Startseite Foren Halle (Saale) Bafög für Studenten aus dem Ausland

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 52)
  • Autor
    Beiträge
  • #373644

    Karamba Diaby fordert Bafög für Auslandstudenten, weil ihre Einnahmen durch fehlende Jobs in der Coronakrise weggebrochen sind.
    Das muss er mal erklären, denn Ausländer können zwar in Deutschland kostenlos studieren, sie müssen aber nachweisen, wovon sie ihren Aufenthalt(Miete , Essen etc.) finanzieren. Dazu müssen sie m.W. einen bestimmten Geldbetrag auf ihren Konton oder regelmäßige Überweisungen nachweisen, Einnahmen durch Arbeit in Deutschland gehört nicht dazu.
    Wieso kommen sie in Schwierigkeiten, wenn diese Nebenjobs wegfallen?

    #373649

    Bei diesen Nachweisen kann oder konnte doch super geschummelt werden. Es reichte der Nachweis einer bestimmten Summe auf dem Konto. Ob die Summe am nächsten Tag noch da war, spielte keine Rolle 😁

    #373656

    Das ist richtig, aber da müssten sie jetzt beim Bafögantrag zugeben, dass sie geschummelt haben und dass sie illegal arbeiten, das verlangt ein Bundestagsabgeordneter!

    #373658

    Es sollte doch wohl vermieden werden, dass Studierende wegen Corona aus welchen Gründen auch immer ihr Studium aufgeben müssen. Vollkommen gleich, woher sie kommen, wäre das bildungspolitischer Wahnsinn. Ein abgebrochenes Studium bedeutet: rausgeschmissene Steuergelder!

    • Diese Antwort wurde geändert vor 7 Monaten, 2 Wochen von hei-wu.
    #373662

    Auch das ist richtig, es gibt natürlich auch Fälle, wo nach einigen Jahren Studium, das Geld von den Eltern/Verwandten etc. aus dem Ausland ausbleibt, das wäre bitter, wenn dann das Studium abgebrochen werden muss, in solchen Fällen helfen Vereine an der Uni. Das hat aber mit Corona nichts zu tun.
    Eine Bafög-Öffnung wie sie Diaby fordert, kann es eigentlich nicht geben, das müsste auf Sonderfälle beschränkt bleiben.
    Spargelstecher werden übrigens gesucht.

    #373697

    Spargelstecher werden übrigens gesucht.

    Großartige Idee, zu Semesterbeginn.

    #373702

    Am Wochenende? Da geht was!

    #373707

    Karamba Diaby fordert Bafög für Auslandstudenten, weil ihre Einnahmen durch fehlende Jobs in der Coronakrise weggebrochen sind.

    Das muss er mal erklären, denn Ausländer können zwar in Deutschland kostenlos studieren, sie müssen aber nachweisen, wovon sie ihren Aufenthalt(Miete , Essen etc.) finanzieren. Dazu müssen sie m.W. einen bestimmten Geldbetrag auf ihren Konton oder regelmäßige Überweisungen nachweisen, Einnahmen durch Arbeit in Deutschland gehört nicht dazu.

    Wieso kommen sie in Schwierigkeiten, wenn diese Nebenjobs wegfallen?

    Soll ich dir mal was sagen? Ich habe leider keinen logischen Denkfehler in deiner Argumentation gefunden. Aber leider stelle ich fest, du hast ein Herz aus Krupp-Stahl.

    #373708

    Anonym

    Karamba Diaby fordert Bafög für Auslandstudenten, weil ihre Einnahmen durch fehlende Jobs in der Coronakrise weggebrochen sind.

    Das muss er mal erklären, denn Ausländer können zwar in Deutschland kostenlos studieren, sie müssen aber nachweisen, wovon sie ihren Aufenthalt(Miete , Essen etc.) finanzieren. Dazu müssen sie m.W. einen bestimmten Geldbetrag auf ihren Konton oder regelmäßige Überweisungen nachweisen, Einnahmen durch Arbeit in Deutschland gehört nicht dazu.

    Wieso kommen sie in Schwierigkeiten, wenn diese Nebenjobs wegfallen?

    Ausländische Studierende mit genügend Geld gehen in die USA oder nach GB. Da müssen sich sich nicht mit der schwierigen deutschen Sprache rumärgern.

    Dagegen haben ausländische Studierende, die sich in einem Studium mit der deutschen Sprache abplagen, oft selbst nicht allzu viel Geld, ihre Familien haben sich manchmal extra für das Studium verschuldet. Das Geld liegt dann unantastbar auf einem Konto als Sicherheit gegen den Studienabbruch der restriktiven Ausländergesetze wegen.

    Ich erinnere mich an eine Anhörung des Bildungsausschusses des LT LSA Ende 1997, als der heutige Prof. Dr. Rachid Ouissa und damalige Vertreter des Referates Ausländischer Studierende die Anhörung vorfristig wegen seiner Nachtschicht in der Bäckerei verlassen musste.

    Heutzutage bezahlt der Steuerzahler das Studienleben eines Arzt-, Apotheker- oder Anwaltssöhnchens mit einem mehrfachen des Bafögsatzes über Steuererleichtungen für dessen Eltern. Studierende aus sozial weniger betuchtem Elternhaus, müssen ihr knappes Bafög zu großen Anteilen nach dem Studium wieder zurückzahlen. Die Forderung nach einer staatlich garantierten, zinsfreien Studienförderung auch für Studierende ohne Bundesdeutschen Pass von Karamba Diaby ist nur recht und billig. Schließlich wütet Corona nicht nur hier, sondern auch in den Heimatländern dieser Studierenden.

    #373709

    Zu meiner Studienzeit hatte ich viele ausländische Kommilitonen. Etliche aus dem Iran, Afghanistan, und in der Chemie gab es eine große Gruppe von Griechen, zu denen ich- wen wundert es – immer noch Kontakt habe. Viele von denen haben mittlerweile leitende Positionen in der Industrie in D. inne, andere in der Forschung. Einen meiner Freunde von damals habe ich jüngst gerade wiedergetroffen, er ist ein in Fachkreisen hochgeschätzter Professor an einer nicht unbedeutenden Universität in Mitteldeutschland.

    #373726

    @fractus
    Mit deinem ersten Absatz gehst du arg in die Irre. Das kann man so pauschal nämlich nicht sagen; es hängt sehr stark von der gewählten Studienrichtung ab. Germanistik in Deutschland graduiert oder Musik und deren Zweigrichtungen studiert man hier nicht aus Dudeldei, sondern wegen des heimischen Renomees. Es hat bei Absolventen und Promoventen gerade aus dem asiatischen Raum einen sehr hohen Stellenwert, in Deutschland studiert und graduiert zu haben.
    Klassische Philosophie kommt eben aus Deutschland, wie auch so vieles andere mit diesem Ursprung. Das wird nicht in Oxfort oder Harvard gelehrt.

    Und über die Teilung des BaFöG solltest du dich nochmal kundig machen. Da hast du grandiose Lücken, auch betreffs Rückzahlung und -erlass, resp. Boni.

    #373735

    Anonym

    Das Arztsöhnchen braucht keinen Cent der Steuerersparnis seines Vaters jemals zurückzuzahlen. Das unterscheidet ihn grundlegend vom Bafög-Emopfänger, der einen nicht unerheblichen Teil der Bafögrückzahlungen über Jahrzehnte seines Berufslebens mitschleppt. Selbst wenn die Rückzahlung nur die Hälfte (oder etwas weniger) ausmacht. Ganz abgesehen davon, gibt es genug Studierende, deren Eltern so gut wie keine Steuerersparnisse geltend machen können, wo das Einkommen dennoch zu viel für das BAföG ist, aber zuwenig für eine elterliche Unterstützung.

    #373736

    Die Verachtung, welche hier fractus für „Arztsöhnchen“ zum Ausdruck bringt, ist beachtlich. Die Gesellschaftsordnung, welche diese Verachtung gerade am Anfang teilte, ist aber untergegangen.
    Karamba ist bei jeder neuen Sau, die durchs Dorf getrieben wird, mit einer ganz großen Fahne im Wind dabei.

    #373737

    Solidarität ist also ein Ferkel. Dann ist Kapitalismus eine Fee.

    #373743

    Das daraus folgende Problem: Wie unterscheide ich studierwillige Neuankömmlinge von Menschen, welche das Wort Asyl durch das Wort Studium ersetzen?

    #373754

    Diese Fee hat schon einer ganzen Menge Menschen sehr viele Wünsche erfüllt.

    #373755

    Aha. Dann ist die Reichtumspyramide an dir vorbeigegangen.

    https://bit.ly/34U6siY

    Merke: Der Kapatlismus ist ein faulender und parasitärer.

    #373759

    Das hat Schnitzler auch immer gesagt. Was gibt es denn für bessere Ideen?

    #373762

    Das kostenlose Studium für Ausländer in Deutschland kostet dem deutschen Steuerzahler doch eine riesige Summe, das muss doch eigentlich von allen gewürdigt werden.
    Unstrittig ist auch, dass Auslandstudenten durch vielerlei Umstände in finanzielle Schwierigkeiten geraten können, diesen Studenten müssen wir helfen, aber jetzt generell für alle Auslandsstudenten Bafög zu fordern, ist nicht gerechtfertigt.

    #373764

    wolli, das sehe ich genauso

    #373765

    Vor dem Hintergrund des immer beklagten Fachkräftemangels finde ich diese Diskussion absurd. Notleidende Bespaßungsunternehmen soll der Staat unterstützen. Aber ausländische Studenten sollen statt studieren Spargelstechen. Bravo.

    #373776

    Ausländische Studenten, welche durch Betrug ihre Studienzulassung ergaunert haben, sollen nicht belohnt werden, um den Nachahmeeffekt zu minimieren. Sie dürfen gerne, am WE zum Beispiel, Geld verdienen.
    Wo ist das Problem?

    #373784

    Ausländischen Studenten pauschal zu unterstellen, sie hätten durch Betrug ihre Studienzulassung „ergaunert“, grenzt schon an Volksverhetzung.

    #373786

    Das deutsche Steuergeld ist zuerst für Deutsche da, auch für notleidende deutsce Spaßunternehmen, wir haben noch keine Weltregierung ohne Nationen.

    #373788

    Das deutsche Steuergeld ist zuerst für Deutsche da

    Warum?

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 52)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.