Startseite Foren Halle (Saale) CDU-Krise erreicht Halle: Tullner angezählt?

Dieses Thema enthält 24 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  HansimGlück vor 3 Tagen, 11 Stunden.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)
  • Autor
    Beiträge
  • #328923
    #328924

    Sein Mehrheitsverständnis ist auf jeden Fall angezählt.

    #328933

    Was ist schon ein Abwahlantrag des Kreisvorsitzenden gegen die notwendige Abwahl von Frau Merkel.
    Es gibt 5 Wahlbereiche bei der Kommunalwahl aber 6 CDU-Ortsverbände, schon daraus ist ersichtlich, dass die Grenzen der Wahlbereiche mit den Grenzen der Ortsverbände nicht übereinstimmen können. Also muss der Kreisvorstand einen Listenvorschlag machen, der nicht mit den Vorschlägen der Ortsverbände übereinstimmen kann.
    Der Zwergenaufstand in Halle-Ost wird am kommenden Sonnabend kurz und schmerzlos niedergestimmt.

    #328934

    „Der Zwergenaufstand in Halle-Ost wird am kommenden Sonnabend kurz und schmerzlos niedergestimmt.“

    Besser hätte es auch nicht Chruschtschow sagen können.

    #328938

    Das war doch der mit dem Schuh bei der UNO?!
    Das wäre ein Ding für die Medien, wenn das Tullner auch machen würde.

    #328944

    Was ist schon ein Abwahlantrag des Kreisvorsitzenden gegen die notwendige Abwahl von Frau Merkel.

    Da sich Merkel nicht zur Wahl stellt, ist schon aus diesem Grund keine Abwahl notwendig. Aber auch sonst scheint es, bei manchem beachtliche Verwirrung zu herrschen. Tullner gehört, anders als viele seiner Kontrahenten aus Halle Ost nicht der „Merkel Muss Weg“ Fraktion an.

    #329008

    Typisch CDU offenbar nicht nur in Halle:

    https://bit.ly/2F8eege

    #329010

    Typisch ist es nicht, aber das kommt in allen Parteien vor, da gibts keine Unterschiede, da geht es oft um Einfluss, Posten und Geld in Förm von Diäten.

    Ein Abwahlantrag schnell mal bei einem Parteitag zu stellen, ist satzungsgemäß bei der CDU gar nicht möglich, das hätten die Schlaumeier im Ortsverband Halle-Ost wissen können, die haben sogar einen Rechtsanwalt in ihren Reihen.

    #329016

    Herr Wolli , jetzt bin erstaunt, ich dachte Sie gehören dem
    konservativen Flügel der christlichen demokratischen Union an (rechts außen)?

    Interessant wer sich da alles beschwert :
    alles geschaßte CDUler : Stefan Vohs (leider nicht Bundestagsabgeordneter geworden), Herr u. Frau Mencke – flog der Anwalt nicht aus der Mittelstansvereinigung u. deren Vorstand raus ?, Herr Hilddebrandt – da wurde es nix als Beigeordneter u. Herr Raik Müller
    fehlt da nicht ebenfalls die Unterstützung zum Abteilungsleiter in der Stadtverwaltung:
    also die Liste der CDU-Loser………, die scheinbar alle eine Rechnung offen haben u. die Presse fällt voll darauf rein – Thema Populismus….

    #329017

    In den Methoden und Mitteln gleicht die CDU der AfD.

    #329019

    Interessant ist welche Rolle Stahlknecht hierbei noch spielt, um die CDU-Südachse zu schwächen, oder doch wieder eher bei seinem Geschäftspartner Silberbüchse zum OB helfen ?

    #329029

    Wer hat eigentlich die außerordentliche Mitgliederversammlung für kommenden Freitag einberufen? Ich habe gerade die Satzung der CDU Sachsen-Anhalt überflogen, habe aber nichts dazu gefunden.

    #329048

    Eine Abgeordnetentätigkeit im Bundestag und eine Tätigkeit als Stadtrat sind zeitlich nicht vereinbar, das haben MdB Diaby und MdB Sitte auch gemerkt, haben im Stadtrat oft gefehlt und haben deshalb ihr Stadtratsmandat aufgegeben.
    Deshalb sollte auch MdB Bernstiel nicht für den Stadtrat kandidieren, einen Stadtrat, der dauernd fehlt, brauchen wir nicht.

    #329074

    Genau, bitte auch alle Landtagsabgeordneten so bedenken.

    Vielleicht auch Berufstätige , oder Familienangehöriger mit vielen Kindern, Selbsständige usw..

    Vielleicht legt man die Stadtratsitzungen mehr auf die Abendszeit, werden vielleicht auch sinnlose Anträge weniger ?

    #329076

    Was sind denn sinnlose Anträge? Da wird es mit Sicherheit verschiedene Meinungen geben.

    #329111

    Der Verdienstausfall für Stadträte wird erstattet, in Halle hat es da m.W. nie Probleme gegeben.

    Einige CDU-Orstverbände haben ihre Mitglieder offenbar zu einer Versammlung am Freitag eingeladen, meinen Ortsverband Mitte allerdings nicht, deshalb werde ich erst beim CDU-Stadtparteitag am Sonnabend erfahren, was die Revoluzzer vorhaben.
    Ich freue mich auf einen lebhaften Parteitag, die Trillerpfeife werde ich mitbringen.

    #329116

    Es ging mir in dem Punkt darum, das Stadtratssitzungen die Mittags losgegen, nix für Berufstätige sind.

    Insofern scheinen also umgekehrt Landtagsabgeordnete viel Zeit zu haben, da sie ja nach Herrn Wolli scheinbar als Stadräte ok sind, im Gegensatz zu Bundestagsabgeordenete.
    Daher mein Hinweis das neben diesen auch andere Berufstätige sich sicherlich besser für den Stadtrat einbringen könnten, wenn sie nicht mindestens schon 12 Tage im Jahr tagsüber ab Mittag jobmässig bei Teilnahme am Stadtrat als Sonderurlaub verbuchen können.

    Das zum Thema repräsentativer Bevölkerungsdurchschnitt im Stadtrat.

    #329355

    Der CDU-Kreisvorstand hat in seiner Kandidaten-Vorschlagsliste den Fraktionsvorsitzenden der CDU/FDP-Fraktion auf Platz 1 im Wahlbereich 3 gesetzt. Ihn auf einen hinteren Platz zu setzen, käme einer Krtik an seiner Arbeit als Fraktionvorsitzender gleich, die hat aber aus dem Stadtrat noch niemand geäußert.
    Wenn Frau Menke als Vorsitzende der Frauenunion so wichtig ist, kann sie auch in einem anderen Wahlbereich auf Platz 1 kandidieren.

    #329356

    Der CDU-Kreisvorstand hat in seiner Kandidaten-Vorschlagsliste den Fraktionsvorsitzenden der CDU/FDP-Fraktion auf Platz 1 im Wahlbereich 3 gesetzt. Ihn auf einen hinteren Platz zu setzen, käme einer Krtik an seiner Arbeit als Fraktionvorsitzender gleich, die hat aber aus dem Stadtrat noch niemand geäußert.

    Naja, das ist halt der Unterschied zwischen Fraktion und Partei. Nur weil es in der Fraktion keine (öffentliche) Kritik am Vorsitzenden gibt, heißt das noch lange nicht, dass es keine Kritik in der Partei am Fraktionsvorsitzenden gibt. Und da letzten Endes die Partei über die Liste entscheidet, ist die Kritik der einfachen Mitglieder wohl die entscheidende…

    Es ging mir in dem Punkt darum, das Stadtratssitzungen die Mittags losgegen, nix für Berufstätige sind. […]

    Daher mein Hinweis das neben diesen auch andere Berufstätige sich sicherlich besser für den Stadtrat einbringen könnten, wenn sie nicht mindestens schon 12 Tage im Jahr tagsüber ab Mittag jobmässig bei Teilnahme am Stadtrat als Sonderurlaub verbuchen können.

    Naja, es gibt aber auch eine (zumindest moralische) Verpflichtung der Arbeitgeber ihre Mitarbeiter für solche Ehrenämter (ggf. auch unbezahlt) frei zu stellen. Die Stadtratsmitglieder bekommen als Ausgleich ja auch die Aufwandsentschädigung. Sollten dem Arbeitgeber durch die Freistellung höhere Kosten entstehen, gibt es sogar eine Möglichkeit diese durch die Stadt ersetzen zu lassen.
    Finanziell ist es also eigentlich nur ein geringes Problem, vielmehr denke ich, dass sich teilweise einfach keine Leute bewerben. Hier mag es möglicherweise auch ein Informationsdefizit über den finanziellen Ausgleich geben…

    #329357

    Die Aufwandsentschädigung hat mit dem Lohn nichts zu tun. Stadträte bekommen während der Abwesenheit von der Arbeit den vollen Lohn und der Arbeitgeber bekommt den Ausfall von der Stadt ersetzt. Im öffentlichen Dienst verzichtet man auf dieses Hin-und Hergeschiebe öffentlicher Gelder, der Arbeitnehmer wird einfach freigestellt.

    #329359

    Noch einmal: es geht um Arbeitszeiten u. nicht um irgendwelche lächerlichen Entschädigungen.
    Und der nächste Witz: „der Arbeitgeber muss freistellen“:
    Wertgeschätzte Arbeitnehmer in verantwortungsvollen Positionen überlegen sich gut ob sie sich das zeitlich „TAGSÜBER“ antun.

    Von den Selbständigen u. Unternehmern wollen wir gar nicht reden.

    #329416

    War nicht heute Tage der enttäuschten u. abgewählten Rebellen ?

    #329434

    Der Tag der Entscheidung ist angebrochen.

    #329472

    In zivilisierter Weise wurden
    die Argumente ausgetauscht.
    Palastrevolution mit einer Abstimmungsniederlage beendet.

    #329480

    „In zivilisierter Weise wurden die Argumente ausgetauscht.“
    LOL, das ist also in der CDU zivilisiert.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 25)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.