Startseite Foren Halle (Saale) Auch Grüne Stadträtin unter den Vordränglern.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 51)
  • Autor
    Beiträge
  • #390827

    Die Stadträtin Dr. Annette Kreutzfeldt hat sich vor eineinhalb Wochen impfen lassen und äußert sich dazu heute wie folgt: „Als ich das Angebot des OB
    [Der komplette Artikel: Auch Grüne Stadträtin unter den Vordränglern.]

    #390828

    OK, lass uns zählen.

    Bodo Meerheim (Linke) 1
    Annette Kreutzfeldt (Grüne) (1)
    SPD (0)
    CDU (0)
    Es fehlen noch 8.
    Wir werden sie finden.

    #390829

    Hübsch die „Patient*innen“ (da sind wir korrekt) vorzuschieben. Sie sind aber mit großer Wahrscheinlichkeit, anders als nunmehr Frau Dr. Kreutzfeldt, nicht geimpft.

    #390830

    Spannend werden die Ausreden sein. Die kommen auch auf die Liste. Manche möchten ja gerne wieder gewählt werden. Man kann es „Hexenjagd“ nennen. Ich nenne es Wut über Arroganz der Macht und Selbstbstbedienung. Die nehmen wir ja gerade von selbsterklärten “ unabhänggigen“, „parteifernen,“ Kreisen besonders wahr.

    Was wir hier erleben, ist Putinismus pur . Manche Menschen dachten bei der Wahl Wiegands, das Parteisystem gesprengt zu haben, und dadurch würde alles besser. Jetzt klaut das Wiegand- System die Impfdosen . Verhindert Öffentlichkeit, indem man Presseanfragen nicht zulässt. Installiert Pseudo- Fraktionen, deren gemeinsamer Wertekontext sich mit “ Hauptsache ich“ zusammenfassen lässt.

    .

    #390831

    Seht einfach nach, welche Fraktionen sich an den Impfdosen bedient haben….

    #390832

    Das wissen wir aber noch nicht so genau

    #390833

    Feinster Kapitalismus – wen wundertˋs?
    Selbes Symptom – selbe Krankheit – anderes System.
    Was ham wir noch nicht ausprobiert?

    #390834

    Also lieber vergammeln lassen? Genau das wäre die Alternative. Es wird immer wieder passieren, dass angemeldete Personen doch nicht geimpft werden können. Dann ist es richtig, verfügbare Menschen zu impfen.

    #390835

    Erstaunlich, wie Frau Kreuzfeld mir ihrer Argumentation auch auf den Rücken ihren Kolleginnen und Kollegen tritt. In Gruppe 1 gehören jedenfalls davon nur:

    – Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen mit hohem Expositionsrisiko wie Intensivstationen, Notaufnahmen, Rettungsdienste, als Leistungserbringer der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung, Corona-Impfzentren und in Bereichen mit infektionsrelevanten Tätigkeiten

    -Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen, die Menschen mit einem hohen Risiko behandeln, betreuen oder pflegen (vor allem Hämato-Onkologie und Transplantationsmedizin.)

    Dazu gehört sie ganz offensichtlich nicht.

    #390836

    „Also lieber vergammeln lassen?“

    Begründe deine These! War vergammelt der Impfstoff, wenn man die Reihenfolge einhält?

    #390837

    peterkotte 7. Februar 2021

    Also lieber vergammeln lassen? Genau das wäre die Alternative. Es wird immer wieder passieren, dass angemeldete Personen doch nicht geimpft werden können. Dann ist es richtig, verfügbare Menschen zu impfen.

    Es kann mir niemand erzählen, dass man in einer Klinik nicht 10 andere Probanden gefunden hätte! Vielleicht sollte man das Anmeldesystem auch einmal grundlegend überarbeiten. Warum kann man das System nicht so gestalten, dass sich eine bestimmte Anzahl zu Impfende für den bestimmten Tag in Warteposition befinden und schnell abgerufen werden können.

    #390838

    @museumsratte

    Es hätte nur eines einzigen Anrufes bei einer der prioritären Einrichtungen bedurft. Ich wäre mir sicher, dass jeder dort weiß, ob und wer schon geimpft ist. Stattdessen macht man ein „spontanes“ und mithin willkürliches Impfangebot an eine Gruppe von Vordränglern.

    #390839

    Ja, Frau Doktor Kreutzfeldt, nun erfahren Sie mal am eigenen Leibe, wie es ist, schizophren zu sein. So ist es im Leben oft: 2 Seelen wohnen in meiner BROST( oder PROST?).
    Vielleicht erklärt sich in diesem Zusammenhang auch die Zahl der Nichtwähler in Halle- wegen der 2 Brüste……..ts,ts,ts…….. Seelen natürlich….?

    #390840

    hei-wu trennt von einer berühmten Gauland-Aussage nur noch ein Wort. Meinst du einer der Stadträte wird sich bei der Hexenjagd hier freiwillig melden?

    Wenn ich es richtig Verstanden habe, sind bei knapp über 10.000 Impfdosen 585 Personen außerhalb der Reihe geimpft worden, davon OB und 10 Stadträte. Man muss das Skandälchen auch mal einordnen.

    #390841

    Zur Einordnung,

    man hat dafür gesorgt, dass verfallene Impfdosen außerhalb der Reihe verimpft werden konnten. Eine Imfpung nahe der offiziellen Impfreihenfolge ist offensichtlich erst gar nicht geprüft worden, da man persönlich profitieren wollte.

    Von der Organisation außer der Reihe haben insbesondere Leute mit Kontakt zur Rathausspitze profitiert, also Leute mit Beziehungen zu Funktionsträgern (Wessi-Deutsch) bzw. zu Apparatschiks (Ossi-Deutsch)

    #390842

    Die Geimpften haben dabei doppelt profitiert. Zum einen von einer zeitlich bevorzugten Impfung.
    Zudem haben sie den derzeit deutlich besten Impfstoff bekommen und brauchen nicht (wie vermutlich künftig Lehrer) mit dem deutlich schlechteren Impfstoff von AstraZeneca vorliebnehmen.

    Es ist dringend notwendig, dass insbesondere die besseren mRNA-Impfstoffe lizensiert auch außerhalb der derzeitigen Konzernstruktur produziert werden können. Man kann nicht die Profite auf Kosten der Gesundheit und des Lebens der Bevölkerung sichern lassen.

    #390845

    Also lieber vergammeln lassen? Genau das wäre die Alternative. Es wird immer wieder passieren, dass angemeldete Personen doch nicht geimpft werden können. Dann ist es richtig, verfügbare Menschen zu impfen.

    Wenn wieder was übrig – Stadtrat nochmal impfen? Wann is ma gut?

    #390847

    Wie gut haben es doch die, die den nicht verbrauchten Impfstoff heimlich vernichtet haben.

    #390848

    M.W. hat man Ärzte und Mitarbeiter in Arztpraxen mit Patientenkontakten, abends angerufen, und die Restspritzen zu verimpfen, die mussten aber sofort kommen. Frau Dr. Kreuzfeldt von den Grünen hätte auch so einen Anruf bekommen können, da hat sie nun die andere Möglichkeit genutzt, da würde ich Milde walten lassen.

    #390850

    da würde ich Milde walten lassen.

    Derart Milde, von der Fischhändler auf dem Markt partizipieren konnten?

    #390852

    @farbspektrum: Deine Behauptung, der Impfstoff wäre verdorben, wenn nicht die Stadträte ihn bekommen hätten, wird durch deine dauernden Wiederholungen nicht wahrer.

    #390853

    Ich hätte die Fischhändlerin auf dem Markt verkaufen lassen, allerdings mit den Regeln der Eindämmungsverordnung. Ich denke, dem OB ist bewusst geworden, dass er hier einen Fehler gemacht hat, aber er ist ja so gestrickt, dass er keine Fehler zugeben kann.

    #390854

    @hei-wu
    Die letzten 3 Beiträge sind nur „angemeldet“ sichtbar? Fehler? Private Unterhaltung?

    #390855

    Impf- Triage im Land von Robert Koch?
    Wir schaffen das!

    #390858

    6h nach auftauen bliebt Zeit zum Impfen. Die angerufenen hatten nur 15min Zeit in der Diakonie zu erscheinen.

    Da wird doch ein echtes (gewolltes?) Organisationsdefizit sichtbar.
    Ich muss doch nicht den ganzen Impfstoff zu Tagesanbruch auftauen, um dann bei den letzten nur noch ein paar Minuten Zeit zu haben.

    Bei 15min Anreise in die Diakonie profitieren nur Einwohner des Mühlwegviertels, Giebichensteinviertels, Paulusviertels und angrenzenden von den nicht verimpften Dosen.

    Es ist von vorneherein unmöglich, jemanden aus der Südstadt, Silberhöhe, Ammendorf oder Neustadt zusätzlich zu impfen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 51)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.