Startseite Foren Halle (Saale) Angst essen Theater auf!

Dieses Thema enthält 44 Antworten und 15 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  hei-wu vor 6 Monate, 2 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 45)
  • Autor
    Beiträge
  • #341625

    Sehr emotional und aufgewühlt hat Matthias Brenner heute früh Ellen Schweda bei MDR-Kultur ein Interview über sein gestern im Stadtrat verkündetes Rüc
    [Der komplette Artikel: Angst essen Theater auf!]

    #341626

    Theaterdonner!

    #341627

    MK

    ein spezialist im hauen und stechen in einer wichtigen machtposition reicht aus, um konstruktive arbeit auf jahre zu blockieren.
    herr brenner tut gut daran, öffentlichkeit herzustellen und sich diesem umfeld notfalls zu entziehen – nicht zuletzt zum schutz der eigenen gesundheit. auch wenn es der karriere abträglich scheint.

    #341628

    Habe das Interview eben gehört. Sollten die Schilderungen 1:1 zutreffend sein, ist der Geschäftsführer ein …*

    * nicht kommunizierbar

    #341629

    Ach wolli, es gab Zeiten, da hast Du! noch gegen Denunziationen gekämpft.

    #341630

    Die Zeiten ändern sich, redhall, die Zeiten ändern sich.

    #341631

    Ich frage mich, ob der Konflikt formal (durch Satzungsänderungen oder den Weggang Rosinskis) lösbar ist. Oder ob der Konflikt nicht letztlich innerhalb der Struktur der TOOH unlösbar ist und nur durch Auflösung der TOOH beendet werden kann.

    PS. Hoffe der Beitrag wird diesmal nicht wieder gelöscht, wie ein fast gleichlautender Beitrag an dieser Stelle gestern abend.

    #341632

    Es muss doch möglich sein, Ordnung in den Laden zu bringen. Wenn Brenner geht, wäre es ein herber Verlust für Halle.

    #341633

    Also am Besten den Rosi weg. Dann haben wir sofort eine ganze Menge weniger Probleme. Seine Halbwertszeit in Halle ist ohnehin schon überschritten.

    #341634

    Ein städtischer Angestellter setzt seinem Arbeitgeber öffentlich ein Ultimatum, sich zu äußern. Soso. Was glaubt er denn , wer er ist?

    #341635

    Intendant? Künstlerischer Leiter eines Theaters?

    #341636

    Wenn ich „Künstler“ höre, bleibt mir keineswegs der Mund vor Ehrfucht offen stehen und ich blicke nicht nach oben. Auch Intendanten sind ersetzbar, wie jeder Leiter einer städtischen Abteilung.

    #341637

    Jeder Mensch ist ersetzbar, auch ein Rosinski.

    Und jeder Mensch hat das Recht, sich seinen Arbeitsplatz auswählen und verlassen zu können. Auch ein Herr Brenner.

    Was ist also dein Problem? Der öffentliche Diskurs über ein öffentliches Thema?

    #341638

    Ich habe kein Problem. Herr Brenner hat ein Problem.

    „Und jeder Mensch hat das Recht, sich seinen Arbeitsplatz auswählen und verlassen zu können.“
    Gibt es täglich tausendfach, ohne dass es in der Zeitung steht.

    #341652

    Wenn ich „Künstler“ höre, bleibt mir keineswegs der Mund vor Ehrfucht offen stehen

    Warum nur glaube ich dir das sofort ?

    #341657

    Ich habe kein Problem.

    Deine Erklärungen, dass du kein Problem mit dem Vorgang hast, fallen durchaus recht widersprüchlich und in mehreren Posts auch sehr wortreich aus.

    An deiner Stelle würde ich da mal an der eigenen Glaubwürdigkeit und inneren Konsistenz der Aussagen arbeiten.

    #341664

    Glaubst du nicht, dass man eine Meinung haben kann, ohne ein Problem zu haben?

    #341681

    Das mag sein, aber du hast offensichtlich ein Problem mit Herrn Brenner. Das sagen jeweils Duktus und Inhalt deiner Statements recht deutlich. Also warum abstreiten, was offensichtlich.

    Es ist übrigens allgemein üblich, dass bei bestimmten Positionen Arbeitskonditionen vertraglich ausgehandelt werden. Das betrifft jeden Prof an der Uni und auch einen Theaterintendanten. Und um nichts anderes als diesen völlig normalen und selbstverständlichen Vorgang geht es hier.

    #341686

    Ich glaube, so die richtige Ahnung hast du nicht. Es wird stets Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber gefordert.

    #341687

    teu

    Ich glaube, so die richtige Ahnung hast du nicht. Es wird stets Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber gefordert.

    Herr Brenner gibt seine Arbeit.
    Herr Rosinski bekommt ein Gehalt.

    #341688

    Es wird stets Loyalität gegenüber dem Arbeitgeber gefordert.

    Ohjemenie, du hast scheinbar wirklich gar nichts vom Thema verstanden?

    #341691

    Liebe Menschen, die Ihr hier Eure Gedanken austauscht. Irgendwie bin ich immer zurückgeschreckt mich hier zu äussern, wohl aus Angst persönlich von Euch angegangen zu werden. Aber ich hoffe doch, Ihr trinkt dann doch ab und zu ein Bier miteinander.

    Auf jeden Fall muß ich aber loswerden: Brenner und Lutz sind oder werden ein herber Verlust für Halle. Bundesweit wird schon geredet z.B. wie unmöglich das Gebilde GmbH für die Kultur ist. Wo finden wir denn die neuen Leute die unter den Bedingungen in Halle noch arbeiten? Die Oper jedenfalls war unter Lutz auf gutem Weg und wird nun vielleicht sterben. Oder glaubt man wirklich das das Publikum mehr wird, wenn die Opern so aufgeführt werden wie zur jeweiligen Uraufführung. Seid konsequent –
    schließt, dann kann man viel sparen. Geld ist ja sowieso wichtiger als alles Andere.

    #341693

    Irgendwie bin ich immer zurückgeschreckt mich hier zu äussern, wohl aus Angst persönlich von Euch angegangen zu werden.

    Dafür will Hallespektrum stehen, dass genau das nicht passiert. Herzlich Willkommen hier im Forum, im Namen der Moderatoren.

    #341709

    Rosi ist nur ein Manager, und nicht mal ein guter. Arbeitgeber ist er jedenfalls nicht, sondern angestellt, bestenfalls berufen. Also gesamt niemand, gegenüber dem man als Intendant oder sonstwer Loyalität zeigen müßte. Arbeitgeber ist immer noch die Stadt Halle als Eigentümer der TOOH.
    Und der zeigt er am laufenden Band Loyalität, indem er Misstände im System und zum Nutzen der Stadt aufzeigt.
    Natürlich kann man als Eigentümer die Firma bereinigen, indem man die Überbringer schlechter Nachrichten rauswirft, aber die Firma wird dadurch weder besser, noch werden die Probleme damit gelöst. Und eine Firma steht und fällt mit den Mitarbeitern, nicht mit der Geschäftsführung. Die ist ohne fähige Mitarbeiter unnütz.

    #341731

    So isses Schulze.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 45)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.