Startseite Foren Halle (Saale) Der "Klotz"

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 51)
  • Autor
    Beiträge
  • #261535

    Anonym

    Wartet erst mal ab bis die Schmierfinken mit dem Ding fertig sind.

    Das „beschmieren“ wollen die „Künstler“ erstmal selbst übernehmen:

    „Das Werk wird nun auch noch farblich gestaltet.“ (MZ vom 28.07.2016)

    Und erst dann kann’s weg. 🙂

    Übrigens kann man die MZ auch in Hessen kaufen. Auch die Internetseite der Künstlerkolonie ist in Hessen und sogar im Ausland erreichbar. Natürlich nur für die, die dem Fortschritt etwas aufgeschlossen(er) gegenüber treten. 🙂

    #261626

    Sie ( die Künstler) wollen es noch b e m a h l e n, wie es auf ihrer Webseite steht, wie soll das denn gehen? Muss interessant sein, wenigstens ist mal etwas los auf unserem Boulevard, eine neue künstlerische Sensation.
    Klasse!! Nischt wie hin un kneisten!

    #261644

    Ich habe im Halle-TV den bemalten Klotz gesehen.
    „Und aus dem Chaos sprach eine Stimme zu mir: „Lächle und sei froh, es könnte schlimmer kommen!“, und ich lächelte und war froh, und es kam schlimmer…!“

    #261649

    Anonym

    Sie ( die Künstler) wollen es noch b e m a h l e n

    Vielleicht ein Wortspiel und es sollen Motive rauf und/oder Klänge raus kommen, die den großen Gustav MAHLER ehren? Aber vielleicht ist es nur ein Tippfehler. Kommt selbst bei Granden der EDV vor. 🙂

    Hingehen und kneisten ist allemal besser, als zuhause hocken und auf die Welt schimpfen. 🙂

    #261703

    Wisset ihr Fremden, die ihr diese Stadt betreten habt, ihr seid nach Halle gekommen, nach Halle, in die Stadt der Kreativen und in die Hauptstadt der Wandbeschmierer.

    Bilder hochladen

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 1 Monat von farbspektrum.
    #261705

    Und der Forenprolls.

    #261709

    Danke für das Foto, farbi.
    KK soll nicht Kuh-Köthen, sondern Künstler Kolonie heißen, aber das können die Stadtführer ja erläutern.

    #261711

    Um Schaden von Halle abzuwenden, würde ich vorschlagen, dass die Stadtführer so tun, als wüssten sie nicht was das ist.

    #261722

    Anonym

    Und der Forenprolls.

    Und vor allem der Kunstexperten, „Kunst“experten, Kunst“experten“ und „Kunstexperten“. 🙂

    #261724

    Die Bemalung finde ich nicht so doll, ohne wäre es m.E. besser gewesen.

    Gegen das Eisenungetüm „Flaschengrün“ am Robert-Franz-Ring ist der Klotz aber ein wesentlicher Fortschritt.

    #261726

    Ich glaube, das ist noch nicht einmal Wunst.
    „Die bewusste Formulierung „Kunst kommt von Können“ ist zuerst in Herders Kalligone aus dem Jahr 1800 belegt. Im ersten Kapitel des zweiten Teils, „Natur und Kunst“ heißt es:
    Kunst kommt von Können oder Kennen her (nosse aut posse), vielleicht von beiden, wenigstens muß sie beides in gehörigem Grad verbinden. Wer kennt, ohne zu können, ist ein Theorist, dem man in Sachen des Könnens kaum trauet; wer kann ohne zu kennen, ist ein bloßer Praktiker oder Handwerker; der echte Künstler verbindet beides.“ (Wikipedia)

    #261728

    Anonym

    Apropos Masse statt Klasse:

    Wie viel Kunstwerke haben denn die hier vertretenen (und selbst ernannten) Kunstkenner bzw. -könner schon erschaffen und öffentlich ausgestellt?

    Die alleinige Zahl der Werke ist ja in anderem Zusammenhang als Qualitäts-, wenn nicht sogar als Kompetenzattribut behauptet worden. 🙂

    #261731

    Apropos Masse statt Klasse:

    Ich dachte schon, du meinst deine Beiträge.

    #261733

    Anonym

    …oder wenigstens kreative Beiträge. Wird wohl (auch) ’ne Nullnummer. 🙂

    #261736

    Ist es anderen einfach zu peinlich darüber zu berichten?

    #261737

    #233949.

    Das langweilt.

    #261738

    Heiwu, lass es doch einfach sein, wenn du nichts zur Sache zu sagen hast.

    #261739

    Ganz einfach und in dieser Angelegenheit abschließend: gefühlte zwanzigmal regst du dich über hallesche Künstler auf, und das „intelligenteste“ deiner dumpfspießigen Beiträge ist dieses Gelaber von „Kunst kommt von Können“. Deine Auffassung von Kunst bewegt sich irgendwo im Mief zwischen Walter Ulbricht und Folienessen. Es gibt in Halle eine lebendige Kunstszene, die zu einem nicht unbeträchtlichen Teil von Menschen Deines Alters getragen wird, die nach der Wende aufatmen konnten, dass sie sich endlich so künstlerisch äußern konnten, wie sie wollen, ohne Malverbot oder Schlimmeres befürchten zu müssen.
    Deine Äußerungen sind vor diesem Hintergrund das Letzte. Mit Verlaub, das mußte raus. Was jetzt keine Kunst war, sondern ein gerdezu körperlich empfundenes Bedürfnis.

    #261740

    Ich war lange nicht dort, steht dort noch die Bronze-Plastik “Die kleine Ziegenreiterin”?

    Ist wahrscheinlich aus tagespolitischen Gründen abgebaut worden.

    #261759

    Auf google earth kann man sie aber noch sehen.

    #261760

    Aus der Entfernung redet aber niemand drüber.

    #261770

    Es gibt in Halle eine lebendige Kunstszene, die zu einem nicht unbeträchtlichen Teil von Menschen Deines Alters getragen wird, die nach der Wende aufatmen konnten, dass sie sich endlich so künstlerisch äußern konnten, wie sie wollen, ohne Malverbot oder Schlimmeres befürchten zu müssen.

    Das ist ja infam, wie du alles verdrehst. Um diese Kunst, die in der DDR noch als „Kunst kommt von Können gelehrt wurde geht es dir doch gar nicht, die verachtest du doch nur. Du bist doch ein Bewunderer von Fettecken und Wandschmierereien. Höre doch mal zu, wenn diese hervorragend ausgebildeten Künstler über „Fettecken“ und Wandschmierereien reden.
    Du weißt genau, dass es mir darum geht, was heute unter dem „Kunstbegriff“ fabriziert wird, aber du drehst es absichtlich um 180°.

    #261771

    Ah ja! Es soll also verdeutlichen, dass es viele Facetten gibt und nicht die einzelnen Kunst- und Kulturrichtungen abbilden.

    Naja, alle Facetten der halleschen „Kunst“ wurden nicht abgebildet, aber die, die im Blickpunkt der Öffentlichkeit stehen, schon.

    #261772

    Anonym

    Auf google earth kann man sie aber noch sehen.

    Die Bilder sind von 2015. Seitdem ist eine Menge passiert. 🙂

    #261774

    Die Bilder sind von 2015. Seitdem ist eine Menge passiert

    Geh doch mal vorbei 😉

    Wie ich gesehen habe, gibt es die Möglichkeit beim Trägerverein der Internetseite mitzuarbeiten. Vermutlich geht das auch als “freier” Mitarbeiter? Also ohne Mitgliedschaft im Verein und ohne Arbeitsvertrag? Wer also ein Mitteilungsbedürfnis versprürt, kann sich ja auch das bisschen Mühe machen und einen vollständigen (Kurz-)Artikel zu einem Thema verfassen und einreichen.
    Aber auch Schreiben ist eine Form der Kunst. Kunst wiederum kommt von “können” nicht von “wollen”, sonst würde es “Wunst” heißen.[/quote

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 51)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.