Startseite Foren Halle (Saale) Blasrohrschießen im Zoo

Dieses Thema enthält 12 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Elfriede vor 2 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #294590

    Indianerspiele für Kinder, Brasilianische Tänzerinnen und Raubkatzen für Erwachsene

    Das wäre was für mich als Steppke gewesen, ich besaß damals ein gläsernes Blasrohr aus einem ehemaligen Waschbrett und habe Erbsen verschossen.

    #294603

    Es gab nüscht zu Fressen und der Herr Sohnemann pustet Erbsen durch die Gegend.

    #294604

    Solche Waffen wie Blasrohre, Katapulte, Speere, Holzsäbel, Pfeil und Bogen etc. hatten wir Steppkes immer, Erbsenmunition war allerdings knapp.

    #294611

    Ich habe als 9-jähriger Schwarzpulver gemischt. Die Zutaten gab’s in der Apotheke. Heute käme wegen sowas die GSG 9.

    #294613

    Ich gebe zu, in meiner kriegerischen Phase auch mal kleine Flaschenbomben aus Backpulver gebaut zu haben.

    #294615

    Rrespekt! Sonst noch jemand hier, der was zu beichten hat?
    Z.B. Scheiße in Zeitungspapier einwickeln (welches?), dem Nachbarn vor die Tür legen, anzünden, klingeln und weg? Das ist altes Wissen, das im Online-Zeitalter zunehmend verloren geht. Wir müssen das archivieren.

    #294626

    Ich war da weniger militant, eher denunziatorisch geprägt 🤤: Ich habe als (schon größeres) Kind einen Mercedes-Fahrer bei der Polizei angezeigt, weil er den Motor seines vorm Laden stehenden Autos während seines Schuhkaufs laufen lassen ließ. 👎

    #294628

    Die Spektrum-Kirche der letzten Tage erteilt Dir Absolution. Sonst noch jemand? Mercedestern abgebrochen?

    #294634

    Mit meinem Freund habe ich gemeinsam mit Katapult und Fahrradkettengliedern als Munition einen Fasan erlegt. Eine Fahrradkette wurde dazu mit dem Beil zerhackt.

    #294635

    Da wart ihr ja quasi Gourmets.

    #294636

    Und wie lief die Zubereitung ab? Habe mal vor ewiglanger Zeit, als ich noch nicht wirklich kochen konnte, einen Fasan. Es war Weihnachten, wir kamen aus der Marktkirche zurück. Unser Pflegekater hatte derweil den Fasan bis aufs Gerippe abgefressen.

    #294638

    Und jetzt g l a u b s t e, richtig kochen zu können? Das ist doch mehr so ein Zusammengerühre von „ausländschen Zeich un Jewerzen“, erhitzen, stehenlassen, wieder erhitzen, aber nur bis 81,4 (!) Grad und Rotwein „neinbanschen“. Jibbs zu, hei-wu! Wie jut enne Bumberniggelbemme mit Fedd un Bauerngäse un daderzu enne Dasse Gagao schmeckt, das weeßte doch jar nich! Odder enne Ziwwelditsche!
    Der Fasan wurde wenichstens enner nadierlichen Verwendunk zujefiehrt, wer weeß, wie du den vrmährt hättst. 🙂

    #294639

    Ach so, wir waren Meister im Klingelpartien machen, meist abends wenn es schon dunkel war, die Haustüren abgeschlossen und dann in der 3. Etage geklingelt und gerufen: „Hier ist die Post, ein Telegramm für Sie!“
    Weiß noch jemand, was ein Telegramm ist?

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.