Startseite Foren Halle (Saale) „CDU und AfD verlieren“: Katja Pähle zur aktuellen MDR-Umfrage

Ansicht von 25 Beiträgen - 101 bis 125 (von insgesamt 201)
  • Autor
    Beiträge
  • #323177

    Anonym

    @cata

    Ich kann mir vorstellen, was für dich Müll ist.
    z.B.:
    Keine vorbehaltlose Unterstützung der unkontrollierten Zuwanderung.

    Tausende Protestler, unter denen ca. 100 bis 200 rechte Idioten skandieren, nicht auch als Nazis zu titulieren und die ganze Stadt gleich mit als braune Hochburg.



    @rellah

    Das Minderjährige straffrei sind, erklär bitte dem geschädigten Kind.
    Frage: Muß man sie trotzdem hier dulden?
    Und was sagen solche Vorgänge über unsere Schulen aus.

    Du kannst das alles natürlich auch als unsachlichen Mist ignorieren.

    #323179

    Bitte zum Thema zurückkommen: „CDU und AfD verlieren“: Katja Pähle zur aktuellen MDR-Umfrage

    #323182

    Achtung, ist vielleicht OT!

    Glücklicher Mann (oder Wiesenmann oder Sensenmann ich glaub, im Russischen ist „lucky“ „Wiese“)

    Da du keine Schlagzeile gelesen oder gehört hast, wie hast du davon erfahren?

    Und heutzutage gibt es auch offiziell neben „männlich“ und „weiblich“ auch Menschen, die „das nicht so richtig“ sind. Aber „Das Minderjährige“ war ein 10-jähriger Knabe und keine sächliche Sache!

    Ich finde es sehr schlimm, dass so etwas passiert. Aber es gibt auch unter gleichaltrigen Kindern solche und solche, solche, die eben „alles mit sich machen lassen“ und solche, die so etwas ausnutzen.

    Ich hab gelesen, dass die Schule in Hellersdorf ist. Das ist imho ein „Plattenviertel“?
    In Grunewald wäre das vielleicht nicht so passiert. Aber vielleicht was Ähnliches wie bei den Nachwuchs-Reitern 😉 , dann unter KO-Tropfen

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre von rellah.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre von rellah.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre von rellah.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre von rellah.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre von rellah.
    #323185

    Anonym

    CDU und AfD verlieren ist also das Thema.

    Davon abgesehen, das dies ganz sicher nicht stimmt, stelle zumindest ich mir immer wieder die Frage: Welchen Sinn haben solche Umfragen?!

    Es können doch höchstens Fragen zum Trend der Wählerschaft sein, die speziell die Parteien interessieren. Darin würde ich ja noch einen gewissen Sinn sehen.

    Wozu aber die ständigen Veröffentlichungen von irgendwelchen Umfragen zum Wahlverhalten? Hat das den Sinn die Zeitungen zu füllen. Oder Arbeitsaufwand für zahlreiche solche Umfrage“Institute“ zu generieren.
    Oder will man vielleicht doch die Wählerschaft beeinflussen? Das wäre dann ja undemokratisch.

    Meine Meinung dazu. Verbot der Veröffentlichung der Ergebnisse von Umfragen zum Wahlverhalten. Diese haben keinerlei Sinn für die Wählerschaft.
    Der Wähler soll ja unvoreingenommen, in Beurteilung der politischen Entscheidungen der zu Ende gehenden Wahlperiode sein Kreuzchen machen.

    #323187

    Anonym

    Meine letze Wortmeldung hat sich mit rellah’s überschnitten.

    Ich bin kein Freund von emotionalen Übertreibungen, aber was rellah in #323182 abgelassen hat, ist so weit unten, das man es schon als menschenverachtend ansehen kann.

    Die Tat von Berlin ist ein unvorstellbares Verbrechen, quasi von einer neuen grausigen Qualität. Und da kommt ein rellah her und schreibt so einen Müll zusammen.

    #323190

    Vielleicht war das Opfer leicht angreifbar, aber das ist eben absolut kein Grund. Und auch unter urbiodeutschen Kindern gibts Schweine.

    Zur Beachtung: ich möchte absolut nicht die Vergewaltigung eines Kindes mit einem Mord vergleichen oder aufwägen!!!!

    Absolut korrekt! Jedes Opfer einer Straftat stellt einen inakzeptabelen Zustand dar, dabei spielt die ethnische Herkunft des Opfers oder des Täters sicherlich nicht die Hauptrolle. Letztendlich halte ich es für falsch die Flüchtlings/Migrationsdebatte (wobei das zwei verschiedene Paar Schuhe sind) ständig auf Kriminalfälle zu reduzieren. Zum einen entspricht diese Betrachtungsweise nicht der Realität. Ausländer sind in ihrer Summe nicht straffäliger als Inländer (so die Polizeistatistik). Zum anderen bringt eine solche Fokussierung außer mieser Stimmung und Spaltung unserer eigenen Gesellschaft keine einzige praktikable Antwort auf die eben wichtigen aber auch schwierigen Fragen aus dem Bereich
    Wirschaft/Gesellschaft/Kultur. Und zum guten Schluss: Ich möchte weder die Probleme im Zusammenhang mit der Integration der Neuankömmlinge noch die Probleme im Zusammenhang mit den Reaktionen eines Teils der Einheimischen leugnen. Ich habe schlichtweg keine Lust auf Populismus und Aufgabe der eigenen Kultur.

    #323191

    „Ausländer sind in ihrer Summe nicht straffäliger als Inländer“
    Falsch.
    Es geht auch nicht um „Ausländer“, sondern um die illegal Zugewanderten.

    „ständig auf Kriminalfälle zu reduzieren“
    Die Politik bemüht sich ja ständig, auf AfD unD Rechte zu reduzieren.

    „Ich habe schlichtweg keine Lust auf Populismus und Aufgabe der eigenen Kultur.“
    Ich auch nicht und deshalb bin ich gegen die Merkelsche Politik.

    #323192

    „Es geht auch nicht um „Ausländer“, sondern um die illegal Zugewanderten.“

    Auf welche Kriminalstatistik der „illegal Zugewanderten“ beziehst du dich denn? Bitte belegen!

    „Die Politik bemüht sich ja ständig, auf AfD unD Rechte zu reduzieren.“

    Wieso? Selbst die Linke übt Kritik am eigenen Flügel, wenn zB etwas antisemitisch nicht in Ordnung ist.

    „Ich auch nicht und deshalb bin ich gegen die Merkelsche Politik.“

    Es gibt keine „Merkelsche Politik“, sondern allenfalls des Bundestages, der kraft Mehrheit die Kanzlerin gewählt hat.

    #323194

    Irrtum, Frau Merkel hat im Alleingang ohne Bundestag die Grenzen für Migranten geöffnet, und die Pfeifen im Bundestag haben sich weggeduckt bzw. waren einverstanden..

    #323195

    Wolli, das ist doch längst widerlegt. Merkel konnte die Grenze gar nicht öffnen, denn die deutsch-österreichische Grenze war vorher gar nicht geschlossen. Was nun?

    #323196

    Wenn Merkel 2015 (was weiß ich wieviele da in Ungarn „gestrandet“ waren) paar Airbusse geschickt hätte, wäre das OK gewesen. Aber den Rest hätte sie mit der EU klären sollen, auch wenn Schulz in einer anderen Partei war und ist

    Wieviel hat Merkel auf ihrer Afrikareise mitgenommen, oder nach Aserbaidschan? Dass die afrikanischen Länder nicht unbedingt ihre „Emigranten“ wieder haben möchten, ist auch verständlich, denn die senden Geld ins Land.

    Sfk, wie oft hast DU deinen Jahresurlaub oder Freistellung verwendet, um in benachteiligten Ländern zu helfen?

    Auch unter UrUrUrBio-Deutschen ist das Klima rauer geworden und da greifen auch viele zum Messer, aber wohl nicht so viele wie unter den Neubürgern. Ist auch der Zusammensetzung nach Alter und Geschlecht geschuldet.

    #323197

    Dann sind die Migranten also ohne Merkels Zutun von Ungarn über Österreich nach Deutschland gekommen, das wusste ich nicht.

    #323199
    #323200

    Sfk, 2015 galt Dublin. Die meisten inUngarn “ gestrandeten “ sind imho vorher in einem anderen EU-Land gewesen.
    Allerdings ist Dublin alles andere als human.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre von rellah.
    #323202

    Dann sind die Migranten also ohne Merkels Zutun von Ungarn über Österreich nach Deutschland gekommen, das wusste ich nicht.

    #323204

    Merkel hat nicht einseitig gehandelt, sondern in Absprache mit anderen Staaten. Sie entsprach vor allem einer Bitte der österreichischen Regierung.

    Im Übrigen:

    http://faktenfinder.tagesschau.de/merkel-grenze-101.html

    #323207

    Im letzten Abschnitt deines Links nur haltloses Geschwurble.

    „Am 26. Juli 2017 bestätigte der EuGH, dass ein Asylbewerber in dem EU-Staat seinen Asylantrag stellen muss, an dem er die EU zuerst betreten hat.[16] Der erste Grenzübertritt werde durch eine willkürliche Duldung nicht legal. Dennoch könnten nach dem Europarechtler Daniel Thym die Personen, die 2015 und 2016 während der Flüchtlingskrise nach Nordeuropa wanderten, nicht in andere europäische Staaten zurückgeschickt werden, weil das innerhalb von drei Monaten nach ihrer Ankunft hätte geschehen müssen.[17]“ (wikipedia)

    #323213

    An vielem ist unser Rechtssystem schuld: Die Polizei ist personell überfordert, aber
    – Bei Fußballspielen, außerhalb des Stadions muss die Polizei absichern, obwohl die Clubs genügend Schmott haben
    – Marihuana bindet auch Polizei, würde bei Freigabe denn mehr gekifft?

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre von rellah.
    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre von rellah.
    #323226

    Warum ist der Glückliche so unglücklich?

    #323227

    Anonym

    Hier die neueste Masche der Linken, wie z.B. SfK:
    Zitat:
    „Merkel konnte die Grenze gar nicht öffnen, denn die deutsch-österreichische Grenze war vorher gar nicht geschlossen. Was nun?“
    Schön vom linken Wurstblatt Spiegel abgeschrieben, nicht wahr SfK.

    Es lief also alles rechtens ab. Falsch.

    Frau Merkel sah sich als eingebildete Führerin Europas berufen, Historisches zu leisten und rief so laut sie konnte, kommt zu uns ihr Flüchtlinge.
    Was menschenfreundlich und warmherzig klingt, ist eine der größten politischen Lügen der Nachkriegsgeschichte.
    Frau Merkel sagt, wir schaffen das, mehr aber auch nicht. Sie hat weder Plan noch Ahnung wie das gehen soll, geschweigen denn wohin es führen soll.
    Andere haben ihr bisher durch ihr Engagement den Rücken frei gehalten, viele sogar ehrenamtlich. Von dieser Frau kommt nichts, außer Phrasen zu daraus entstehenden Problemen und das auch nur widerwillig. Sie hat sich eingebildet, sie entscheidet, andere folgen ihr. dabei hat sie leider vergessen, daß andere mal das Hirn einschalten, wie Polen und Ungarn.

    Nach Deutschland kamen Leute aus aller Welt, ohne Kontrolle. Wir haben keinen Schimmer, wer sich in diesem Land aufhält. Das ist Verfassungsbruch, bis heute politisch gedeckt. Noch nie im Nachkriegsdeutschland hat ein Bundeskanler(in) so verantwortungslos gehandelt.

    #323228
    #323229

    http://faktenfinder.tagesschau.de/merkel-grenze-101.html
    „Allerdings kommen die Gutachter dabei zu keinem klaren Ergebnis, sondern stellen verschiedene Rechtsauffassungen gegenüber, ohne Position zu beziehen.“
    Was sind das für hochbezahlte Rechtsexperten, die da rumschwurbeln?
    Vielleicht sollte man lieber Mathematiker als Rechtsexperten einstellen. Von denen kann man logisches Denken erwarten.
    Man stelle sich Brückenbauer vor, die darüber streiten, ob eine Brücke richtig berechnet wurde.

    #323230

    Was sind das für hochbezahlte Rechtsexperten, die da rumschwurbeln?
    Vielleicht sollte man lieber Mathematiker als Rechtsexperten einstellen. Von denen kann man logisches Denken erwarten.

    Von beiden Bereichen hast Du offenbar so viel Ahnung, dass du dich dazu kompetent äußern kannst. Bewundernswert.

    #323232

    @Riosal! Darüber gibt es einen persönlichen Angriff zum Löschen.

    #323233

    „Selbstredend ist die Einreisegestattung der Bundesregierung am 4.9.2015 als Grenzöffnung zu bezeichnen. Die Bundesregierung selbst erklärte auf eine kleine Anfrage hin (siehe BT-Drucksache 18/7311, Frage 1), dass im Zusammenhang mit der vorübergehenden Wiedereinführung von Grenzkontrollen an den deutschen Binnengrenzen die Entscheidung getroffen worden sei, Drittstaatsangehörigen auch ohne aufenthaltslegitimierende Dokumente (z.B. Visum) die Einreise zu gestatten, wenn sie ein Asylbegehren vorbringen. In dem Begriff „Grenzöffnung“ drückt sich somit die aktive Mitwirkung der Bundesregierung an der Einreise ungezählter, grundsätzlich nicht einreiseberechtigter Migranten aus. Es war nicht nur ein rein passives Hinnehmenmüssen wie etwa bei einer Naturkatastrophe.

    Daran ändert auch nichts der Umstand, dass die Grenzen im Schengen-Raum grundsätzlich seit langem offen waren und insofern der Vorgang auch als Nichtschließung der Grenze bezeichnet werden kann, wie es die Frankfurter Rundschau vorschlägt. Wer Fremden den Zutritt in in sein Haus gestattet, der öffnet es ihnen, auch wenn es zuvor nicht abgeschlossen war. Zudem waren für Drittstaatsangehörige ohne Visum die Grenzen eben gerade nicht uneingeschränkt offen, sonst hätte es dieser Gestattung seitens der Bundesregierung nicht bedurft.

    Vor allem aber ist es für die politische Bewertung gänzlich irrelevant, ob man das Geschehen als „Grenzöffnung“ oder als „Nichtschließung der Grenze“ bezeichnet. Mehr egal geht nicht. Gerade wird wieder einmal versucht, Geschichte zu verdrehen, indem man die (Mit-)Verantwortung der Bundesregierung für die Geschehnisse seit 4.9.2015 leugnet. Weil hier wieder einmal versucht wird, bestimmte Begrifflichkeiten zu kontaminieren, nicht genehme Wahrheiten unsagbar zu machen und aus dem öffentlichen Diskurs zu verbannen und Menschen als reaktionär, Verschwörungstheoretiker oder dergleichen zu diskreditieren, die mittels dieser Begriffe die Wirklichkeit beschreiben.

    Die Ironie an der Geschichte: Es waren die Medien, allen voran die ARD, und Politiker wie der heutige Bundespräsident Steinmeier selbst, die den Begriff „Grenzöffnung“ zur Beschreibung des Geschehens am/seit 4.9.2015 gewählt und benutzt haben. Sie waren die Erfinder dessen, was Teile von Medien und Politik jetzt als grundlegend falsch und reaktionäre Verschwörungstheorie bezeichnen.“
    aus „achgut“

Ansicht von 25 Beiträgen - 101 bis 125 (von insgesamt 201)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.