Startseite Foren Halle (Saale) Baumpate in Halle – ein kostspieliges Vergnügen

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 29)
  • Autor
    Beiträge
  • #247189

    Heute berichtet die MZ über das Procedere zur Übernahme einer Baumpatenschaft in Halle, hier kann man es im Detail nachlesen:
    http://www.halle.de/de/Verwaltung/Umwelt/Natur-und-Artenschutz/Baumschutz/Baumpatenschaften/

    Als Pate eines Straßenbaumes muss man 1300 Euro hinblättern, das dürfte eher zur Verhinderung von Baumpatenschaften und damit dem Pflanzen von Bäumen führen, wo doch mehr Bäume das eigentliche Ziel von Baumpatenschaften sein soll.

    #247193

    Da hast Du Dir ja gleich die Luxusvariante ausgesucht: „Einzelpatenschaft mit persönlichem Widmungsschild. Ihr Patenbaum erhält ein Schild, auf dem Ihr Name und ein persönlicher Widmungstext graviert sind. Sie erhalten eine Urkunde mit dem Widmungstext, dem Standort und der Beschreibung Ihres Patenbaumes.“

    Na immerhin, wenn das keine Gegenleistung ist.

    #247195

    Das ist aber der eigentliche Sinn einer Patenschaft, ein ganz konkreter Baum von einer konkreten Person.

    Auf der Liste der Baumstandorte stehen nur Straßen und nicht andere Flächen wie z.B. die Ziegelwiese, wo der AHA e.V. Bäume gepflanzt hat.

    #247200

    Wer so eitel ist, dass er sein Namensschild an einen Straßenbaum nageln lassen will, soll ruhig zahlen.

    #247205

    Für kurzlebige Patenschaften wird es ein Kupfernagel.

    #247216

    Anonym

    Und was ist mit den Bäumen, die keine Paten haben?
    Die Bäume könnten einem leid tun, z.B. Merseburger Straße und Damaschkestraße- mehr als ein Jahr wurden hier die Baumscheiben nicht gepflegt, ringsum Wildwuchs, hochgehobene Gehwegpflasterung…!

    #247219

    Die haben das Grünflächenamt als Paten, Chef ist der Beigeordnete Stäglin.

    #247221

    Irgendwie erinnert mich das an die Liegeplätze in irgendeinem Friedwald.

    #247316

    Wie der Hompage der Grünen Stadtratsfraktion zu entnehmen ist, hat die Fraktion kürzlich Straßenbäume gepflanzt, die haben die städtische Regelung für Patenbäume wohl missachtet oder es sind gar keine Patenbäume, sondern Bäume ohne Patenschaft, ohne Schild etc.?

    #247990

    Und diese Frage von hallespektrum am 26.04. an die Pressestelle der Stadt

    „Heute berichtet die MZ über das Procedere einer Baumpatenschaft.
    Kürzlich hat der Verein AHA auf der Ziegelwiese Bäume gepflanzt, erfolgte diese Pflanzung mit Genehmigung der Stadt und auf der Grundlage der auf halle.de angegebenen städtischen Regelung?“

    beantwortete er Pressesprecher umgehend dahingehend, dass die Baumpflanzungen des Vereins AHA auf der Ziegelwiese einschl. der genauen Standorten mit der Stadt abgestimmt wurden.

    #249021

    Jetzt fragt bei „Sags uns einfach“ jemand nach:

    „Mich würde interessieren, wie sich dieser enorm hohe Betrag für eine Spende für eine Baumpatenschaft zusammensetzt (1300,00 Euro für eine Einzelpatenschaft mit persönlichem Widmungsschild). Da man in vergleichbaren Städten z. B. Magdeburg oder auch Leipzig dies schon für (ab) 250,00 Euro bekommt, möchte ich gerne wissen, warum dies in Halle so teuer ist.
    Ich überlege, mich ansonsten, da ich auch familiär mit Leipzig verbunden bin, für eine Patenschaft in Leipzig zu entscheiden.
    Ich bitte um Beantwortung.“

    #249025

    Halle will sich sicher nur von Leipzig abgrenzen. 🙂

    #249048

    Mit der jetzigen Regelung wird m.E. das Ziel, mehr Bäume in die Stadt zu bringen, verfehlt.
    Es gibt aber offenbar auch die Möglichkeit, ohne Namensschild etc. Bäume zu pflanzen, der AHA e.V. und die grüne Stadtratsfraktion haben es ja auch gemacht.

    #273254

    Am 26. April habe ich geschrieben.
    „Als Pate eines Straßenbaumes muss man 1300 Euro hinblättern, das dürfte eher zur Verhinderung von Baumpatenschaften und damit dem Pflanzen von Bäumen führen, wo doch mehr Bäume das eigentliche Ziel von Baumpatenschaften sein soll.“

    Aber auf mich hört ja keiner, die Grünen müssen wie so oft erst durch das reale Leben zur Einsicht gelangen.

    MZ von heute: „Die Grünen wollen deshalb das Konzept für die Patenschaften verändern. Sie sollen vor allem billiger werden. Ein Baum müsse künftig bereits für 250 Euro zu haben sein, lautet die Forderung.“

    #273339

    Mein Eindruck ist, dass die finanziellen Mittel für die gesamte Grünflächenpflege inm Halle zu knapp sind und die vorgesehenen Arbeitskräfte zu wenig. Beweis: Unbepflanzte Blumenkübel, in denen das Unkraut wuchert. Kein Fegen des Laubs, das jetzt massenhaft von den Bäumen fällt, schlecht gepflegte Wege auf den Friedhöfen, ungepflegte Baumscheiben und, und, und….Die Bevölkerung soll’s dann richten- die Zeiten sind vorbei, das gab es nur im vorigen Staat, von ganz wenigen Ausnahmen abgesehen.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 years, 3 months von Elfriede.
    #273345

    Das wird noch schlimmer, wenn die von der Fluthilfe finanzierten Geschenke mangels für deren Pflege eingestellter Finanzmittel genauso verlottern.

    #273369

    @Wolli, die Stadt kann sich von dem Erwerber der Grundstücksfläche ( Parkplatz plus Grünstreifen davor, der ungepflegt ist und neben dem Haus, in dem ich wohne sich befindet) schon „Bäumchen“ abholen.Die sind entstanden von herabfallenden Samen, der dort stehenden Bäume, die sich zu Schösslingen entwickelt haben!!!Die bekommt man mit Sicherheit beim Rasenmähen nicht mehr aus dem Boden. Die müssen schon ausgegraben werden.
    Ansonsten können wir uns die Hand geben: Auf mich hört auch keiner.
    🙁 🙁

    #273397

    @Wolli
    Lieber Wolli,
    Ich weiß nicht weshalb Du immer wieder auf uns Grünen rumhackst. Wir hatten einen Antrag für die Baumpatenschaften gestellt und ich habe meinen fachkundigen Rat angeboten. Die Verwaltung hat darauf leider nicht zurückgegriffen und ein Konzept erarbeitet und ohne weitere Beratung in den Ausschüssen, veröffentlicht. Bereits damals haben wir das kritisiert und ich selber habe im Rat darauf hingewiesen, dass dies ein Baumpatenschaftsverhinderungskonzept ist. Nun haben wir nachgefragt wieviele Baumpatenschaften seit Frühjahr abgeschlossen wurden bzw. Wieviel Geld dafür gespendet wurde. Die 505 € haben uns veranlasst nun erneut einen Antrag auf Verbesserung zu stellen und haben wieder HIlfe angeboten. Wieder will die Verwaltung alleine einen Vorschlag erarbeiten.
    Also, und das muss ich jetzt mal ganz deutlich sagen. Informiere dich bitte vorher bevor Du hier Unwahrheiten oder Mutmaßungen formulierst und unser Tun immer wieder falsch interpretiertst. Wir machen hier in der Stadt, so meine ich eine Gute Arbeit. Mal mehr mal weniger, aber das trifft auf alle Fraktionen zu. Hier sich darüber auszulassen ohne recherchiert zu haben finde ich nicht richtig. Liebe Grüße von Deinem LIeblingsgrünen Wolfgang

    #273398

    Lieber Lieblingsgrüner und Namensvetter Wolfgang von den halleschen Grünen, diesen Satz “ die Grünen müssen wie so oft erst durch das reale Leben zur Einsicht gelangen.“ nehme ich bezügl. der Baumpatenschaften in aller Form zurück.
    Eure Bemühungen sind also durch die Stadt verschlimmbessert worden.

    #273399

    Geht doch. Danke Euch Beiden.

    #273426

    Lieber Wolli,
    so kann man es auch nennen. Leider scheint es so, dass die Verwaltung das gar nicht will. Unsere Idee war ja, die beim Sturm im letzten Jahr abgebrochenen Straßenbäume durch Patenschaften zu ersetzen. Dabei gehen wir davon aus, dass die Verwaltung das sowieso macht und deswegen auch finanzieren muss. Die Patenschaften in einer Höhe von max. 250€ wären dann praktische eine Art Zuschuss. Für die bekommt der Pate, oder die Patin dann einen Baum.
    Derzeit gibt es den lediglich für den 1300€, kleinere Beträge kann man Spenden, bekommt aber nur „Anteile“ vom Baum, was natürlich nicht wirklich attraktiv ist. Wircwollen nun, dass jede und jeder mit einem Finanzierungsanteil von mind. 250€ einen Baum spenden kann und die Stadt die restlichen Kosten übernimmt, da die Bäume eh nachgepflanzt werden müssen.

    #273461

    @wolli
    Lieber Wolli,
    Ich weiß nicht weshalb Du immer wieder auf uns Grünen rumhackst.

    Seltsam, sprechen die Grünen nicht über ihre ehemaligen Parteigänger?
    Wolli war schon Schwarz- Grüner, da gab es den Begriff noch gar nicht.
    Der Kretschmann von Halle, sozusagen. 😉

    #273462

    Wolli ist schon Baumpate, bei ihm hieß die Aktion „Esst Kastanien!“
    War aber lange nicht so teuer!
    Schließt Euch an, Wolfgang!

    #273463

    Die Esskastanienaktion lief etwas anders als beabsichtigt, weil wir dummerweise die Pflanzaktion fotografiert und ins Internetgestellt haben, am nächsten Tag waren die Bäume geklaut. Eine Esskastanie wächst noch an geheimem Ort und trägt schon Früchte.

    #273464

    Liebe Freunde,die von mir oben erwähnten Schösslinge und das menschengroße hohe Unkraut auf der Fläche ist auf erträgliche Höhe geschrumpft (worden) und sieht dementsprechend aus. Wer es gemacht hat?
    Möglicherweise der Eigentümer des Geländes. Denn ich hatte den Parkplatzbetreiber angerufen, der meine Kritik an den Eigentümer weiter leiten wollte.
    Anscheinend ist doch noch nicht Hopfen und Malz verloren. Man muss nur einmal den Mund aufmachen und auf den Wunsch der Stadtväter hinweisen, dass Bemühungen im Gange sind, Halle zur Kulturstadt Europas werden zu lassen.
    Wenn auch manchmal auf das Mundaufmachen nur ein blödes Grinsen und eine eine dämliche Bemerkung, die ich nicht verstand, die Antwort ist. Das rschüttert und hält MICH nicht ab, weiter gläubig zu sein, dass es hilft. Wie heute früh, als ein junger Mann seine Zigarettenkippe 3 m vom Abfallbehälter an der Erde breit latschte. “ Der Weg zum Aschenbecher war wohl zu weit?“ Und „Schämen Sie sich!“ kriegte er von mir zu hören.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 29)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.