Startseite Foren Halle (Saale) „Bredlow verpiss dich“: HFC-Ultras lehnen Neuzugang ab

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 36)
  • Autor
    Beiträge
  • #161571

    Anfang der Woche hat der Hallesche FC mit Fabian Bredlow einen Zweijahresvertrag unterschrieben. Und genau das sorgt bei den HFC-Ultras für Aufregung,
    [Der komplette Artikel: „Bredlow verpiss dich“: HFC-Ultras lehnen Neuzugang ab]

    #161572

    Kleingeister.

    #161573

    Dummschwätzer, die keinen Anteil an der Arbeit des Vereins haben, vielleicht noch nicht einmal Mitglied sind.
    Guter Rat: baut gemeinsam mit Sponsoren einen verein auf, der die heren Ziele des Amateursports pflegen kann.
    Da habt ihr wohl, auch finanziell, genug zu stemmen.

    Ansonsten: Klappe halten!

    #161574

    Im übrigen: Die Hunde jaulen, doch die Karawane zieht weiter…
    Wer ist das überhaupt „HFC-Ultragruppierung Saalefront“
    Offenbar eine seltsame militaristische Vereinigung, die vielleicht mal vom VS überwacht werden sollte…

    #161575

    Leistung zählt. in zwei Monaten jubeln sie ihm zu.
    Die können so weit denken, wie ein Sc… sch… .
    Ist ein Sack Reis umgefallen?
    Gerade die Ultras fügen mit ihrem Verhalten dem Verein größt möglichen Schaden zu, sie provozieren jährliche Strafzahlungen in Höhe von mehr als hunderttausend Euro.
    Damit könnte sich der HFC eine zweite Mannschaft leisten.
    Wie sagte die Fanscene nach dem Platzsturm: Assis raus!

    #161576

    Die Saalefront schreibt doch ganz richtig über sich selbst:
    „Was für Eltern muss man haben, um so verdorben zu sein…“

    #161577

    Man hat übrigens auch schon einmal Menschen mit anderem Glauben stigmatisiert und boykottiert…
    Das hier ist dann wohl was gaaaanz anderes… nur eben mit einem RBL am Trikot…

    #161578

    Liebe HFC-Ultra’s, was soll der Scheiss? Nur weil ein Spieler bei RB Leipzig oder dem FCM gespielt hat, muss es noch lange kein schlechter Spieler sein.
    Ich bin auch kein Fan der beiden Vereine (RB und FCM), aber deswegen akzeptiere ich sie.
    Für mich ist es wichtig, das der HFC gute Spieler holt, wo die herkommen, ist mir egal, Hauptsache sie bringen unseren HFC weiter.

    #161579

    Der Saalefeont ist der Verein doch egal, man will sich profilieren. Die Jungs, bzw. ihre Symbole sind nicht umsonst aus dem Stadion geflogen. Die Saalefeont wäre sportlich kein Verlust für Halle. Man verliert evtl. ein wenig Engagement aber es würde auch der Unruhekern wegfallen.

    Ich hoffe der HFC bleibt in der Sache stark und stellt sich vor den Spieler.

    #161580

    Sie geben sich cool und merken dabei (zu ihrem Glück) nicht, dass sie die größten Spießer und (Ultra-)Dummschwätzer der ganzen Szene sind.

    #161627

    Liebe HFC-Ultra’s, was soll der Scheiss? Nur weil ein Spieler bei RB Leipzig oder dem FCM gespielt hat, muss es noch lange kein schlechter Spieler sein.

    Darum geht’s doch gar nicht. Es geht darum, dass eine Privatfirma mit viel Geld und Indoktrination einen „Verein“ aus dem Boden stampft, um die unmündigen Konsumschafe mit Brot und Spielen abzulenken und sich noch als die großen Gönner aufspielen zu können. Red Bull könnte ja auch gleich ein einstudiertes Theaterstück aufführen, um was anderes geht’s denen ja gar nicht. Und die Konsumschafe machen „määääh“ und freuen sich über das ihnen vorgekaute Gras.

    Schlaf’ weiter!

    #161632

    …Darum geht’s doch gar nicht. Es geht darum, dass eine Privatfirma mit viel Geld und Indoktrination einen „Verein“ aus dem Boden stampft, um die unmündigen Konsumschafe mit Brot und Spielen abzulenken und sich noch als die großen Gönner aufspielen zu können.

    Sind wir doch mal ehrlich. Der HFC ist doch bei seiner ach so traditionellen Gründung auch nur ein Baby der Retorte der damaligen DDR-Führung.

    Siehe: http://www.hallescherfc.de/der-club/historie/clubgruendung/

    „… Sinn dieser Maßnahmen war es, der fortschreitenden Leistungsentwicklung des Fußballs in Europa und in der Welt Rechnung tragen, das Niveau der Oberligamannschaften zu heben und der Entwicklung der DDR-Nationalmannschaft ein noch breiteres und festeres Fundament zu geben. …“

    Ohne ein Fan von RB zu sein. Wenn der HFC sich einen potentiellen Sponsor zulegen würde bzw. einer einsteigen würde, so möchte ich mal die sogenannten Fans sehen, die dann auf einmal nichts mehr dagegen haben.

    Und wenn ich mir so die Cosponsoren des HFC anschaue: Papenburg? Des OB liebsten Firma?

    #161639

    Jaja, die Hunde bellen, doch die Karawane zieht weiter…

    Und was juckt es eine deutsche Eiche, wenn sich ein paar Säue daran scheuern???

    Wer glaubt, daß Sponsoren, gleich welcher Coleur, ihr Geld aus Philantropismus ausgeben, der glaubt auch an die Zitronenfalter. Profisport ist Geschäft, da wird Geld verdient und ausgegeben; da läßt man sich nicht von ein paar unbedeutenden Tribünenpissern, den den Club schon massig gekostet haben, die Tour diktieren.
    Wer seinen Blick vor diesen Realitäten verschließt soll einfach weiter schlafen oder seinen eigenen Verein aufbauen. Dann kennt er die Mühen der Ebene…

    #161642

    @ Stefan Wege

    Mit Verlaub, ich bin kein Leipzigspinner. Und auch kein Fan von RB. Ich will nur mal daran erinnern, dass es soviele „Fans“ gibt, welche einen Verein anhimmeln, welche auch blos mittlerweile extreme Kapitalgesellschaften sind oder wo ein Konzern dahinter steht:

    ‚Bayer‘ Leverkusen
    Bayern München -> AG
    Dortmund -> AG
    Wolfsburg -> VW
    Hoffenheim -> SAP
    Ingolstadt-> Audi

    FCI gibt es erst seit 2004, RB seit 2009

    Als sich Eintracht Braunschweig 1983 in „SV Jägermeister Braunschweig“ umbenennen wollte, um dafür im Gegenzug schuldenfrei zu werden, lehnte das der damals noch zuständige DFB ab.

    Es gibt soviele Beispiele, die für ein gewisses Unbehagen sorgen, dass all die „richtigen“ Fußballvereine Konzernen weichen müssen/werden.

    Aber um zum Thema zurück zu kommen, wenn ein großer Sponsor beim HFC einsteigen würde, würden auch nicht soviele Krähen vom Dach krächzen.
    So müsste Herr Schädlich nicht immer an die finanziellen Zwänge des HFC erinnern.

    Und wo ist das Problem? Lass doch die „Fußballriesen“ die Fußballer ausbilden, wenn man diese dann sozusagen kostengünstig oder kostenfrei abgreifen kann.
    Wenn der HFC nun einmal langsam in die Pötte kommen will, so kann man sich den Gegebenheiten nicht verschließen. Sonst geht es wieder runter in die Versenkung.

    #161645

    Trotzdem gibt einen entscheidenden Unterschied zwischen RB Leipzig und z.B. Bayern München, Bayer 04 Leverkusen, etc.

    Bayern und Leverkusen haben tausende Mitglieder, RB Leipzig ganze 8. Und diese 8 Mitglieder sind allesamt hochrangige RedBull Funktionäre. Das alleine zeigt doch schon, was bei RB Leipzig abgeht. Die Fans sind denen piep egal, denen geht es nur um den Verkauf ihres Energie-Gesöff’s.

    #161651

    Wer solche „Fans“ wie der HFC hat braucht keine Feinde…

    #161655

    „das Ende des Fußballs…“ ich schmeiß mich weg…

    RB ist der Anfang, und zwar des absoluten Profitums. Eben weil da genug Mittel des Sponsors fließen braucht dieser e.V. nicht bei seinen Mitgliedern und „Fans“ immer betteln zu gehen.
    Und ja, München und leverkusen haben Tradition und tausend Mitglieder, aber eben auch nicht erst seit vorgesetern, sondernn schon etwas länger. Und diese Geschichte haben sie auch durch die großzügigen Mitteleinsätze ihrer Großsponsoren erlangen können.

    Und betreffs RB: Ihr versucht mit untauglichen Mitteln irgendwas zu richten. Seid euch doch mal im Klaren, daß ihr da, allein schon finanziell, auf verlorenem Posten steht. Gegen den Wind zu pinkeln, macht nur die Hose naß…

    Vor allem: Mit solchen unterirdischen und vulgären „Statements“ wie dieser sog. „Saale-Front“ (der Name an sich verheißt schon nix Gutes) wird man gar nichts erreichen.

    #161659

    @Schulze

    RedBull ist nicht der Sponsor, sondern der Besitzer von RasenBallsport Leipzig. Das war übrigens eine der Auflagen, das der Sposorenname nicht im Vereinsnamen auftritt, das dieser „Verein“ überhaupt spielen darf. Ginge es nach denen, würde es RedBull Leipzig heissen.

    #161668

    Ja und? Bayer Leverkusen heißt es doch auch…

    Und den Spielern und Stadionbesuchern ist es gewiss schnurzpiepegal, wer ihren Lohn zahlt oder die Kasse besetzt. Die wollen guten Fußball sehen, kein Haßgegröle und lebensgefährliche Pyrotechnik von den Rängen.

    #161669

    Die wollen guten Fußball sehen […]

    Genau, was ich sagte: Brot und Spiele. Die würden dem „guten Fußball“ auch noch dann zujubeln, wenn er ein inszeniertes Theaterstück wäre, so wie Wrestling. Dann sollen die Funktionäre halt ein Fußballspiel inszenieren – aber dann nicht so tun, als ginge es hier um irgendeinen „Verein“, mit dem man sich verbunden fühlen kann.

    #161671

    @Schulze

    Bayer 04 Leverkusen wurde als sogenannte „Betriebssportgruppe“ gegründet, aus der dann später der Verion wurde.
    RedBull hat aber 2 Leipziger Vereine zu einen zusammengeschlossen, bzw. RedBull hat diese Vereine gekauft.

    Also erst mal schlau machen, bevor man irgendwas dahin schreibt.

    #161674

    Zum Glück sag ich da, denn damit kann man auch gut Einfluß auf gewisse Fanatikergruppen nehmen, die Fußballstadien für ihre Politik misbrauchen wollen. Haßgegröle und lebensgefährliche Pyrotechnik von den Rängen haben in Stadien nix verloren. Und wenn das dann auch noch sog. „Traditionsvereine“ begreifen würden, könnten die auch mehr Geld in den Sport anstelle von Strafzahlungen stecken.
    Es hat eben alles seine Vor- und manchmal vielleicht auch Nachteile.

    Und waas ist denn vereinsrechtlich eine Betriebssportgruppe? Wohl auch nur ein Kunstprodukt auf Kosten oder von Gnaden eines Betriebes.

    Die Funktionalien eines Profisportbetriebes werden solche Kleingeister jedenfalls nur unwesentlich beeinflussen können.

    #161682

    Anonym

    Lustig, wie Herr Wege andere als Fanatiker bezeichnet. Welch Ironie, hehe.

    RB Leipzig ist in Wahrheit das Ende des Fussballs.

    Sofern es sich auf Profi-Fussball bezieht, wäre dieses Ergebnis gar nicht mal schlecht. Wenn sich im Anschluss daran Menschen (Spieler und Zuschauer) zusammenfänden, denen es (nur) darum geht, sportliche Leistung zu zeigen bzw. anzusehen, hätte manch einer wieder etwas mehr Bodenhaftung.

    #161686

    @Gork vom Ork Du bist ein Leipzigspinner -> sh. oben. Nichts gegen einen großzügigen Sponsor beim HFC. Ein Sponsor ist jedoch etwas ganz anderes als RB. Vielleicht erkennst du das mal, wenn du nur zu 1% Objektivität zurückkehrst.

    1. Eine gewisse Netiquette vorausgesetzt (https://hallespektrum.de/ueber-uns/netiquette/), verzeih ich dir mal deine Entgleisung!

    2. Ähnliche Argumente wurden damals auch beim Aufstieg von der TSG Hoffenheim vorgebracht. Mittlerweile redet jedoch kaum jemand darüber.

    3. Bin ich kein Fan von RB und vor allem nicht der theatralischen Spieler.

    #161702

    Nur wieder gut zu sehen und zu lesen, daß ein Wege nichts Ernsthaftes zu Veränderungen beitragen kann. Mit solchen „Kritikern“ kann man gut umgehen, sie geben nur warme Luft von sich; bei den äußeren Temperaturen allerdings auch keine große Leistung.

    Mach weiter so Junge, du erheiterst mich wenigstens noch…

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 36)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.