Startseite Foren Halle (Saale) 9,20 Euro

Dieses Thema enthält 65 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  wolli vor 2 Monate, 3 Wochen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 66)
  • Autor
    Beiträge
  • #350840

    Neun Euro und zwanzig Cent kostet der vier Fahrtenschein ab 1. August 2019.
    9,20€ in der superreichen Bundesrepublik. In der armen DDR bin ich in Halle für 20, zwanzig, Pfennig quer durch Halle gefahren. Leute, leck mich am Arsch, tschuldignug für die Entgleisung. Nach Bad Dürrenberg kostete der Fahrschein 50 Pfenning. Klar, daran ist die DDR kaputtgegangen…

    #350841

    Na toll. Danke für den Tip, da werd ich mir Vorräte anlegen. Wie lange halten die alten sich denn?

    #350842

    9,20 sind fast exakt der Stundenlohn. Bekommen tut man 4 h Fahrt. Das nenne ich mal Gegenleistung. Anderes Beispiel: eine Stunde Autoreparatur kostet einen Mindesttageslohn..

    #350843

    Ich glaube bis Jahresende, genau weis ich es jetzt aber nicht.

    #350845

    Gut Kinderstädtchen, auch so kann man die Sache sehen.

    #350846

    OK, Karusselfahren auf dem Rummel ist natürlich teurer, und man kommt nicht wirklich weit damit.

    #350850

    Für mich ist ganz klar, ein Sozialticket muss her, da stimme ich mit den LINKEN überein. Und dieses Sozialticket muss vom Bund oder dem Land finanziell gestützt werden, denn die HAVAG muss ihr Geld bekommen.
    Bei den Milliarden, die für die Flüchtlinge ausgegeben werden, wurde uns immer erklärt, niemandem wird dadurch etwas genommen, da ergänze ich, es wird aber auch niemandem zusätzlich etwas gegeben, das Sozialticket wäre so eine Möglichkeit.

    #350853

    Gut hei-wu, dann eben anders. Ich bis sofort bei Stadt_für_Kinder, wenn die anderen Systheme ebenso ausgestattet werden (Löhne, Renten). Andererseits ist diese Politik eher Abschreckung, niemals aber Anreiz die öffentlichen zu nutzen und die privaten stehen zu lassen.

    #350855

    Einfach mal den Vertreter der Stadt im MDV Gremium anweisen gegen die Fahrpreiserhöhung zu stimmen. Da erwarte ich eine Initiative der Linken und oder SPD im Rat die ganz klar vorgibt keine weiteren Erhöhungen im Namen der Stadt. Auf der andern Seite sieht man mal wie teuer unser noch spärliches ÖPNV System in Halle ist, noch ist es ja ein absoluter Flickenteppich und kann noch lange nicht alle Bedarfe stillen. Wenn wir uns jetzt noch die Subventionen durch die Stadtwerke und Wohnungsunternehmen weg denken müsste der Fahrschein um die 14 bis 16 Euro kosten damit die Havag aus eigener Kraft plus minus null fährt.

    #350857

    Um wieviel sind denn die Parkgebühren auf den städtischen Plätzen gestiegen seit 1990?

    #350859

    @wolli, frag das doch mal deine Parteioberen!
    Und die F bekommen doch wohl Monatskarte, solange sie Deutsch und Benimm lernen, oder nicht?

    Aber die Schüler können doch künftig im ganzen MDV mit ihrer Karte rumgondeln, dann täglich fff.

    McPoldy, so schlecht ist der ÖPNV in Halle nicht, ich nutze ihn zwar nur wenig, und einen Haus-Haus-Verkehr gibts eben nicht. Mag vielleicht mal kommen, aber ist eben noch nicht soweit.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 3 Wochen von  rellah.
    #350860

    „In der armen DDR bin ich in Halle für 20, zwanzig, Pfennig quer durch Halle gefahren“
    Also ich bin für 15 Pfennig quer durch Halle gefahren.

    #350870

    Da streite ich mit dir nicht, farbspektrum. Es können auch 15 gewesen sein.

    #350872

    Ich bin nur dafür, dass Kinder kostenlos fahren können. Die Forderungen von anderen ihr Leben finanziert zu bekommen, wuchern mir zu sehr. Wie zum Beispiel Bürgergeld oder kostenlose Infrastruktur für Radfahrer.
    Mittel sollte man lieber dafür aufwenden, dass Ärzte bei Kontingentüberschreitung keine Strafe zahlen müssen oder zumachen, wenn sie zu viele Patienten behandeln. Das würde meiner Meinung nach den Ärztemagel reduzieren.

    #350873

    15 Pfennig sind richtig. Wer eine 8er Karte für eine Mark hatte, zahlte nur 12,5 Pfennig – Trotha bis Ammendorf- dann war Zahlgrenze.

    #350878

    Ich bin nur dafür, dass Kinder kostenlos fahren können.

    Warum nur Kinder, und andere Hilfsbedürftige nicht?

    #350880

    „Warum nur Kinder, und andere Hilfsbedürftige nicht?“
    Weil jeder ab einem bestimmten Alter für sich selbst verantwortlich ist. Ich möchte nicht für faule Säcke und Selbtverwirklicher Steuern zahlen. Und erst recht nicht für kriminelle Säcke und Abenteurer aus fernen Ländern.
    Bevor du versuchst, aus diesem Statement Kapital zu schlagen: Für mich ist nicht jeder Langzeitarbeitslose ein fauler Sack.

    #350883

    Ich möchte nicht die verlogenste Industrie unterstützen.
    Ich akzeptiere, dass MIV für manche(n) absolut notwendig ist,aber für viele absolut nicht.

    Und wenn nur jede fünfte Radfahrer auf PKW umsteigen würde, wäre noch mehr Chaos.

    #350885

    Also ich bin für 15 Pfennig quer durch Halle gefahren.

    Bei mir waren es 12,5 Pfennig (1 Karte mit 8 Fahrten für 1 Mark). Nominell war der Preis aber bei 15 Pfennig.

    #350889

    Man konnte auch kostenlos fahren bei mit Zahlboxen ausgestatteten Bahnen, die Hauptsache, es klapperte und- man wurde nicht erwischt.

    #350890

    Man konnte auch kostenlos fahren bei mit Zahlboxen ausgestatteten Bahnen, die Hauptsache, es klapperte und- man wurde nicht erwischt.

    die wurden Anfang der 80er Jahre abgeschafft. Danach musst man die Fahrschein im Entwerter stempeln. Der Stempel löste durch einen mechanischen, Berührungssensor aus. War die Fahrkarte zerknittert, dann konnte der Stempelmechanismus nicht mehr aktiviert werden. Die Fahrkarte wurde wertlos, weil nicht mehr stempelbar. (oder man musste sich mit Tricks behelfen)

    #350891

    Elfriedchen, man konnte immer kostenlos (ohne Fahrschein) fahren…

    #350892

    Und Dauerkarten sollte (oder musste?) man hochhalten, damit andere Fahrgäste sehen konnte, dass man bezahlt hatte.
    Bei diesen Fahrpreisen hätte man es auch umsonst machen können.

    #350893

    Die Preispolitik der DDR führte zu vielen Blüten, aber Honecker verbot jede Änderung und fuhr die Karre u.a. auch damit in den Dreck.
    Bleiben wir bei der Situation unter markwirtschaftlichen Bedingungen, der öffentliche Nahverkehr ist vermutlich nicht ohne Subventionen machbar, die laufenden Kosten der HAVAG werden gestützt durch erhöhte Preise der Energieversorgung, aber das reicht immer weniger und die HAVAG muss die Fahrpreise erhöhen.
    Ich lernte eine Oma in der Silberhöhe kennen, die es sich wegen der Fahrpreise nicht leisten kann, mit ihrem Enkel in ein Freibad zu fahren.
    Okay, man muss nicht baden fahren, aber aus anderen Gründen muss man doch ins Zentrum und das ist für Leute mit geringem Einkommen problematisch.
    Ich plädiere deshalb für ein personengebundenes Sozialticket für 20-25 Euro/Monat, finanziert aus dem Landes- oder Bundeshaushalt.
    Meine Partei, die CDU, hat sich in dieser Frage nicht mit Ruhm bekleckert.

    #350896

    Ich plädiere deshalb für ein personengebundenes Sozialticket für 20-25 Euro/Monat, finanziert aus dem Landes- oder Bundeshaushalt

    Unser bunter Farbenfreund will dafür „seine“ Steuern nicht hergeben.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 66)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.