Startseite Foren Bunte Ecke Der heutige Tag

Ansicht von 25 Beiträgen - 751 bis 775 (von insgesamt 780)
  • Autor
    Beiträge
  • #389683

    Schneeflöckchen Weißröckchen …

    #389690

    Die Diskussion über die Fischhändlerin auf dem Markt( meines Wissens wurde sie auch durch das letzte Hochwasser materiell sehr geschädigt) animiert mich, euch Fischrezepte zu empfehlen, die auf der Webseite des Hochseefischerstammtisches Dresden zu finden sind.

    Wenn ich das Verb „verimpfen“ lese, frage ich mich, ob man nicht das „ver“ weglassen sollte. Es klingt negativ, hat einen negativen ANSTRICH, denn was ist, wenn ich mich VERlaufe, etwas VERgesse, ich mich VERtue, VERbuche ( wenn ich etwas buche, ist das kein VERbuchen),wenn ich VERschlafe, mir den Fuß VERtrete, mich VERgreife, wenn etwas VERdorben ist…?

    Wenn ihr jetzt sagt: Wir verstehen das….

    Ja, deitsche Sprak- schwere Sprak, das stimmen absolute. Aber ich haben ihr nicht gemachen- vermachen, verstehen?

    Aber ich VERwill, dass man an mich etwas VERimpft!! Ich bin ein Einglücksrabe, bestimmt VERblute ich nach der VERimpfung. Und dann ist der Impfstoff VERsaut bzw. VERgeudet. Und was dann?

    ich glaube, daß Ihrem negativen gefühl abgeholfen werden kann:
    wir können Ihnen das “VER-” VERschönern. 😉 mit nicht neg. behafteten worten zusammengesetzt zeigt sich der prozeßhafte, der durchführende, durchgeackerte anstrich der silbe.
    wenn wir etwas VERarbeiten , kann es im endeffekt pos/neg/neutral sein. die VERimpfung ist zugegebenermaßen kein allzu schönes deutsch, aber: hier wird wahrscheinlich die der (vergleichsweise) ungewöhnlich aufwendige prozeß des impfens der massen verdeutlicht.

    #389707

    Pass mal auf @k. Hädicke, dasss du nicht selbst verarbeitet wirst!!! 🙂 Und in den Betrieben der Fleischverarbeitung wimmelt es von Corona-Viren….
    Und wenn man etwas verschönert, war es früher nicht schön, Kitsch, hässlich, zu billig oder hatte einen sonstigen Mangel.
    Da hilft verschönern wenig, möglicherweise wird es noch mehr versaut.
    Übrigens gab es in Halle mal einen Verscjönerungsverein so um oder vor 1900. Da müsste man mal nachforschen, was sie zuwege gebracht haben. Mit NAW hatte der natürlich nichts zu tun, das war erst 50 Jahre später Mode…na, das kennste ja, wahr?

    #389710

    Und wenn man etwas verschönert, war es früher nicht schön, Kitsch, hässlich, zu billig oder hatte einen sonstigen Mangel.

    Da hilft verschönern wenig, möglicherweise wird es noch mehr versaut.

    Die berühmte Verschlimmbesserung.

    #389712

    Kurzschluss bei der EVH!
    Im Süden sin die Laternen aus!
    Was machen die, wenn es mal richtig schneit?

    #390001

    Da habe ich doch kurz vor Mitternacht noch ein spektakuläres Video entdeckt:

    #390921

    Wintererlebnisse 7.2.2021

    “Erstbegehung” eines verschneiten Schleichweges in der Dölauer Heide.

    #390923

    Im Süden sin die Laternen aus!

    Sind sowieso Blödsinn, jedes Auto hat Licht dabei. Tier- + Naturstörer. Reflektionskleidung sollte nachts Pflicht werden – kann man Kriminelle an dunkler Kleidung schon beim Vorbereiten erkennen.
    Laternen sind Material- und Energieverschwendung – Gelddruckmaschine für wenige.

    #391004

    Heute ist es soooooo schön. Will fast nich aufhören Schnee zu schippen. Nur nette Menschen mit freundlichen Mienen unterwegs. Alle Lachen. Alle mögen nette Gespräche, natürlich mit Abstand. Alle sind ein bischen „gleicher“. Keiner kommt schnell voran. Autos, Bahnen bleiben stehen. Gefühlt hilft jeder jedem. Wege sind enger – die mit den besseren Schuhen gehen zuvorkommend aus dem Weg. Blitzer haben nichts zu tun. Skifahrer, Rodler und Schlittenzieher bestimmen das Bild.
    Juch´hu so lässt es sich leben.
    Lange nicht so gut durchatmen können.
    Genießt das Wetter.
    Nie war Fremde kennenlernen so einfach.
    Liebe Grüße an alle.
    Zwischenmenschlich kann die Welt so bleiben, wie heute.

    #391030

    @Hans, wenn du den letzten Satz e t w a s einschränkst und die Menschen meinst, die heute draußen waren, dann stimme ich dem zu.

    #391085

    @Hans, wenn du den letzten Satz e t w a s einschränkst und die Menschen meinst, die heute draußen waren, dann stimme ich dem zu.

    Du hast vollkommen recht. Entschuldige bitte – der Satz war übereilt unüberlegt. Alles andere war kein Teil meiner phantastischen Welt – vor Überwältigung völlig vergessen, dass es da noch was anderes und den OB-Skandal gab.

    Ich schreibe oft so lang – was weglassen macht´s so ungenau und zwischen den Zeilen wird´s unlesbar + anfechtbar. (@wolli – versuche mich zu bessern)

    Mal wieder was von dem unbändigen „Verliebten-Stalker“ aus dem Süden gehört?
    LG

    #391727

    Eine kleine Reise gefällig?

    https://zeitkapsel.wdr.de/

    #391782

    Danke, für mich unnötig….

    #392628

    Worüber sich Leute aufregen können – bei uns ist das stink normale Lobbyarbeit – bleibt vor allem im Verborgenen.

    Seit über 10 Jahren wird da gefummelt – Dank der CDU bleibt das aber so, für alle Zeiten.

    https://www.gmx.net/magazine/panorama/gehirnwaesche-corona-debatte-schweden-zunehmend-schaerfer-35555780

    #392734
    #392746

    Deine Äußerung lässt ahnen, dass du das alles durchdenkst…
    Im Intereese deiner eigenen Gesundheit zuliebe sollte man das unterlassen. Ich bemühe mich wenigstens, so nzu handeln. Denn mehr als aufregen darüber können wir nicht.

    #393445

    Heute jährt sich der Geburtstag von Rosa Luxemburg zum 150. Mal.
    Alles Gute – gesendet in ihre besseren Zeiten.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Rosa_Luxemburg

    #395718

    So, ich habe heute für mich die Badesaison eröffnet. In einem Waldgewässer bei Halle. Wasser kalt, aber wenn man in die Sonne kommt ….yippi

    #395723

    Ich warte noch ein bißchen, aber nicht mehr lange.

    #396084

    Heute vor 63 Jahren war Karfreitag.

    #396088

    Was hat es nur mit der Karl auf sich?

    #396186

    Holt die Schlitten raus !

    #396282

    Wie war odder issen das, die Ratssitzung soll um 16.30 Uhr bejinn.Mah rechen—>denn muss 18.30 Uhr Bause jemacht wern wejens Liften, also Luftausdausch. Sach’mer’mah 19.00Uhr jehts weider. Denn muss schbädsden 20.30 Uhr Schluss sinn, denn alle wolln je heeme in ihrn Neste boofn. Denn bleim for die janse Dachesordnunnk 120 und 90 sinn zweehundertzehne, un wemmer das umrechent sinn das ( 210 minus 180
    gleich 3, Rest 30—–ja, ich bin jut, ich hawwe een Rechenschritt iwwerhubbt, ich hätte ooch sachen kenn 210: 60 is gleich3 Rest 30).

    (Ich mache mah solche Dinger nei+n ins Jeschrfiemne, da genn Hallunkn es Hallische Jemähre besser lesn. Sollche hier ””””, wisster!

    Meine Fresse, for so eene Sizzung nur drei’un’enne’halwe Schtunde! Ach, jezz hawwich noch die Fracheschtunde for de Berjer verjessen, bleim zwee un enne halwe! Das jeht nich, ‘sis e häbbchen sehre gnabb.
    Ach, Gorona hat mrs Jehirne vrglebt, ooch das noch—die machen durch bis um fimfe. 8 Bis frieh um fimfe kleene Maus…wenn se e kleen Flachmann drbei hamm, werdes jehn, Seckt is ze offfellich @ farbi, 🙂 Denn genn se widder naus! Das gennte glabben. Ja. Äm. So werds woh jehn-.

    #396637

    Der Saugraben ( ein Nebengewässer der Saale ) war heute richtig mit viel Wasser gefüllt. Und Richtig starke Fließmenge. So auch nicht allzu oft gesehen.

    #396898

    Ich war heute auf dem Marktplatz. Beim Warten auf die Straßenbahn fiel mein Blick auf den Ratshof und ich dachte an uns, alle, die hier schreiben. Was sind wir für gute Menschen! Wir dürfen alle das Gebäude aufsuchen. Aber einer nicht. Was ist aber, wenn ein Herr Wiegand seinen Personalausweis verloren hat? Bekommt er dann einen Hausbesuch von Beschäftigten des Einwohnermeldeamtes zwecks Beantragung eines neuen?

    Ich kann nichts dafür, ehemalige DDR-Bürger MUSSTEN immer ALLES einkalkulieren.Bei Politikern ist das übrigens auch so. Der FDP-Lindner führte heute auch anklagend aus, wie scchlimm es sei, wenn ein altes Ehepaar nach 21 Uhr noch einen Spaziergang machen wollte usw. usf.wegen Lockdowns.

Ansicht von 25 Beiträgen - 751 bis 775 (von insgesamt 780)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.