Startseite Foren Halle (Saale) Bernd Wiegand zum Wahlleiter gekürt – Selbstverständlichkeit bringt Problem mit sich

Ansicht von 14 Beiträgen - 26 bis 39 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • #327741

    Anonym

    Die Parteien oder anderen Wählergruppierungen haben auch noch kein Wahlprogramm.

    Sicher, aber sie haben ein Parteiprogramm bzw. als Wählergruppierung ein Selbstverständnis.
    Das Selbstverständnis das Hauptsache Halle Vereins heisst ganz klar und eindeutig „Wiegand“, Personenkult pur. Das da noch später ein wenig Programm drumherrumgebaut wird bezweifele ich ja auch nicht, dennoch wird es nichts am personenbezogenen Selbstverständnis der Wiegand-Fans ändern.

    #327742

    Wenn ich nochmal so richtig nachdenke, dann ist doch der Job als Wahlleiter optimal, um das korrekte Ergebnis zu haben.

    #327765

    „Das Selbstverständnis das Hauptsache Halle Vereins heisst ganz klar und eindeutig „Wiegand““

    Wenn das so ist, dann braucht diese Wählergruppe kein spezielles Wahlprogramm, diese Arbeit kann sie sich sparen, denn sie meint ja, was OB Wiegand bisher gemacht hat war gut, deshalb werden wir ihn als Ob jetzt und künftig unterstützen und seinen Beschlussvorlagen im Stadtrat zustimmen.

    Was diese Fraktion im Stadtrat macht, sollte Wiegand nicht erneut zum OB gewählt werden, bleibt dann allerdings rätselhaft, sie müssen sich dann eigentlich auflösen.

    #327768

    Da die jetzigen Fraktionen sich als Hauptsache Magdeburg verstehen, läßt sich das Programm der Wählervereinigung mit Hauptsache Halle gut umschreiben, noch dazu, wo sich sich damit auf einer Linie mit dem OB befinden…

    #327784

    ROFL.
    Diese ganzen Beschlüsse, die der Stadtrat zu Gunsten von Magdeburg fasst, aha.
    Allerdings hat zum Beispiel der Beschluss zum Bau und Unterhalt einer energetisch einem Zelt gleichenden Eishalle durchaus Potential, dass man in Magdeburg darüber lachen könnte.

    #327787

    Anonym

    Vor Wiegand wurde in Halle eine solch armselige Politik veranstaltet, das die Umschreibung mit dem Motto ‚Hauptsache Magdeburg‘ schon zutreffend ist.
    Der Stadtrat hat bis heute nicht begriffen, was abgeht. Sie lassen sich von einer unterdurchschnittlichen Hauptstadt an der Nase rumführen. Ich erinnere nur an Kulturhauptstadt, Gebietsreform, Medizin, Haushalt ….
    Inzwischen werden sogar Globusmärkte von Magdeburg zum Problem gemacht.

    Mit Wiegand kam Bewegung in die Politik. Er hat den Parteiensumpf aufgebrochen, mit Leuten mit hohem Eigeninteresse (und -inszenierung) aber keinem an Halle.
    Plötzlich war der Haushalt rechtzeitig fertig, die Ansiedlungen im Starpark kamen in Schwung.

    @HansimGlück
    Von dir kommt ja sowieso meist nichts Tiefgreifendes.
    Du weißt aber schon, das die Eishalle nicht in ihrem Endzustand dasteht.
    Dann sind wir mal gespannt, wie sich der Stadtrat verhält, wenn der Aus-/Umbau der Eishalle beschlossen werden soll und ein guter Vorschlag aus dem Lager von Herrn Wiegand kommt.

    #327811

    „Plötzlich war der Haushalt rechtzeitig fertig, die Ansiedlungen im Starpark kamen in Schwung.“

    Plötzlich war ein deutschlandweiter Wirtschaftsaufschwung.
    Du wurdest hier schon mehrfach drauf hingewiesen, dass es einen Unterschied zwischen der Stadt Magdeburg und der Landesregierung gibt, aber ist schon klar, dass die alle unter einer Decke stecken.

    #327813

    Dass der hallesche Stadtrat Beschlüsse zugunsten von Magdeburg gefasst hat, ist Unsinn, aber die Stadt Magdeburg profitiert vom Sitz der Landesregierung in Magdeburg, weil:
    – die Landespolitiker meist in Magdeburg wohnen
    – man sich in der Stadt und in den Gaststääten treffen kann
    – man sich deshalb besser kennt
    – die Landespolitiker von Kultur ,Sport etc.etc. in Magdeburg als Nutzer profitieren
    – weil es ein kurzer Weg vom Rathaus zu den Ministerien ist, für Hallenser sind das Dienstreisen

    Ich spreche da nicht wie ein Blinder von der Farbe, ich habe 12 Jahre in einem Magdeburger Ministerium gearbeitet und das Geschilderte erlebt.

    #327820

    Na und?

    Halle ist dafür Sitz vieler Landesbehörden und Einrichtungen.

    #327821

    Anonym

    Die Bevorzugung Magdeburgs geht weit über das erträgliche Maß hinaus.

    Solche Possen, wie die angedachte Schließung der halleschen Medizin, entspringen einem tiefgreifenden magdeburger Minderwertigkeitskomplex. Unter normalen Bedingungen sind solche Vorgänge gar nicht möglich.
    Aktuell werden wieder hunderte Millionen in die Medizin in Magdeburg gepumpt. Komisch, wo das Land doch sparen muß – wie damals erzählt wurde.
    Bei Halles Traditionsmedizin muß immer erst jahrelang beraten und verzögert werden. Bei Magdeburgs Medizininvestitionen wird sogar grünes Licht gegeben, wenn kein Geld da ist!! Da nimmt man es halt aus einem artfremden Fördertopf.
    Das Land Sachsen-Anhalt ist eine Lügengeschichte ohnegleichen in Deutschland. Im Grunde eine Zumutung.

    Wir sind schon gespannt auf die Possen, die angesichts der „Kulturhauptstadt Magdeburg“ vorgesehen sind.

    #327963

    Die Parteien oder anderen Wählergruppierungen haben auch noch kein Wahlprogramm.

    Das stimmt nicht ganz, die Grünen haben ihr Kommunalwahlprogramm am 17.10. beschlossen. Es wurde nur noch nicht veröffentlicht…

    #328113

    Okay, aber die Wahlprogramme interessieren jetzt noch niemanden.
    Die CDU stellt ihre Kandidatenlisten am 10 November auf.

    #328188

    Es ist doch spannend was so passieren wird:
    Die tiefschwarzen besorgten Bürger haben ja noch keinen Kandidaten
    vorgestellt. DANK Unterstützern wie Herrn Wolli werden wir ja mindestens 10 von diesen Individuen bald im Stadtrat haben.

    Und bei einigen Stadträten ist deren Sitzfleisch ja länger im Stadtrat als Frau Merkel Bundeskanzlerin ist.

    Da werden ja die Wahlprogramme wegweisend sein, u. die wertkonservativen Grünen mit Veränderungssperrendenken könne uns wieder Mut mit vielen weltbeglückenden Anträgen erfreuen.

    Spass beiseite: es wird sicherlich noch schwieriger werden die gesellschaftlichen Brüche zu kitten. Der EGO aller nehmt zu , das Gemeinwohldenken sinkt immer mehr, schwierige Politikzeiten auch bald noch mehr in der Kommunalpolitik….

    #328297

    Ich kann dich beruhigen, der mit dem längsten Sitzfleisch in der CDU-Fraktion ohne aufzufallen, wird nicht mehr aufgestellt.

Ansicht von 14 Beiträgen - 26 bis 39 (von insgesamt 39)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.