Startseite Foren Halle (Saale) Baustraße zerschneidet Wiese auf der Peißnitz

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 77)
  • Autor
    Beiträge
  • #246475

    Über den Rannischen wurde auch keineBehelfsbrücke errichtet.

    #246478

    Eissportler, wann schreibst du mal einen Artikel? Ach stimmt ja du willst ja nur nörgeln.

    #246479

    Anonym

    @eisspoltler, ich weiß ehrlich nicht, was du durch falsche Behauptungen und Unterspielungen bezweckst und weshalb.

    Der Fußweg über die Eisporthalle zur Haltestelle Gimritzerdamm beträgt genau 1,18 km; der Fußweg über die Schafsbrücke zur Haltestelle Rehnbahnkreuz (die ist näher dran als die Mansfelderstrasse) 1,14 km; der jetzige Weg 440 m! Du kannst selbst nachmessen, sonst sind deine Zahlen beliebige (falsche) Behauptungen.

    Hinzu kommt: Der erste Umweg ist nur schlecht beleuchtet, der zweite gar nicht beleuchtet. Ich wollte dich hören, wenn so was deiner Frau und/oder deinen Kindern Tag ein Tag aus, auch nach Einstellung der Uhr auf Winterzeit, sprich bei voller Dunkelheit, zugemutet würde.

    #246482

    Redhall, wie groß waren denn die Umwege am Rannischen Platz? Ich erinnere max. 30 m. Weiß überhaupt einer was zumutbar ist? Dafür gibt es doch bestimmt Regelungen.

    #246483

    Anonym

    Über den Rannischen wurde auch keineBehelfsbrücke errichtet.

    Floss dort die Saale?!

    #246485

    Weil es ja sonst keiner macht, hier die Routenvarianten:

    Alter Weg:

    Routenvarianten zu Straßenbahnhaltestellen für Fußgänger:

    Umweg (Hin und Zurück) – je nach Variante- immer über 1 km.

    #246493

    Du meinst bestimmt Unterspülungen, die die Saale verurscht hat; dass nennt sich höherere Gewalt, ist weder straf- , noch einklsgbar.
    Auch wurde niemand gezwungen in einem Gebiet zu siedeln, zu dem es nur begrenzte und unzureichende (lt.Deiner Aussage) Zugangsmöglichkeiten gibt.
    Sollte eine dieser Zugangsmöglichkeitena aufgrund von Instandsetzungsarbeiten eingeschränkt sein, die wiederum den Nutzern in Zukunft einen Vorteil verschaffen, ist es schon ziemlich anmassend, dieses zu bemängeln, bzw. ein Drama daraus zu machen.
    Wie erwähnt, ist alles zumutbar, wenn es andere betrifft, aber wenn es um Euch (Gimritzer) geht, ist es ein Skandal.

    Ein paar Meter Umweg, der sich nicht vermeiden lässt, Dunkelheit, Kinder, Rollatoren….ach, „Mordweg“° vergessen…Nähe zu „sozialen Konfliktktzentren!…echt schlimm!^^

    Was soll jetzt geshehen? Hubschraubernotdienst für Gimritz?

    Gute Einstellung, der immer megatolaranten Bewohner ( LOL)…!

    #246496

    Nähe zu „sozialen Konfliktktzentren!…echt schlimm!

    Die sind uns ja, wie #246301 zu entnehmen, erspart geblieben.

    #246502

    Och Leute, ihr habt Autos, Fahrräder… an denen wohl eine Beleuchtung dran sein sollte… Und ihr könnt sicher auch liebe Mitmenschen damit transportieren… Und bei Dunkelheit gehören hilfsbedürftige Menschen jeden Alters nicht mehr auf die Straßen… insgesamt zu hohe Lebensrisiken…

    Es gibt auch Car-Sharing, Mietwagen und Taxen… also kein Grund, lang zu jammern…

    Und man könnte auch ein Ruf-Taxi „installeren“…

    #246503

    Anonym

    Danke hei-wu. Der Umweg beträgt also ziemlich genau 700m (440m gegenüber 1180).

    Das ist von 1km noch ein Stück weg. Und keinesfalls drüber.

    @keule: danke für die Blumen.

    #246508

    Yep. Hin und zurück dann 1,2 🙂
    Und pro Monat 30 km. Bei 6 Monaten Bauzeit 180 km. Bei durchschnittlich 30 Personen ( eine Minderheit, der Rest fährt Auto, Rad pp.) 5400 Kilometer zu Fuß 🙂

    #246511

    Könnte man die Baustraße nicht 4-Spurig ausführen natürlich inkl. Rad und Fußweg.

    #246513

    Tolle Idee, aber man könnte mal das THW fragen, was eine Notbrücke für Fußgänger kostet. In den meisten vergleichbaren Fällen in anderen Städten machen die sowas. Und die Finanzierung über Flutmittel wäre sicher gewesen, wenn man schon für die Luxussanierung einer Furt für einen Treckerweg durch die Gerwische eine halbe Million Euro finanziert bekommt.

    #246515

    Anonym

    ok, hei-wu, du hast die Besucher vergessen.
    Aber langsam wird es echt lächerlich. Wenn der Umweg zu gross wird, warum seid ihr dann überhaupt 400m von der Straßenbahn weggezogen? Am Steintor oder am Markt wäre die direkt vor der Tür.

    #246517

    Um „uns“ geht es gar nicht, @eissportler. Habe Fahrrad und Auto, und auch meine Füße tragen mich in andere Richtung. Es gibt aber Nachbarn in anderen Lebenssituationen.
    An die zu denken, ist doch wohl nicht politisch verkehrt, während sich die Stadt bei ihrer Problemlösungsstrategie nur an Autofahrern orientiert, denen man Schotterstrassen durchs Grüne legt ?

    #246520

    Anonym

    Ich glaube aber immer noch nicht dran, dass die nachbarn, die sonst 450 m laufen müssen nun plötzlich von 1.1km überfordert sind.

    Es ist eine zeitlich befristete Baustelle. Und es ist nicht die einzige. Auch an anderen kommt es zu Behinderungen . Das ist nunmal so.

    #246521

    Anonym

    Es ist eine zeitlich befristete Baustelle.

    Nur für sieben (7) Monate! Voraussichtlich!

    #246523

    Dann wirst du sicher mal deine lieben Nachbarn in dieser Zeit logistisch unterstützen… das macht man doch so in guter Nachbarschaft, nennt (und nannte) sich Solidarität…
    Häng deine Handynummer am Brett im Eingang aus und schreib ein paar nette Worte dazu; die Herzen der Insulaner werden dir zu Füßen liegen…

    #246528

    Redhall, wie groß waren denn die Umwege am Rannischen Platz? Ich erinnere max. 30 m. Weiß überhaupt einer was zumutbar ist? Dafür gibt es doch bestimmt Regelungen.

    Zum Glück nicht, sonst würde noch mehr Spaßvögel klagen. Solange es eine Alternative gibt, ist alles okay. Und wie Hei-Wu gezeigt hat, gibt es ja schon zur Baustraße 2 Alternativen.

    #246529

    Was ist mit einer Pontonbrücke über die Elisabethsaale zur Hafenstraße -> Mansfelder Straße?

    #246530

    Dafür würde Dir der AHA (auch) ein Ohr abreißen. 🙂

    #246531

    Was ist mit einer Pontonbrücke über die Elisabethsaale zur Hafenstraße -> Mansfelder Straße?

    Eine Pontonbrücke würde für die 7 Monate Bauzeit den Wassertourismus auf der Elisabethsaale blockieren.
    Zudem steht in den Wasser-und Radtourismuskonzeptionen an dieser Stelle der Bau einer endgültigen Brücke.

    #246541

    Wer sich auf Gut Gimritz ein klein wenig auskennt, der weiß, dass es Hei-Wu nicht nur um sich geht. Als Stellvertreter des ewigen Staatspräsidenten spricht er selbstverständlich nicht für sich, sondern für die Belange des gesamten Volkes in der Republik.

    Alle anderen nervt das Thema hier doch nur, weil sie gerade selbst nicht betroffen sind.
    Hei-Wu: Frag doch einfach mal beim THW an, was so eine Brücke ungefähr gekostet hätte.

    #246546

    Natürlich, Halle nimmt Rücksicht auf ein paar Gutsherren. Beim Deichbau, beim Gehölzschnitt, beim Brückenbau. So wie es vor hundert Jahren üblich war… nach Gutsherrenart. Ganz wie der ländliche Adel es wünscht.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 4 Jahre, 5 Monaten von farbspektrum.
    #246547

    Bei der Brücke hinter der Eissporthalle hat es auch kaum eine Sau interessiert, dass die so lange dicht war.

    Es ist eine zeitlich befristete Baustelle.

    Nur für sieben (7) Monate! Voraussichtlich!

Ansicht von 25 Beiträgen - 26 bis 50 (von insgesamt 77)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.