Startseite Foren Halle (Saale) Bernd Wiegand zum Wahlleiter gekürt – Selbstverständlichkeit bringt Problem mit sich

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 39)
  • Autor
    Beiträge
  • #327640

    Der Stadtrat hat heute Oberbürgermeister Bernd Wiegand zum Wahlleiter für die kommende Kommunalwahl bestimmt. Das ist eigentlich eine Selbstverständli
    [Der komplette Artikel: Bernd Wiegand zum Wahlleiter gekürt – Selbstverständlichkeit bringt Problem mit sich]

    #327641

    Anonym

    Einmal mehr zeigt sich die Jämmerlichkeit dieses Stadtrates. Ständig Zusammenarbeit und Konstruktivität einfordern, aber selbst nichts dazulernen.
    Was will man von Leuten wie Meerheim, Krause & Co. schon erwarten.
    Das einzige was sie bewiesen haben ist, wie groß ihre Angst vor „Hauptsache Halle“ ist. Ihnen ging es ja schon immer um „Hauptsache ich“. Was sich an den mageren Zeiten vor Wiegand ablesen läßt.

    #327642

    Autsch hier zeigt sich die Respektlosigkeit des Verfassers dieses Beitrags, da wird eine unabhängige Wählerliste als Fanclub bezeichnet, dann ist ja wohl die Linke, SPD und die Grüne auch der Hendrick Lange Fanclub.

    #327643

    ist ja süß, wenn Wiegand irgendwelche Gesetzeslücken zu seinem Vorteil ausnutzt (Verscherbelung der von Gründstücke als Einzelparzellen um Stadtratsentscheidungen zu umgehen, die dubiosen Einstellungen seiner privaten Gefolgsleute mit überhöhten Einstufen) dann wird jede Fingerbewegung Wiegands verteidigt.

    Kaum nutzt der Stadtrat seine Spielraume ohne das davon Wiegand profitiert, wird dem Stadtrat Jämmerlichkeit vorgeworfen.

    Klingt für mich schizophren. Entweder die Entscheidung ist rechtmäßig oder nicht.

    #327644

    @fractus, kannst du erklären, warum Geier auf einmal nicht mehr Wahlleiter sein soll?

    #327649

    (89.16.143.64)
    Autsch hier zeigt sich die Respektlosigkeit des Verfassers dieses Beitrags

    „Respektlosigkeit“: jetzt geht’s aber los.
    Dabei würde ich jetzt Bernd Wiegand nicht in die Kategorie eines kleinen Erdogan stecken. Einige seiner fanatischen Anhänger aber durchaus. Wiegand selbst tickt nicht so, wie seine fanatische Verehrer.

    #327652

    Clever.
    Wiegand hat sich für das Vertrauen bedankt.

    #327655

    Dumm ist er nicht.

    #327673

    Das ist nur ein sehr kurzweiliger Sieg. Die Kommunalaufsicht müsste dies eigentlich ablehnen, genauso würde der politische Gegner umgekehrt bei einem so gearteten Vorschlag aus der Verwaltung moralisch dies ablehnen.

    #327675

    Ich begrüße es, dass der OB Wahlleiter wurde. Dieser Satz sollte reichen, oder muss man das begründen?

    Bin ich jetzt eine Fännin?

    #327677

    Ich halte Teile des Stadtrats schlichtweg für dumm. Sie machen damit kostenlos Wahlwerbung für Wiegand, wollen ihn aber angeblich verhindern.

    #327700

    Jedem verständigem Bürger ist die Intension des Beschlusse klar, also wieder drei Prozesse, die der Stadtrat verliert!
    Der Stadtrat scheint Selbstbefassung und Selbstbeschäftigung zu verwechseln!

    #327703

    Ja, das war ein Eigentor, der OB hat mit seiner normalen Tätigkeit genügend Möglichkeiten für seine Anhänger zu werben, als sich am direkten Wahlkampf zu beteiligen.

    #327704

    Es geht hier erst mal nur um Stadtratssitze, nicht um die OB-Wahl. Das ist der primäre Hintergrund.
    Und ich schließe mich euch an, die Nummer wird nach hinten los gehen, er wird dennoch Werbung für seine Statisten machen, und wenn nur in Gauland-Manier, ach das sollte ich nicht, das tut mir aber leid, ich bin ja so ein armes Opfer. Gibt es dann ja immer gleich zwei Beiträge in der Presse.
    Immerhin hat er die Nummer aber wohl mal wirklich prüfen lassen, denn gestern kam dann nix mehr mit Widerspruch usw.. Also entweder ist das wohl so in Ordnung, ist ja in vielen Städten so, also sehr wahrscheinlich. Einen kompletten Opferrollenwahlkampf sehe ich eher unwahrscheinlich, denn dann kann man keine Scheinerfolge verkünden, was in dem Fall für den OB wichtiger ist, um sich als Held zu feiern.

    #327707

    Anonym

    @HansimGlück

    Abstoßend ist, wenn Scheinheilige, die Erfolge ihrer „Gegner“ als Scheinerfolge bezeichnen.
    Die Behauptung die Wahl des OB zum Wahlleiter hätte keinen scheinheiligen Hintergrund, genauso.

    Hier gibt es nur 2 Opfer. Der Stadtrat ist Opfer seiner „Dummheit“.
    Die Stadtpolitik ist Opfer eines destruktiven Stadtrates.

    #327711

    Die lange Liste der Erfolge wurde hier trotz mehrfacher Nachfrage nie von jemand erbracht.

    #327722

    Dein Sonnenwunderhaus gehört wohl nicht dazu?

    #327723

    Ballsporthalle
    Eissporthalle
    die Straßenbaumaßnahmen, die jahrelanf vernachlässigt worden, werde ich nicht im Einzelen aufführen.
    Straßenbahn
    Paddeln auf Saalenebenarm
    Stadtrat bei der Beinderung diverser Baumaßnahmen ausgetrickst
    Abstimmung zum technischen Rathaus gewonnen
    Jährlichen Haushalt aufgestellt
    Fluthilfemittel eingeworben
    sonstige Fördermittel nicht verfallen lassen
    Neues HFC Jugendzentrum
    Rodelberg auf der Silberhöhe
    Aufnahme von Flüchtlingen glänzend bewältigt

    nur mal so aus dem Arm geschüttelt.

    #327724

    Ballsporthalle? Vor seiner Zeit auf den Weg gebracht.
    Eissporthalle? Trotz des ganzen Hickhacks, den er verursacht hat.
    Straßenbaumaßnahmen? Häh? Schon mal was vom Stadtbahnprogramm gehört?! Hat nichts mit dem OB zu tun.
    Straßenbahnen? Gab es lange vor ihm schon.
    Usw. usf.
    Maritim- steht leer.
    Fanprojekt HFC- hat er mal eben eingestampft.
    Chemiepokal- spricht keiner mehr von.
    Riebeckplatz- drei Jahre doof gestellt und nun musste er sich mit einem Gesamtplan dafür kommen. Schade um die Zeit.
    Usw. usf.

    #327731

    – siehe unten –

    #327732

    Der Haupterfolg von Wiegand wird immer nicht gesehen: Er ist OB.

    #327734

    Und Bernd.

    #327736

    Ob Wiegand schreibt im Netz u.a.:
    “ Der Stadtrat greift parteiergreifend zu meinen Lasten in den OB-Wahlkampf ein, in dem er meine Vorbereitungszeit als Kandidat zur OB-Wahl erheblich reduziert. Dadurch fühle ich mich in meinen Rechten verletzt, sowohl im passiven Wahlrecht als auch im Recht auf Chancengleichheit.“

    Das verstehe ich nicht, er kann doch jederzeit für sich als OB-Kandidat Werbung machen, denn für den OB-Wahlkamof ist er doch nicht Wahlleiter.
    Er darf nur nicht während des Kommunalwahlkampfes Werbung für seinen Verein Hauptsache Halle machen.

    #327738

    Der Vorgang und die Aufregung ist lächerlich, aber offensichtlich hat Wiegand Probleme die unterschiedlichen Wahlen für sich zu trennen.

    Ansonsten finde ich, sollte der Hauptverwaltungsbeamte seinen Job machen und das heisst eben auch die Beschlüsse des Stadtrates umsetzen.

    Was er als Privat und Freizeitvergnügen macht, ist dann seine Sache, wenn seine Tätigkeit nicht darunter leidet.

    Ich finde es aber sehr amüsant, wenn eine Liste zur Stadtratswahl kandidiert und offensichtlich als einzigen ernsten Programmpunkt „Wiegend“ hat. Und offensichtlich der OB jetzt deswegen rumtobt, weil da in der Liste „Wiegand“ nicht fett genug präsentiert werden kann.

    Seine Liste sollte das ganze als Chance für mehr Inhalt nutzen, das täte der Stadtratswahl gut bekommen. Aber ich fürchte ja, da kommt nichts.

    Insofern sollte Wiegand endlich mal realisieren, dass die Stadtratswahl keine OB Wahl ist.

    #327739

    Der Vorwurf, nur Wiegand wäre das Programm der Wählergruppe „Hauptdsache Halle“ ist m.E nicht richtig, auf der HP des Vereins steht, das Wahlprogramm wird noch erarbeitet. Die Parteien oder anderen Wählergruppierungen haben auch noch kein Wahlprogramm.
    Der Verein Hauptsache Halle wird aber die Wiederwahl von Wiegand zum OB kräftig unterstützen und wenn einige ihrer Kandidaten in den neuen Stadtrat einziehen sollten, werden sie sicher die Möglichkeiten der Geschäftsordnung dazu nutzen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 39)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.