Startseite Foren Halle (Saale) Coronavirus – Panik oder Pandemie ?

Schlagwörter: , ,

  • Dieses Thema hat 935 Antworten und 34 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 52 Minuten von wolli.
Ansicht von 25 Beiträgen - 801 bis 825 (von insgesamt 936)
  • Autor
    Beiträge
  • #379921
    #379922

    https://www.rainews.it/tgr/tagesschau/articoli/2020/04/tag-Coronavirus-Lungeschaden-Forschung-Uniklinik-Innsbruck-6708e11e-28dc-4843-a760-e7f926ace61c.html

    „In der Klinik haben die Ärzte in den vergangenen Wochen dutzende Coronavirus-Erkrankte behandelt, vom symptomlosen Spreader bis hin zum Intensivpatienten an der Herz-Lungenmaschine. Unter ihnen waren auch sechs aktive Taucher, die aber alle nicht stationär behandelt werden mussten, sondern sich in Heimquarantäne auskurierten. Sie alle waren keine schweren Fälle, ihre Erkrankungen liegen fünf bis sechs Wochen zurück und sie gelten als genesen. Tauchen können sie aber alle nicht mehr. „Die Schäden an der Lunge sind irreversibel“, sagte Hartig im Gespräch mit der APA. Und das, obwohl sie bei der Kontrolle nach mehreren Wochen als klinisch gesund galten und lediglich einzelne Symptome wie Reizhusten oder reduzierte Leistungsfähigkeit aufwiesen.“

    #379932

    B2B

    Zitat aus dem Link: „Wie sich die Spätfolgen allerdings auswirken, wird sich erst Schritt für Schritt zeigen.“
    Scheint wohl keine wissenschaftliche Studie zu sein.

    #379938

    Es ist gerade in der Wissenschaft üblich, Unsicherheiten aufzuzeigen. Alles andere wäre unredlich.

    #379939

    B2B

    Selbstverständlich arbeitet die Wissenschaft mit Hypothesen. Diese werden in Studien bestätigt oder widerlegt.
    Es gilt immer noch:

    Nein, es gibt keine Studie zu den Langzeitwirkungen für Infizierte mit leichten oder keinen Symptomen,

    #379940

    Es gilt immer noch

    Klar. Kenn ich nicht, will ich nicht. Gibts also nicht.

    https://www.ucl.ac.uk/news/covid-neurology

    “Some patients in the study did not experience severe respiratory symptoms, and the neurological disorder was the first and main presentation of Covid-19.”

    #379946

    Es gilt immer noch

    Klar. Kenn ich nicht, will ich nicht. Gibts also nicht.

    https://www.ucl.ac.uk/news/covid-neurology

    “Some patients in the study did not experience severe respiratory symptoms, and the neurological disorder was the first and main presentation of Covid-19.”

    Man stelle sich vor, die Radioaktivität hätte es erst gegeben, als sie wissenschaftlich bewiesen war. Oder das Licht. Oder die Akustik. Aber schon weit vor eines wissenschaftlichen Beweises wusste man, dass Radium nicht gesund ist, grelles Licht die Augen blendet und Lärm die Ohren schädigt.

    #379958

    B2B

    Klar. Kenn ich nicht, will ich nicht. Gibts also nicht.

    den Link gelesen?
    „Joint first author Dr Ross Paterson (UCL Queen Square Institute of Neurology) said: “Given that the disease has only been around for a matter of months, we might not yet know what long-term damage Covid-19 can cause.“
    „The study provides a detailed account of neurological symptoms of 43 people (aged 16-85) treated at the National Hospital for Neurology and Neurosurgery, UCLH, who had either confirmed or suspected Covid-19.“
    43 Patienten, die in der Klinik behandelt wurden und somit krank waren, wurden betrachtet, bei denen der Test positiv war oder bei denen man vermutet, dass sie positiv waren. (Ich dachte die Tests sind nicht aufwenndig.) Da die Forscher offensichtlich nicht genau wissen, ob die Patienten infiziert waren, dürfte es schwerlich möglich sein zu unterscheiden, ob die Krankheit schon vor oder erst im Nachgang der Infizierung aufgetreten ist. Es wird weiterhin nicht unterschieden, bei welchen Patienten die Krankheit einen schweren Verlauf, einen leichten Verlauf oder asymptomisch war. Von Langzeitwirkungen in der Studie keine Rede.
    Sind Sie sicher, dass wir dasselbe Thema diskutieren?

    Ich bin hier raus. Keine Lust mehr irgendwelche Studien anzuschauen, nur weil Covid-19 und Krankheit darin vorkommt.

    Eine Studie zum unverrückbaren Beleg meiner These:

    https://maerchen.com/grimm/der-wolf-und-die-sieben-geisslein.php

    #379963

    Dass man nicht Langzeitfolgen dokumentieren kann, wenn noch keine lange Zeit verstrichen ist, ist eine Binsenweisheit. Du willst doch nicht über Banaluitäten diskutieren. Aber es gibt genügend Hinweise auf Körperschäden, die nach einer zunächst „harmlos erscheinenden“ Infektion auftreten. darum geht es in dem Artikel. Der Grund sind wahrscheinlich Autoimmunreaktionen.

    Die Spätfolgen des Coronavirus

    Carolin Redmann hat Covid-19 überstanden. Doch anschließend ging es mit einer Reihe neuer Beschwerden los. Kein Einzelfall: Ärzt*innen beobachten bei vielen Patient*innen Spätfolgen.

    Gepostet von ZDF heute am Donnerstag, 13. August 2020

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat von hei-wu.
    #379966

    B2B

    Den Beitrag habe ich auch gesehen. Die Frau hatte einen Tag Fieber und Gliederschmerzen und fühlt sich im Nachgang oft nicht gut. Könnte die Nachwirkung einer Entzündung sein oder aber die Reaktion der Psyche auf die täglich hereinbrechenden Horrormeldungen zum Virus, der gerade dabei ist, die Menschheit auszulöschen. Komisch, die Diagnose eines Arztes wurde im Beitrag nicht erwähnt. (Übrigens, als ich in den 1990er-Jahren noch den Spiegel gelesen habe, war das die typische Vorgehensweise: man reiht Einzelbeispiele und Zitate aneinander und sugerriert damit, die These wäre allgemein erwiesen.)

    Es gilt als erwiesen, dass Menschen, die nicht den Risikogruppen zugeordnet werden können, fast nie einen schweren Krankheitsverlauf haben und ganz ganz selten sterben. Wenn Söder nun erzählt, dass alle ein großes Risiko tragen, weil es noch irgendwelche ominösen Langzeitwirkungen gibt, und dabei noch auf viele Studien dazu verweist, die er und auch 3 Forenteilnehmer hier nicht nennen können, ist das unredlich. Hier setzt meine Kritik an: Ich erwarte mehr Ehrlichkeit von der Politik.

    Ähnliches Beispiel aus einem anderen Themengebiet: Diese Woche im Fernsehen ein Beitrag zum Trinkwassermangel in einem Kuhdorf in Hessen; Feuerwehr fährt mit Martinshorn durch das Dorf und informiert die Bevölkerung, irgendeine große leere Wassertonne wird gezeigt (Trinkwasserversorgung in Deutschland kenne ich anders) und die Brutalität des Klimawandels wird 5 Minuten rauf und runter diskutiert. Schon auf dem Weg zum Kühlschrank zur Überbrückung der Werbepause kommt ein Fachmann der Wasserwirtschaft für 3 Sekunden zu Wort: „Es gibt in Deutschland keine Trinkwasserknappheit und eine solche ist für die nächsten Monate nicht zu erwarten.“

    #379968

    Es gibt in Deutschland keine Trinkwasserknappheit und eine solche ist für die nächsten Monate nicht zu erwarten.“

    Das ist doch der entscheidende Punkt. Die Einwohner des 110 SeelenKaffs sind selbst schuld, dass sie sich von lokal begrenzten Quellen abhängig gemacht haben. So kam es auch in den Nachrichten rüber, die ich mitbekommen habe.

    Du darfst halt nicht Privatsender glotzen (Nachrichten mit Werbepause. Wer guckt sowas?) Die wollen Unterhaltung verkaufen. Das Problem ist wohl eher die Wahl des Mediums, hier ist halt der mündige Bürger gefragt.

    #379969

    Zitat aus dem Link: „Wie sich die Spätfolgen allerdings auswirken, wird sich erst Schritt für Schritt zeigen.“

    Scheint wohl keine wissenschaftliche Studie zu sein.

    Warum sollte es keine wissenschaftliche Studie sein? Die Spätfolgen werden ja, wie Du zitiert hast, nicht bestritten. Nur hatten die Ärzte keine Kristallkugel aber Du hast Recht, wir sollten alle Wissenschaftlichen Erkenntnisse ignorieren, wer weiß schon was in 20000000 Jahren ist.

    #379970

    Selbstverständlich arbeitet die Wissenschaft mit Hypothesen. Diese werden in Studien bestätigt oder widerlegt.

    Es gilt immer noch:

    Nein, es gibt keine Studie zu den Langzeitwirkungen für Infizierte mit leichten oder keinen Symptomen,

    Doch es gibt Studien die nachgewiesen haben, dass es Spätfolgen gibt. Es ist dabei nicht mal relevant, wie lange diese Anhalten. Eine Herzmuskelentzündung kann sogar komplett heilen, ist dennoch eine Spätfolge und kann auch tödlich Enden. Bei der Lungenfibrose, die auch nachgewiesen wurde, sehen die Heilungschancen nahe 0.

    #379972

    Um mal konkret zu werden, vielleicht kann B2B ein paar zusammenhängende Sätze eines Politikers zitieren, die seiner Meinung nach offensichtlich irreführend sind.
    Hat beispielsweise Herr Söder gesagt: „Alle tragen ein erhebliches Risiko, weil es Langzeitfolgen gibt“?

    #379977

    Immer wenn mir die Missionare von der Corona-Sekte auf den Keks gehen, ziehe ich mir das hier rein …

    Dann ist (fast) alles wieder gut …

    #379978

    Schmunzel, hüstel. Du hast aber schon mitbekommen, dass es seit Monaten keine Ausgangssperre gibt?

    Geh mal an die frische Luft.

    #379986

    Leute, machts gut. Wenn die führenden Kader hier eine Einheitsmeinung wollen, soll das so sein. Da könnt Ihr Euch täglich die neuesten Horrormeldungen um die Ohren hauen. Ich möchte nur noch anmerken, dass Angst und Panik das Immunsystem schwächen. Ihr gehört hier also zur Risikogruppe, besonders was Langzeitfolgen betrifft. salut.

    Ein kleiner Hinweis noch: Das Immunsystem funktioniert auch gut ohne Corona. Das soll auch gesund sein.

    #379987

    Schmunzel, hüstel. Du hast aber schon mitbekommen, dass es seit Monaten keine Ausgangssperre gibt?

    Geh mal an die frische Luft.

    Echt jetzt? Du geilst Dich daran auf, daß der ARD-Mitschnitt von März ist? Getroffene Hunde bellen? Es hat nie eine Ausgangssperre gegeben, aber genügend Hobby-Blockwarte, eine solche zu fordern.

    Ich gehe täglich an die frische Luft, muß ja zur Arbeit kommen. Aber Ihr Endzeit-Apologeten und Totenzähler, traut Ihr Euch noch hinaus? Wo doch tausende Massenvernichtungswaffen in menschlicher Gestalt täglich unterwegs sind und fast zwangsläufig Euren Weg kreuzen?

    Geh Du doch mal an die frische Luft, es läuft doch gerade das tolle Konzert auf der Peißnitz!

    #379988

    Echt jetzt? Du geilst Dich daran auf, daß der ARD-Mitschnitt von März ist? Getroffene Hunde bellen? Es hat nie eine Ausgangssperre gegeben, aber genügend Hobby-Blockwarte, eine solche zu fordern.

    Ich gehe täglich an die frische Luft, muß ja zur Arbeit kommen. Aber Ihr Endzeit-Apologeten und Totenzähler, traut Ihr Euch noch hinaus? Wo doch tausende Massenvernichtungswaffen in menschlicher Gestalt täglich unterwegs sind und fast zwangsläufig Euren Weg kreuzen?

    Geh Du doch mal an die frische Luft, es läuft doch gerade das tolle Konzert auf der Peißnitz!

    Warum musste man Maßnahmen ergreifen? Weil ein Großteil der Menschen dumm ist. Ab und an eine scheiß Maske tragen, die 99,99% der Menschen nicht schadet und ein wenig auf Abstand achten. Alles mit Vernunft möglich ohne größere persönliche Einschränkungen.

    Hier geht es auch nicht darum Panik zu verbreiten, wie es unser Oberquerdenkerbommelträger suggeriert, sondern darum die noch immer laufende Pandemie ernst zu nehmen. Ein wenig Selbstdisziplin und gut ist. Da kannst Du auch gerne 23 Stunden am Tag draußen spazieren. Leider haben viele in Mathe geschlafen und können sich kein exponentielles Wachstum vorstellen.

    Aber nein, nur am heulen und die Verantwortung auf andere abwälzen.

    #379989

    Wie wollen diese Jammerdeutschen je einen Krieg gewinnen, wenn sie erst zum Arzt rennen, um ein Attest zu ergattern, das sie von der flauschigen Maske befreit, um im Supermarkt einkaufen zu können?

    Leute, setzt Eure Maske auf, haltet Abstand, und vor allem: lasst das Sabbern sein.

    Die Wirtschaft bricht nicht wegen der Corona-Schutzmaßnahmen zusammen, sondern wegen Eures Verhaltens.

    #380000

    Wie wollen diese Jammerdeutschen je einen Krieg gewinnen,

    Ach darum gehts. Jetzt ist aber mal gut, Volksgenosse.

    #380016

    Prof. Bhakdi meint, es gibt seit Wochen keine neuen Covid-19-Kranken mehr in Deutschland und bezieht sich dabei auf Angaben des Robert-Koch-Institutes.

    #380018

    Schön für ihn. Wer es glaubt wird seelig.

    #380029

    Wie schon den von Ohnzorn verlinkten Artikel des schwedischen Arztes finde ich auch das Interview mit Prof. Bhagdi interessant, ohne dass er mich überzeugt, und obwohl ich seine selbstgewisse Art schwer erträglich finde. Ich würde schon gern wissen, wie Herr Bhagdi die diesjährige Übersterblichkeit in Schweden erklärt (+24%).
    Wie schon wolli sagt, ist ja seine interessanteste Behauptung, dass es seit einger Zeit gar keine neuen Covid-Erkrankten gebe. Er meint, dass der Anstieg der Zahl positiv Getesteter auf die gestiegene Anzahl der Tests in Verbindung mit einer konstanten Quote falsch positiver Resultate zurückzuführen ist. Müsste man diesen Effekt nicht recht leicht näherungsweise herausrechnen können?
    Wenn die Zahl der Erkrankten in den nächsten Wochen nicht deutlich steigt, müsste man vielleicht wirklich umdenken. Aber ich denke, dieses Szenario ist zu schön, um wahr zu werden!

    #380031

    Bei Aldi gibt es gerade günstig Klopapier.

Ansicht von 25 Beiträgen - 801 bis 825 (von insgesamt 936)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.