Startseite Foren Halle (Saale) Das Netzwerk der Identitären

Dieses Thema enthält 129 Antworten und 17 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  teu vor 3 Tagen, 14 Stunden.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 130)
  • Autor
    Beiträge
  • #340904

    Am 26. März findet ab 19:30 Uhr eine Buchvorstellung in der Stadtbibliothek mit Stephanie Heide und Andreas Speit über die „Identitäre Bewegung“ statt
    [Der komplette Artikel: Das Netzwerk der Identitären]

    #340905

    Ich wollte mal sehen, was die Identitären zu dem hier genannte Andres Speit sagen und habe das gefunden:

    Mit Andreas Speit auf Rassistenjagd

    #340906

    Und, was willste uns damit sagen, wolli?

    #340907

    Ich will damit sagen, dass man beide Seiten lesen muss, unseren Eltern wurde vorgeworfen, dass sie „Mein Kampf“ nicht gelesen haben, diesen Fehler wollen wir doch nicht wiederholen.

    #340909

    teu

    Ich mag Leute, die nach ihrer Identität suchen.
    Das Problem dieser „Bewegung“ ist allerdings, dass sie nicht bewegt.
    Also Arier sind es nicht. Das sind genau genommen die Iraner.
    Hat Schnellroda Internet?
    Wenn ja, Wiki streikt heute.

    #340913

    Ich will damit sagen, dass man beide Seiten lesen muss, unseren Eltern wurde vorgeworfen, dass sie „Mein Kampf“ nicht gelesen haben, diesen Fehler wollen wir doch nicht wiederholen.

    Mit anderen Worten: wir sollten alle immer mal wieder an der braunen Kacke riechen, um zu erfahren, wie sie stinkt? Oder glaubst du, die hätte sich in Veilchenparfüm verwandelt?
    ]

    #340919

    Ist es denn verboten oder zumindest verabscheuungswürdig, sich über die Indentitären auf deren eigenen Verlautbarungen sachkundig zu machen und sich ein eigenes Urteil zu bilden, oder darf man nur von Andreas Spleit und anderen Linke über die Identitären lesen?

    #340920

    Man sollte sich schon überlegen, ob und warum man Publikationen verfassungsfeindlicher Organisationen verlinkt. Das sei Dir als CDU-Mitglied auch mal ins Stammbuch geschrieben.

    #340921

    Ich denke verfssungsfeindliche Organisationen sind verboten und verboten sind sie offenbar nicht, sie betreiben ja ein Haus in Halle, das von der Polizei bei Veranstaltungen beschützt wird.
    Was sagte der von mir geschätzte Dichter Reiner Kunze, er fühlt sich immer mehr im Dunstkreis der DDR, mir geht es ähnlich, wenn ich diese Drohungen lese.

    #340923

    Das hat was.

    #340925

    Meine Fresse, musst du gelitten haben, wolli.

    #340926

    Ich habe nicht gelitten, ich leide jetzt, wenn ich sehe, wieviele aus dem Scheitern des Sozialismusexperimentes nichts gelernt haben.

    #340927

    Man sollte sich schon überlegen, ob und warum man Publikationen verfassungsfeindlicher Organisationen verlinkt. Das sei Dir als CDU-Mitglied auch mal ins Stammbuch geschrieben.

    Macht ihr hier doch dauernd. Ach stimmt ihr unterscheidet bei Verfassungsfeinden ja zwischen linker und rechter Gesinnung.

    #340928

    Verfassungsfeindliche Organisationen sind verboten?
    Das NPD Urteil nicht gelesen?
    Nach diesem Urteil müsste die AFD längst verboten sein! Die AFD ist „zwar „ideologisch eindeutig verfassungswidrig“, aber politisch nicht zu unbedeutend, um verboten werden zu können.
    Und auch noch von zwielichten Gestalten aus dem Ausland finanziert!

    #340929

    @redhall, seit wann ist die AfD „ideologisch eindeutig verfassungswidrig“? Hast du dir diesen Käse selber zusammengereimt?

    #340931

    @redhall

    Jetzt bist du aber eindeutig auf der falschen Spur.

    Ich wundere mich nur, warum die Links-Grünen eigentlich nicht überwacht werden!

    Warum? Weil sie Politik gegen die Interessen Deutschlands machen.
    z.B.
    Öffentliche regelmäßige Beschimpfung des Landes a la „Nie wieder Deutschland, Deutschland verrecke …“
    Damit verleumden sie das deutsche Volk (ist das jetzt völkisch?).

    Oder

    Politik gegen die Interessen Deutschlands.
    z.B.
    Fehlgeleitete Energiepolitik, die am Strombedarf vorbeigeht, sogar die sichere Versorgung und Arbeitsplätze gefährdet.
    Gängelung der Bürger durch ständig neue Hirngespinste wie Dieselfahrverbote, Verteufelung des Individuellen sowie Genderwahnsinn.
    Zweifelhafte Ansichten bezüglich sexueller Aufklärung von Kindern.
    Befürwortung einer ungezügelten, nicht rechtmäßigen Zuwanderung gegen die Interessen der eigenen Bevölkerung. Sogar Befürwortung des Mißbrauchs unseres Sozialsystems für nicht Asylberechtigte.
    Verleumdung Andersdenkender als Nazis.

    Diese Partei(en) ist(sind) mittlerweile überwachungswürdig.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Monate, 3 Wochen von  Luckyman.
    #340954

    Du hast doch daraus gelernt, wolli und bist Vorsitzender des Fördervereins der Stadtbibliothek geworden.

    #340956

    teu

    Ich denke verfssungsfeindliche Organisationen sind verboten und verboten sind sie offenbar nicht, sie betreiben ja ein Haus in Halle, das von der Polizei bei Veranstaltungen beschützt wird.
    Was sagte der von mir geschätzte Dichter Reiner Kunze, er fühlt sich immer mehr im Dunstkreis der DDR, mir geht es ähnlich, wenn ich diese Drohungen lese.

    Es gab Ende der siebziger Jahre viele Leute, Dichter, Schriftsteller, Schauspieler etc. pp., die ihrem DM-Konto nachzogen, und die DDR verließen.

    #340961

    Die Frage ist doch Herr wolli, ob man argumentativ einer Linie folgt, die Angst u. Schrecken verbindet, bei einer Durchmischung von Völkern u. Regionen, die offensichtlich immer schon stattgefunden hat.

    Meistens zu Vorteil des deutschen Vaterlandes, ansonsten würde man gentechnisch wohl eher Erbkrankheiten aufgrund von Inzucht in Deutschland erleiden.

    Aber nicht nur körperlich auch geistig hat die Vermischung von anderen Ideen, Kulturen, Medizin u.Technik oder Staatspolitik bei unserer Entwicklung unseres modernen Staates weitergeholfen: ob Römer, Franzosen (unsere alten froschschenkelessenden Erbfeinde) oder Amis- Sie haben den barbarischen Germanenvölker geholfen sich weiterzuentwickeln.

    Also die Theorie des Staatsgebildes von deutschen Menschen , die für sich eine „Remigration“ wünschen, sind meines Erachtens schon aus wirtschaftlichen Erwägung für unsere / meine Heimat völlig abwegig.
    Der Deutsche macht zu wenig Kinder u. die Frauen haben gerade im katholischen Regionen immer noch ein zu späte Erwerbsbiografie („wenn sie doch wenigstens pro Frau 3 Kinder produzieren würden „).

    Darüberhinaus ist der Begriff Heimat u. Vater/Muttiland fest in der Hand von Demokraten – ich bin stolz auf Europa – auf unseren friedlichen Staatenbund, der bald hoffentlich nur noch eine Armee für Europa hat, eine gemeinsame Verteidigungspolitik , eine abgestimmte Außenpolitik u. auch eine gemeinsame Fiskalpolitik.

    Dieses germanische Kleinkrämergetue hat in der Weltpolitik keine Zukunft, regionale Eigenständigkeit u. Vielfalt muss dabei aber stärker gefördert werden. den das ist unsere eigentliche Stärke in Europa.

    Und gerade Halle erhält doch große Subsidienzahlungen aus Solidarität von reicheren Regionen Deutschlands u. Europas.

    #340964

    Ich weiß nicht, wie die Identitären das meinen, meines Erachtens kommt es nur auf die Zahl der Zuwanderung an, die es ja immer gegeben hat und geben wird. Und es kommt darauf an, ob sich die Zuwanderer integrieren, also unsere Werte akzeptieren und oft auch annehmen, oder ob sich Parallegesellschaften bilden.

    #340966

    teu

    Es ist wohl an der Zeit, dass wir so etwas wie „Identitär“ als Paralell-Gesellschaft akzeptieren sollten, so sie sich im Rahmen der hiesigen/derzeitigen Gesetze bewegt.

    #340968

    Genau Herr Wolli , es geht um Werte, u. Deswegen bin ich dringend dafür das wir in unserer Heimat wieder solidarisch sind mit denen, den es nicht so gut geht.

    Und ich Teile auch Ihre Auffassung , das Sie sich in die Gesellschaft einbringen müssen : nämlich das Hauptproblem unserer Stadt : die Ronis aus den Plattenbaugebieten.

    Dabei müssen wir Ihnen helfen , ob Förderungen des Bundes bei 7 jähriger Arbeitslosigkeit sie zu 100 % Lohnentgelt anfänglich zu unterstützen so der richtige Weg sind , bin ich mir als Staatsbürger nicht sicher.

    Da ist vielleicht ein neuer Wunschdeutscher aus dem Ausland motivierter unsere Wirtschaft aus dem Fachkräfteloch zu holen kostengünstiger u. Für die spätere Einbürgerung in unser wunderbares Land wertstabiler u. Grundgesetzkonformer.

    Leider ist der unwillige Roni nicht zu remigrierbar, schade. Den Identität mit den Werten kennt der sowieso nicht.

    Der Europitäer

    #340970

    wolli, das ist doch Bullshit. Wenn es nach dir ginge, hätte es keine bahnbrechenden Erfindungen geben dürfen, weil einige Experimente in die Hose gegangen sind. Nee, die Damen und Herren Wissenschaftler haben dort weitergemacht, wo sie falsch lagen. Und sind damit eben dann zum Erfolg gekommen. So wird es auch mit den Sozialismusexperimenten ablaufen, weil das eben eine natürliche Evolution ist

    #340971

    @rive

    Du betest das ewig gleiche Gerede daher, das wir seit Jahren zu hören bekommen. Wer bitte schön ist gegen Ausländer oder g e r e g e l t e Zuwanderung oder gar e c h t e Flüchtlinge?
    Dieser ganze pauschale Blödsinn von notwendiger Zuwanderung und wer dagegen ist, ist nicht auf der Höhe der Zeit oder gar Nazi, ist zu simpel.
    Das glaubt sowieso keiner mehr.
    Die politische Korrektheit bewirkt nur die Verschleppung von Problemen, die umso mehr Druck aufbauen, je länger sie verschwiegen werden.

    Warum entscheidet eine Bundeskanzlerin im Alleingang im Anflug einer Laune über Massenzuwanderung, gibt den Fehler nicht zu und verurteilt andere Ländern, die es anders als sie sehen.
    Warum geschieht bis zum heutigen Tag Rechtsbruch bei der Zuwanderung? Warum blockiert die Justiz Klagen dagegen?
    Warum würde sich keiner so aufregen, wenn das Volk mal gefragt würde?
    Die Aufregung wäre um einiges geringer, wenn die Flüchtlinge Vietnamesen oder z.B. Buddhisten wären.
    Woran liegt das. Ja, der Islam ist ein Problem, denn er vertritt das Mittelalter und verweigert sich.

    Warum kriegen deutsche Frauen sowenig Kinder? Weil die deutsche Regierung in der Vergangenheit unzählige falsche Entscheidungen getroffen hat, die familienfeindlich sind. Die deutschen Politikelite ist weitestgehend unfähig und das nicht erst seit 10 Jahren. Sie sind konzernhörig und haben keinen Nationalstolz. Ein Mindestmaß an nationalem Eigeninteresse ist notwendig, um Dinge geregelt zu bekommen. Das Brüsseler Europa ist deshalb so unbeliebt, weil es so undefiniert und verwässert und altklug daherkommt. Und aktuell bekommt man eben die Quittung.

    Und die Problemlösung für die ganze Misere ist ganz bestimmt nicht die Massenzuwanderung. Wer sowas ernsthaft vorträgt, ist ein Lügner oder eine Marionette anderer Interessen.

    #340972

    Alle sozialismusexperimente sind gescheitert und haben nur Tote Armut und Unfreiheit produziert, es sollte nun genug sein.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 130)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.