Startseite Foren Halle (Saale) Coronazeit ist Lesezeit – meine Buchempfehlung

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #372171

    Ich lese gerade aus der Stadtbibliothek „Der letzte Tanz“ über den Untergang der russischen Adelsklasse von Douglas Smith, einem englischen Historiker. Zu dieser Klasse gehörten ca. 2 Millinen Menschen, die auf Weisung Lenins auf unterschiedlichste Weise getötet wurden.

    #372202

    Das ist doch auch corona- ähnlich! Du kannst wohl nicht genug kriegen?
    Wolli- der Horrorsüchtige!

    #372218

    Liebesromane lese ich nicht und empfehle ich auch nicht. Ich lese nur noch Biografien und Sachbücher.
    Da ich zwei Jahre im CKB gearbeitet habe, habe ich mit Interesse das Buch des ehem. Generaldirektors des CKB Heinz Schwarz „Prägungen aus acht Jahrzehnten“ gelesen. Der ist als Mitarbeiter von Sindermann als Generaldirektor des CKB in Bitterfeld eingesetzt worden. In seine Zeit viel das schwere Unglück mit vielen Toten im CKB. Als er zuviel Geld für Investitionen in die schrottreifen Anlagen des CKB forderte, wurde er vom Günther Mittag nach Berlin bestellt und innerhalb von 5 Minuten abgelöst und in die Wüste geschickt.

    Möchte jemand das Buch haben, ich versende und verschenke es gern an Interessenten. In diesem Fall eine mail an mail@fdsh.de

    #372305

    Lustige Bücher darf ich derzeit nicht lesen, weil es vorkommen kann bei heftigem Lachen, dass Tröpfen dem Mund entfliehen und- auweia, wo ist meine Maske?

    #372317

    Da empfehle ich dir
    „Drei Liter Tod : mein Leben im Krematorium“ von Juliane Uhl aus Halle.

    #372620

    Ich bin über den tollen Service der Bücherei Teutschenthal erstaunt:

    „Wichtige Vorbestellungen zu Aus- und Weiterbildung, Medien zur Hausaufgabenhilfe, Facharbeiten usw. können sie über unsere Homepage http://www.buechereiteutschenthal.de beantragen. Diese werden ihnen per Post zugesandt.“

    Von Bezahlung der Portokosten ist nicht die Rede.

    #372621

    Ich tue mir gerade Alexander Osang, „Die stumpfe Ecke – Alltag in Deutschland“ an. Spannende Reportagen des damaligen Starreporters der Berliner Zeitung zum (emotionalen) Zustand im Osten aus den frühen 90er Jahren.

    #373055

    Ich lese jetzt „Spuren eines Lebens“ von Walter Janka. Kommunist aus Chemnitz, von den Nazis in den Knast und ins KZ gebracht, sein Bruder und KPD-Reichstagsabgeordneter von der SA/SS ermordet, ausgebürgert und in die Tschechoslowakei abgeschoben, hoch dekorierter Spanienkämpfer, Mielke wollte ihn schon in Spanien verhaften lassen, Flucht aus französischem Internierungslager nach Mexiko, 1947 zurück in die DDR, Leiter des Aufbauverlages, von Ulbricht 5 Jahre in den Knast nach Bautzen geschickt, wo er schon bei den Nazis saß.
    In dem Buch, das erst nach 1990 veröffentlich wurde, deckt er auf, was das für eine Schweinebande mit und um Ulbricht war, Mielke vorneweg.
    Von solchen Leute wurden wir regiert.

    #375780

    Männerseelen – Björn Süfke

    #375791

    Joseph Heller – Catch-22 ( auch bekannt unter dem Titel „Der IKS-Haken“)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Catch-22

    https://www.splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/15180/catch_22

    #375831

    Ich lese jetzt „The Secret“ – es ist ein Buch über das Manifestieren sehr interessanter

    #375991

    Lese gerade „der Insasse“ von Fitzek

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.