Startseite Foren Halle (Saale) Der Mordweg am Mühlgraben ohne Beleuchtung

Dieses Thema enthält 401 Antworten und 29 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  redhall vor 1 Woche, 6 Tagen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 402)
  • Autor
    Beiträge
  • #203501

    Die Aussage der Pressestelle, dass erst eine Beleuchtungskonzeption für die ganze Stadt gemacht wird und im Jahr 2017 (!) darüber diskutiert und nach Haushaltslage entschieden wird, ist gelinde gesagt eine Provokation.

    #203502

    […] die Bärenfinsterniss dort muss beleuchtet werden! Sofort! Schon immer!

    Und das ist ein weiterer Trugschluss. Abgesehen davon, dass das zu weiterer Lichtverschmutzung führt, gewöhnt sich das menschliche Auge an verschiedene Lichtsituationen. Wenn du mal einen nächtlichen Spaziergang in der Natur unternimmst (ohne künstliche Beleuchtung), wirst du erstaunt sein, was man alles noch erkennen kann. Wenn aber ständig ein diffuses Schummerlicht mit vereinzelten hellen Punkten in der Umgebung herrscht, verliert man die Fähigkeit nuanciert Details erkennen zu können.

    Und wenn ich mal ganz radikal libertär argumentieren darf: Wer Schiss hat, im Dunkeln raus zu gehen, sollte einfach zu Hause bleiben – oder sich, so er es nicht vermeiden kann, raus zu gehen – eine Taschenlampe mitnehmen. Man kann und muss nicht die ganze Welt 24 Stunden beleuchten, nur weil ein paar Angsthasen am lautesten schreien.

    #203503

    Anonym

    im Jahr 2017 (!) darüber diskutiert

    Na hoffentlich ist der Haushalt für 2017, nach dessen Maßgabe über das in diesem(!) Jahr zu erstellende Beleuchtungskonzept diskutiert werden soll, nicht erst 2017(!) fertig.

    nächtliche Ausflüge … für … Eltern und Kinder

    Da stimmt schon was nicht.

    #203504

    Anonym

    Wer Schiss hat, im Dunkeln raus zu gehen, sollte einfach zu Hause bleiben

    Das außerdem.

    #203505

    @1001010
    Es muss weder 24 Stunden noch die ganze Welt beleuchtet werden, aber dieser wichtige Verbindungsweg, über den die MZ bereits vor längerer Zeit schrieb:

    „Es ist das dunkelste Stück Innenstadt, das Halle zu bieten hat. Direkt an einem kleinen Saalearm entlang führt ein tagsüber beliebter Fußweg. Spaziergänger bummeln hier, Jogger schwitzen vorüber, Männer führen ihre Hunde aus und Mütter ihre Kinder. Nur am Anfang des Weges steht eine einsame Straßenlaterne, dahinter wird es nach Sonnenuntergang über 400 Meter finster: Ein düsterer Tunnel, den Frauen schon seit Jahren aus Furcht meiden. „

    #203509

    Der Umgang der Stadt mit der Beleuchtung auf dem Weg ist streitbar. Der Umgang mit einer naheliegenden, völlig vernünftigen Presseanfrage ist es nicht.

    Dem würde ich zustimmen. Im Übrigen freue ich mich, dass ein MZ-Journalist in diesem Forum direkt mit seinen Kritikern diskutiert. Das hatten wir bislang nicht.

    #203510

    Und warum muss ich nun von der Stadt die Beleuchtung des Weges fordern und benutze nicht einfach im Dunkeln die Straße?
    In den nächsten Jahren kommen auf die Stadt höhere Ausgaben im Sozialbereich zu. Schon so schnell vergessen?

    #203512

    Anonym

    Man m u s s dort nicht langgehen im Dunkeln, denn es ist nicht der einzige Weg vom R.-Franz-Ring zur Peißnitz.
    Meine Meinung: Nur so viel wie nötig Geld ausgeben. Anderes ist wichtiger.

    #203534

    In die Sicherheit muss künftig noch viel mehr investiert werden als in einige Lampen.

    #203536

    Anonym

    In die Sicherheit muss künftig noch viel mehr investiert werden als in einige Lampen.

    Weil?

    #203537

    „Es ist das dunkelste Stück Innenstadt, das Halle zu bieten hat. „

    Seit wann liegt die Peißnitz in der Innenstadt?

    Die Außenroute über Neuwerk nehmen viele nicht weil a) Steigung und b) mit Kindern und Fahrrad zu gefährlich.

    Aha. Steigung? Matterhorn oder wie? Was hat das mit Sicherheit zu tun?
    Und Neuwerk ist zu gefährlich aber Peißnitz schick, wenn beleuchtet …

    Mit Lampen könnte ich mir vorstellen, den Weg als Radweg zu nutzen (weil ich mir einbilde, auf dem Rad vor Angriffen halbwegs sicher zu sein – mag aber ähnlich gelagert sein wie wollis ’sicheres Gefühl‘), aber zu Fuß? Eher nicht, da der Weg auf beiden Seiten hübsch von Büschen bestanden ist, leichte Kurven hat, so daß man nicht weit sehen kann – also alles in allem kein Weg, den ich abends/nachts bevorzugen würde, weil selbst mit Lampen ziemlich einsam.

    #203539

    Anonym

    In die Sicherheit muss künftig noch viel mehr investiert werden als in einige Lampen.

    Weil?

    …es notwendig ist, Denkfauler!

    #203541

    Häh?

    #203542

    Anonym

    Und wenn Du jetzt weiter fragst: Warum ist es notwendig?“, frage ich Dich, ob Du schon dem Kleinkindalter entwachsen bist.Die fragen auch immer, warum, weshalb, wieso, weil sie sich manches nicht erklären können in ihrem Kinderkopf.

    #203543

    Anonym

    es notwendig ist, Denkfauler!

    Das finde ich nicht, lasse mich aber gern vom Gegenteil überzeugen. Und weil ich so denkfaul bin, dass nicht mal meine Beiträge gelöscht werden, bräuchte ich (mich) überzeugende Argumente.

    „Du wirst schon sehen!“, „Es wird immer schlimmer!“, „Na wenn du nicht von selbst drauf kommst…“, „Der Schwarze schnackselt halt gern.“ sind keine überzeugenden Argumente. Das müssten selbst Merkbefreite einsehen.

    #203546

    Es gibt auf dieser Welt kein Argument, dass Dich von Deiner Meinung abbringen könnte, Sagi8.

    #203550

    Diesen Eindruck durfte ich bei meinem kurzen Besuch hier auch gewinnen.

    #203551

    Anonym

    @sagisdorfer 8: Du hattest beim „Deutschlandtrend“ nur abfällige bzw. lächerlich machende Dinge geschrieben, Du gibst Dich auch hier nicht mit logischen Antworten zufrieden ( lies doch bitte mal in Zeitungen, was die Leute so denken- und zwar nicht nur zu Fragen der Sicherheit, sondern zur gesamten Situation in Deutschland- die Leute sind doch nicht alle PEGIDA, Nazis oder doof), stellst Gegenfragen wie ein Kind, als müsstest Du die Diskussion hier verlängern. Dabei bist Du selbstherrlich- und diese Kritik von mir berdenke ausgiebig,
    eine ANTWORT will ich nicht, nicht einmal lesen!!

    Ich denke nur an Deine Belehrung mit dem Fall, der das Wort „Wegen“ verlangt. Du widersprachst mir, NICHT der Genitiv, sondern der DATIV müsse angewandt werden. Errare humanum est- würde der Gelehrte aus China, hei-wu, sagen, denn er ist des Lateiniscen mächtig. Ich wies Dich auf Deinen Irrtum hin- keine Reaktion.
    Mir egal, nimm den Dativ ruhig weiter!

    #203552

    Die Entfernung von Brücke zu Brücke beträgt über den Weg 880m und über Neuwerk 840m.

    #203555

    Anonym

    Es gibt auf dieser Welt kein Argument, dass Dich von Deiner Meinung abbringen könnte

    Da unterscheiden wir uns ja nicht. Deine Argumente, sofern vorhanden, interessieren mich dennoch.

    #203637

    Niemand springt wirklich auf die MZ-Story an, dass diese jetzt selber Zettel dort an die Bäume heften muss.

    #203639

    Der Umgang der Stadt mit der Beleuchtung auf dem Weg ist streitbar. Der Umgang mit einer naheliegenden, völlig vernünftigen Presseanfrage ist es nicht.

    Dem würde ich zustimmen. Im Übrigen freue ich mich, dass ein MZ-Journalist in diesem Forum direkt mit seinen Kritikern diskutiert. Das hatten wir bislang nicht.

    Warum wohl diskutiert die MZ im Leitmedium? 😉
    Hier wird die Kommentarfunktion nicht ständig abgeschaltet!!!

    #203640

    @sagisdorfer 8: Du hattest beim „Deutschlandtrend“ nur abfällige bzw. lächerlich machende Dinge geschrieben, Du gibst Dich auch hier nicht mit logischen Antworten zufrieden ( lies doch bitte mal in Zeitungen, was die Leute so denken- und zwar nicht nur zu Fragen der Sicherheit, sondern zur gesamten Situation in Deutschland- die Leute sind doch nicht alle PEGIDA, Nazis oder doof),

    Du liest nicht oft MZ, stimmts?
    Wenn Du da die Leserbriefseite liest, könnte man denken, alles schon in AfD Hand. Keine Überparteilichkeit zu finden..
    Manchmal ist es echt wiederlich, was da so einseitig veröffentlich wird!

    #203641

    Niemand springt wirklich auf die MZ-Story an, dass diese jetzt selber Zettel dort an die Bäume heften muss.

    Das ist Wolli dran schuld.

    Es ist nahezu erstaunlich wie hartnäckig die MZ diesmal nachgefragt hat, solche Hartnäckigkeit erwarten wir Leser von Journalisten, danke dafür.

    #203644

    http://www.mz-web.de/halle-saalekreis/mordfall-mariya-in-halle-unbekannte-fordern-lampen-fuer-den-todesweg,20640778,33742214.html

    „Weg am Mühlgraben beleuchten“ ist ja noch recht artig formuliert, ich hätte geschrieben „Ein Mord ist genug – Weg am Mühlgraben beleuchten“.

Ansicht von 25 Beiträgen - 51 bis 75 (von insgesamt 402)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.