Startseite Foren Halle (Saale) Der HFC braucht frisches Geld

Dieses Thema enthält 76 Antworten und 19 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  hei-wu vor 8 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 77)
  • Autor
    Beiträge
  • #306770

    „Diese Stadt hat einige Olympiasieger hervorgebracht.“

    Die ihr aber wohl irgendwie peinlich sind, denn als Leuchttürme präsentieren ist irgendwie anders.

    Die schlechte Sportförderung außerhalb des HFC bestreite ich ja nicht. Man stelle sich vor diese Millionen würden einfach an den Breitensport fließen.

    Jetzt mal außen vor, dass er auch in dem nun augenscheinlich nicht ganz sauberen Konstrukt rum mischte, gesteht er damit ein, dass der Stadionbau eine alleine Subvention des HFC war. Es wurde doch eigentlich getrickst und von „anderen Nutzern“ gesprochen, um dem einen besseren Anschein zu geben.

    Das Stadion wurde nur für den HFC gebaut. Andere Nutzungsmöglichkeiten gab es nie. Andere Mieter waren auch nie vorgesehen, dies hat man aber auch nie wirklich versucht zu vertuschen.

    Nach dem, was jetzt so von allen Seiten geäußert wird, soll ja Potential für einen Drittligaverein in der Stadt vorhanden sein. Ok. Muss es unbedingt ein krampfhaft mit öffentlichem Geld am Leben gehaltener HFC sein?

    Offensichtlich nicht, sonst würden nicht über 1.300.000€ in einem Jahr fehlen. Man dümpelt mittlerweile mit 5000 Zuschauern herum.

    #306771

    5000 Zuschauer ist für die 3.Liga recht gut.

    Mir und dir fehlen auch 1,3 Mio € jedes Jahr, nur rechnen wir vielleicht auch etwas realistischer und denken gar nicht dran, ein zu hohes Budget aufzustellen. Ist immer eine Sache der Perspektive.

    Die Sache, ob ein anderer Verein mit dem Budget mehr Erfolg (was ist Erfolg eigentlich?) erzielt ist sicher theoretisch, aber es ist eine Überlegung. Dass vielleicht der eine oder andere Sponsor kein Interesse oder vertrauen im HFC hat, wird auch so sein. Auch die fehlenden Gewerbesteuereinnahmen (im Vergleich zu Magdeburg) werden eine Rolle spielen.

    #306788

    Unter den ca.6000 Zuschauern welche regelmäßig zum HFC gehen gibt es ganz sicher auch Chaoten. Aber die weit größere Anzahl der Zuschauer sind ganz normale Bürger welche Freude und Spaß beim Fußball erleben wollen. Diese Bürger sind auch Steuerzahler . Die Stadt Halle ist schon lange keine Sportstadt mehr wie zu DDR-Zeiten. Der HFC macht die Stadt Halle mit dem Profifußball auch über die Grenzen Deutschlands bekannt. Wenn ich hier so mitlese ist mir klar ein Großteil der User in diesem Forum würde das Geld lieber zusätzlich Menschen geben welche noch nicht lange in Halle wohnen.
    Als Ur-Hallenser bin ich für die Unterstützung des HFC durch die Stadt aber auch für Rechenschaft der HFC-Führung wieso diese Finanzlücke entstanden ist.

    #306792

    In welchem Land außer Deutschland ist der HFC bekannt? Ich bin auch ein User und würde das Geld lieber in Halles Schulen stecken. Dann gibt es demnächst mehr Menschen, die argumentieren können. In dieser Diskussion hat bisher noch keiner gesagt, dass er das Geld lieber zusätzlich Menschen geben will, die noch nicht lange hier wohnen. Hauptsache man kann seinen Mist kund tun ob er nun zum Thema passt oder nicht.

    #306827

    Wer hat den Durchschnitt von 6.000 Zuschauern ermittelt?

    #306884

    Der HFC macht die Stadt Halle mit dem Profifußball auch über die Grenzen Deutschlands bekannt.

    Die Werbung ist Legendär:

    https://www.thueringen24.de/jena/article213250635/HFC-Fans-wollen-Platz-in-Jena-stuermen.html

    Am Ende des Spiels zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem Halleschen FC haben Gäste-Fans versucht, das Spielfeld zu stürmen. Wie die Polizei mitteilte, hätten die Ordnungskräfte im Ernst-Abbe-Spielfeld deshalb am Sonntagnachmittag massiv eingreifen müssen. Demnach wollten vermummte Anhänger des HFC über die Zäune klettern, lockerten und beschädigten dabei die Absperrungen.

    #306945

    teu

    Nun ja, es ist ja so, dass die Polizei trainieren muss.
    Wie sonst könnte diese so präzise Schläge, wie z.B. gegen die „Reichsbürger“, planen, durchführen und in den Sand setzen.
    Die HFC-Fans sind einfach nur ein Sparringspartner der Polizei.
    Leider sind beide unfähig.

    #306949

    Es geht um Nachwuchsarbeit und sportliche Vorbilder, wird ja argumentiert. Das ist wohl für beide Seiten wichtig.

    #306951

    @teu und nix idee: Auch mal andere Quellen lesen und nicht immer dem blauen Revolverblatt auf den Leim gehen.

    Das deckt sich auch mit meinen Quellen.

    Da man keine Links mehr setzten kann, hier der Text der Homepage des HFC:

    Basierend auf dem Polizeibericht vom Drittligaspiel zwischen dem FC Carl Zeiss Jena und dem Halleschen FC war unter anderem von einem versuchten Platzsturm die Rede. Die mitgereisten Verantwortlichen des HFC sprachen dagegen von großer Besonnenheit der HFC-Fans.

    Nachdem bereits die Einlasssituation für die mehr als 900 mitgereisten Anhänger des Halleschen FC eine Zumutung war auf dem aufgeweichten Stadionvorplatz und Irritationen durch die Maßgabe „alle oder keiner“ relativ zügig geklärt werden konnten, waren die Gästefans einigermaßen pünktlich im Block. Dort beschränkten sie sich auf die Unterstützung der eigenen Mannschaft und ließen sich auch von Provokationen aus dem benachbarten Bereich der Jena-Fans nicht aus der Reserve locken.

    „Unsere Fans haben sich wirklich besonnen verhalten. Richtig ist, dass der Zaun aufgebogen war. Aber auch angesichts der aktuellen Situation des HFC wussten die Jungs um ihre Verantwortung. Weder gab es irgendwelche Anzeichen für einen Platzsturm noch befanden sich Unbefugte im Innenraum“, schilderte der HFC-Fanbeauftragte Andreas Wolf als Augenzeuge. Auch die Spielauswertung mit dem anwesenden DFB ergab keinerlei zu sanktionierende Vorkommnisse.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate, 2 Wochen von  Osmo.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 9 Monate, 2 Wochen von  Osmo.
    #306958

    „Quelle“? Das ist eine Eigendarstellung.

    #306964

    Der OB äußert sich heute in der MZ wie folgt zum HFC:
    „Seit einem Jahr fordern die Hauptsponsoren Transparenz bein HFC, wie beispielsweise mit den Sponsorengeldern umgegangen wird“
    Das lässt tief blicken in die Arbeitsweise vom meist hochgelobten Herrn Schädlich.

    #306968

    @teu und nix idee: Auch mal andere Quellen lesen und nicht immer dem blauen Revolverblatt auf den Leim gehen.

    Das deckt sich auch mit meinen Quellen.

    Da man keine Links mehr setzten kann, hier der Text der Homepage des HFC:

    Lustiger Spruch, wenn schon eine andere Quelle als das „blaue Revolverblatt“ verlinkt war. Schauen wir uns doch mal die offizielle Pressemitteilung der Polizei Jena an:

    Im Großen und Ganzen verlief das Spiel ohne erhebliche Störungen. Auch das Anzeigenaufkommen bewegte sich im Bereich des Üblichen. So nahm die Polizei zwei Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz auf (ein Heim-und ein Gästefan hatten jeweils Drogen dabei). Bei einem Jenaer Fan wurde ein Teleskopschlagstock gefunden, gegen ihn läuft eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz. Zweimal mussten Anzeigen wegen Beleidigung von Polizeibeamten aufgenommen werden, auch diese verursacht durch jeweils einen Heim- und Gästefan. In einem Fall wurde ein Ordner durch einen Gästefan tätlich angegriffen, ihn erwartet eine Anzeige wegen Körperverletzung. In zwei Fällen zündeten Halle-Fans Pyrotechnik.

    Eingreifen mussten die Ordnungskräfte am Ende massiv, als Gästefans versuchten, durch das Übersteigen von Zäunen auf das Spielfeld vorzudringen und dabei die Zäune lockerten und beschädigten. Währenddessen agierten sie vermummt und brannten Fanutensilien der Jenaer ab.

    Aus Sicht der Polizei ist positiv zu erwähnen, dass es bei diesem Spiel nicht zum Abrennen von Pyrotechnik auf Seiten der Jenaer Fans gekommen ist.

    Zu finden unter:
    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126722/3851920

    Halten wir also fest, der HFC lügt auch noch massiv bei der Selbstdarstellung. Erklärt vielleicht die drohende Pleite und die schlechte Stimmung unter den Sponsoren.

    #307027

    @nix idee

    Wenn du keine Idee hast, dann lass es doch. Seit wann hat nur der HFC ein Fanproblem?

    Für Herrn Schädlich wird es jetzt eng. Nicht nur wirtschaftlich. Jetzt offenbart sich, das seine Tiefstapelei nicht nur fussballerisch nichts bringt, sondern auch noch Schulden. Vor diesen hat er ja immer gewarnt und damit sein „vernünftiges Wirtschaften“ begründet.

    Jetzt zeigt sich, dass da überhaupt nichts ist. Kein Konzept, geschweige denn irgendwelche Ambitionen. Und dann wundert er sich, dass sich die Zuschauerzahlen in Grenzen halten.

    #307047

    Wenn du keine Idee hast, dann lass es doch. Seit wann hat nur der HFC ein Fanproblem?

    Natürlich hat nicht nur der HFC ein „Fanproblem“. Das Poblem sieht eher so aus, dass die dritt/viertgrößte Stadt Mitteldeutschlands fußballmäßig mehr darstellen will, als sie kann. Dafür haben wir ein Stadion gebaut, m.E. einen Fehlinvestition.

    #307048

    @heiwu: Mit der Argumentation ist jedes Opernhaus eine Fehlinvestition.

    #307053

    Da würde ich mal behaupten, dass die Händelfestspiele schon etwas mehr Strahlkraft haben als irgendwelche beliebig austauschbare regionale Drittliga-Fußballveranstaltungen. Zumal es ja auch noch andere, erfolgreichere Sportvereine in Halle geben soll. Der Hallesche FC taugt nun mal nicht für positive Außenwerbung, der ist einfach nur eine Kostenstelle. Dass eine
    drittklassige Opernaufführung mit Hundertschaften von Polizei abgesichert werden musste, habe ich auch noch nicht erlebt.

    #307054

    @nix idee

    Wenn du keine Idee hast, dann lass es doch. Seit wann hat nur der HFC ein Fanproblem?

    Habe ich das behauptet? Natürlich haben viele Vereine solche Probleme. Leider haben häufig Ostvereine in Relation zu ihrer sportlichen Relevanz deutlich mehr Idioten im Schlepptau.

    Für Herrn Schädlich wird es jetzt eng. Nicht nur wirtschaftlich. Jetzt offenbart sich, das seine Tiefstapelei nicht nur fussballerisch nichts bringt, sondern auch noch Schulden. Vor diesen hat er ja immer gewarnt und damit sein „vernünftiges Wirtschaften“ begründet.

    Jetzt zeigt sich, dass da überhaupt nichts ist. Kein Konzept, geschweige denn irgendwelche Ambitionen. Und dann wundert er sich, dass sich die Zuschauerzahlen in Grenzen halten.

    Bitte setzt ihn ab und lasst die Profis aus der Kurve ans Steuer. Dann löst sich das Problem von alleine.

    #307057

    @hei-wu

    Natürlich kann sich Halle Fußball leisten. Man muß nur mal aus dieser Pomadigkeit raus.
    Der OB hat doch schon vor Jahresfrist neue Gedankengänge für den halleschen Fußball gefordert. Herr Schädlich hat besserwisserisch abgelehnt. Kompetente Leute beim Verein, die dieses Rumgemurkste nicht mehr ansehen konnten, haben gekündigt.
    Jetzt bittet Herr Schädlich um Hilfe. Und kann auf ein gefordertes Konzept zur Sanierung wieder nichts vorlegen. Ja wer ist denn hier das Problem?

    #307422

    Zum letzten Heimspiel kamen 5571 Zuschauer, obwohl intensiv geworben wurde. Aber 11 Mannschaften der 3. Liga haben im Durchschnitt weniger Zuschauer als der HFC und die müssen finanziell auch zurechtkommen.

    #307538

    Ich glaube, die Stadt Halle hat für den HFC finaziell gesehen ihre Pflicht und Schuldigkeit getan:

    Die Kosten von 17,5 Millionen Euro haben sich die Stadt Halle (11,5 Millionen Euro) und das Land Sachsen-Anhalt (6 Millionen Euro) geteilt; zu den Betriebskosten der Arena schießt die Stadt dem Verein jährlich 370000 Euro zu; dieser Betrag kann, wenn der HFC in wirtschaftliche Not gerät, auf 870000 Euro steigen.

    https://www.noz.de/deutschland-welt/vfl-osnabrueck/artikel/126280/wie-der-hallesche-fc-zu-einem-neuen-stadion-kam

    Die Stadt Halle ist seit Ende 2015 alleiniger Eigentümer des Stadion und bezuschusst den Stadionbetrieb jährlich mit erwähnten 370000 Euro.

    https://www.mz-web.de/halle-saale/erdgas-sportpark-in-halle-stadt-kauft-die-stadiongesellschaft-23312938?originalReferrer=

    Kurz vor dem Neubau des Stadions scheiterte der Bau einer neuen Trainings- und Wettkampstätte für Boxen/Judo/Ringen hinter der Brandbergehalle an ca. 100000 Euro, die die Stadt zu zahlen nicht bereit war.

    Das Image des HFC in der Stadt und Umgebung spiegelt sich in den Zusachuerzahlen wider. In einem Einzugsgebiet von 350000 bis 400000 Einwohnern sollte es selbstverständlich sein, das Stadion voll zu bekommen. Das zu vollbringen ist Aufgabe der Vereinführung. Dass sie es seit Jahrzehnten nicht schafft, Fans für sich zu gewinnen und zu mobilisieren spricht für deren Unfähigkeit.

    Mit dem Geld der Stadt, was in diesen Verein gepumpt wurde und wird, könnten hunderte oder gar tausende andere Sportler unter weitaus besseren Bedingungen trainieren und Erfolge erringen, aber das sehen sicher eine handvoll HFC-Lobbyisten anders, ist doch der HFC DAS Aushängeschild der Stadt Halle, die man mit sonst nichts anderem verbindet…

    #307543

    Und die Staatskapelle könnte jahrelang in voller Besetzung Opern spielen. Auch für Max.

    #307569

    Und die Staatskapelle könnte jahrelang in voller Besetzung Opern spielen. Auch für Max.

    Haben die Bühnen Halle nicht letztes Jahr 23,7 Millionen Euro von der Stadt bekommen? Selbst mit dem Teil der an Oper und Staatskapelle hängen bleibt werden das wohl keine Jahre.

    #307925

    Tagelang nichts gehört von der Angelegenheit- wie ist denn der aktuelle Stand??

    #307929

    Tagelang nichts gehört von der Angelegenheit- wie ist denn der aktuelle Stand??

    Vermutlich hat der HFC noch keine ausreichende Unterlagen eingereicht, sonst gäbe es vermutlich eine Reaktion vom OB.

    #307933

    Schädlich wartet noch Siege des HFC ab, dann verhandelt sich sich besser.

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 77)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.