das ist die Ausrede, um leichter die Masse in Schach zu halten – die ist eine echte Gefahr für die Ordnung. Die angestrebte Vorratsdatenspeicherung ist doch eine Stasiakte, oder hat das selbe Kind einen neuen Namen und ist damit besser? Macht einen Lehrer, die Meldung eines Auffälligen, zum „Stasispitzel“? Wer darf melden, wer nicht? Muss die Meldung unterlassen werden, um nicht zum Täter zu werden? Was macht der besorgte Bürger mit seiner Information?

    Selbst der Name „Darknet“ ist ein eigentlich ein Problem – den gibt es in anderen Ländern nicht. Dort ist es das freie Netz. In anderen Ländern ist das der Raum, wo sich Menschen noch frei unterhalten können, außerhalb der totalen Kontrolle. Mal beschimpfen gehört dazu – normale Menschen zoffen sich auch mal heftig und faseln nicht nur schwülstig und gehen bei Missgefallen vor Gericht. Klar, gehen dort Terroristen rein – macht ja Sinn – sie werden immer was unkontrolliertes finden. Nur wenn sie dort weggehen, weil für sie unsicher geworden, was machen die anderen, die keine Alternative finden. Terroristen sind Türöffner/Gesetzknacker für Kontrollfreaks, ähnlich Hanfbesitz für die „Unantastbarkeit der Wohnung“. Da sind wir wieder bei den Ängsten. Mit Ängsten macht man die besten Geschäfte!
    Wir brauchen andere Lösungen um bekloppte Bewegungen wieder mit ins Boot zu bekommen. Terrorismus ist nur ein Symptom, nicht die Krankheit. Es gibt so viel Leid, um das sich niemand kümmert, und Religionen sind nicht das Problem. Interessen, Ängste zu schüren, Vorteile zu gewinnen, sind ein Problem.

    #385366

    Ihr müsst das Geschriebene von mir nicht persönlich nehmen – leider finde ich, wie wohl auch einige andere, für und in dem „Wahnsinn“ keine Erklärung.

    Wieso persönlich nehmen? Die Aussage war so gemeint und auf den Amokläufer von Halle bezogen. Für gewöhnlich drehen solche Personen eben schon früher durch, muss nicht immer ein Amoklauf sein. Leider hat er wohl im Netz nur bei entsprechenden Leuten Gehör gefunden und am Ende gab es jemanden, der in seinen Augen der Schuld an seiner Misere hatte.

    Halle und Hanau sind für mich eben nicht die klassischen Neonazimorde, hier waren m.E. die psychischen Probleme maßgeblich. In Kassel war es hingegen wirklich der klassische politische Mord.

    #385367

    Da von Dir die stumpfesten Verallgemeinerungen hier im Forum kommen, kann man aus der Aussage also nur ziehen, Du hast keine Kultur

    Es wäre wünschenswert, mitn solcherart gegenseitigen Extremismusvorwürfen sparsam umzugehen. Das sollte zu „unserer“ Kultur gehören.

    #385368

    Amen

    #385369

    @nix idee schrieb:
    „Da von Dir die stumpfesten Verallgemeinerungen hier im Forum kommen, kann man aus der Aussage also nur ziehen, Du hast keine Kultur.“

    Es wäre wünschenswert, mitn solcherart gegenseitigen Extremismusvorwürfen sparsam umzugehen. Das sollte zu „unserer“ Kultur gehören.

    Es gibt gute Gründe warum ich den Begriff „unsere Kultur“ im Zusammenhang mit einigen Forenten hier bewusst nicht verwende. Mit der (Un)Kultur solcher Forenten habe ich nichts zu tun und will ich auch nichts zu tun haben.

    Aus denselben Gründen ist es eben auch Grundfalsch, aus der Herkunft auf irgendeine Kultur zu schließen.

    #385383

    Es gibt gute Gründe warum ich den Begriff „unsere Kultur“ im Zusammenhang mit einigen Forenten hier bewusst nicht verwende. Mit der (Un)Kultur solcher Forenten habe ich nichts zu tun und will ich auch nichts zu tun haben.

    Aus denselben Gründen ist es eben auch Grundfalsch, aus der Herkunft auf irgendeine Kultur zu schließen.

    Wie wenn Du z.B. über den weißen Mann redest? Wenn Du wirr über Kolonialschuld schwurbelst? Oder Gruppen wie Polizisten pauschal verurteilst? Richtig, dass ist die unkultur des besorgten Bürgers.

    Das ist der Punkt der mir Menschen wie Dich oder den Liebich extra Suspekt machen, wobei Liebich vermutlich sogar weiß was er tut und Du tatsächlich an das glaubst was Du sagst.

    #385388
    #385391

    AfD-Kultur:

    Diese mit persönlichen Angriffen gepaart Unkultur der Hetze findet im Forum seinen Entsprechung in wiederholten hetzerischen Anfeindungen gegen Andersdenkende. In dieser Unkultur werden belegbare, nachvollziehbare und rationale Begründungen durch pauschalisierende und emotionalisierende Angriffe in einer den Anderen herabwürdigende Schreibweise ersetzt. Anstelle von rationalem Diskurs tritt so die irrationale Selbstversicherung einer eigenen, eingebildeten Überlegenheit, wie in dem über dir stehenden Post nachdrücklich aufgezeigt.

    Manche sagen aber auch nur, ‚getroffene Hunde bellen‘.

    #385408

    B2B

    Diese mit persönlichen Angriffen gepaart Unkultur der Hetze findet im Forum seinen Entsprechung in wiederholten hetzerischen Anfeindungen gegen Andersdenkende. In dieser Unkultur werden belegbare, nachvollziehbare und rationale Begründungen durch pauschalisierende und emotionalisierende Angriffe in einer den Anderen herabwürdigende Schreibweise ersetzt. Anstelle von rationalem Diskurs tritt so die irrationale Selbstversicherung einer eigenen, eingebildeten Überlegenheit, wie in dem über dir stehenden Post nachdrücklich aufgezeigt.

    Diese Zusammenfassung kann man auch unter den ein oder anderen Beitrag der Klimabewegung schreiben.

    #385409

    “ hetzerischen Anfeindungen gegen Andersdenkende.“
    “ Mit der (Un)Kultur solcher Forenten habe ich nichts zu tun und will ich auch nichts zu tun haben.“

Ansicht von 23 Beiträgen - 26 bis 48 (von insgesamt 48)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.