Startseite Foren Halle (Saale) 5 Verletzte nach Straßenbahnunfall in der Merseburger Straße

  • Dieses Thema hat 64 Antworten und 17 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 6 Jahre, 6 Monaten von Anonym.
Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 65)
  • Autor
    Beiträge
  • #187269

    Am Samstagmittag sind bei einem Unfall in der Merseburger Straße fünf Personen verletzt worden. Im Bereich der Lauchstädter Straße wollte gegen 13 Uhr
    [Der komplette Artikel: 5 Verletzte nach Straßenbahnunfall in der Merseburger Straße]

    #187270

    Das wäre alles viel einfacher, wenn Fahrzeuglenker auch mal ihren Spiegel benutzen würden und die HAVAG mit ihrem dämlichen eigenen Gleiskörper nicht die halbe Stadt zubauen und behindern würde.

    #187271

    Anonym

    Das Schild, das zeigt, dass dort das Linksabbiegen nicht erlaubt ist, steht dummerweise am rechten Fahrbahnrand. Da nützt auch der Rückspiegel nichts.

    Ne Bimmel übersehen ist allerdings auch keine Auszeichnung für den Transporterfahrer…

    #187272

    Höchste Zeit, dass die Merseburger schmaler gemacht wird.

    #187273

    Ach Jensi, geh doch Fahrkarten kontrollieren oder irgendwo die Straße sperren, du Hilfspolizist…

    #187321

    Halbe Stadt? Na, da frag ich lieber nicht, wo du wohnst… in meiner ist es bestenfalls mal ein 80stel…

    #187326

    Das Schild, das zeigt, dass dort das Linksabbiegen nicht erlaubt ist, steht dummerweise am rechten Fahrbahnrand. Da nützt auch der Rückspiegel nichts.
    Ne Bimmel übersehen ist allerdings auch keine Auszeichnung für den Transporterfahrer…

    Ja genau wie beim Wildwechsel.Das Schild steht in der Regel auch nur rechts, und die Leute sind erstaunt das da was von links kam.

    #187335

    Höchste Zeit, dass die Merseburger schmaler gemacht wird.

    Was hat der Artikel mit deinem Kommentar zu tun? Also viel erwarte ich von dir ja nicht. Oder kann man bei einer Spur nicht mehr (verbotenerweise) wenden?

    #187430

    Verbotswidriges Abbiegen ist auf der Merseburger doch mittlerweils zum Volkssport geworden. Gerade stadtauswärts.
    Sei es an der Pfännerhöhe, der Schmiedstraße (gern mit ausbremsen der Autofahrer), der Franz-Heyl-Straße oder besonders über die Überfahrt zur Tiefgarage am Bergmannstrost. Auch im Bereich der Theodor-Neubauer-Straße wird gern wieder zurück zur Innenstadt gewendet.

    Aber mal ehrlich, wo sieht man heutzutage denn noch Polizisten, welche dies kontrollieren.

    #187450

    Anonym

    also lach ich drüber.

    Nee, das ist Jammern, Jensi.

    #187533

    Diese Kiste hab ich mehrfach schon mit, vorsichtig formuliert, recht gewagten Fahrmanövern in Halle gesehen und mich dabei schon mehrere Male gefragt, ob die im Saalkreis ihre Führerscheine alle auf dem Acker machen. Das Auto fällt ja auf, bei so einem rollenden Kasperletheather auf der Straße ist der Wiedererkennungswert recht hoch.
    Nun hat der/die Fahrer/in halt die Quittung für sein/ihr rücksichtsloses Fahrverhalten bekommen und den Meister in Form einer Straßenbahn gefunden, es war nur eine Frage der Zeit….könnte man salopp sagen, aber das wäre oberflächlich.

    Gehen wir mal ein bissel in die Tiefe…
    Einer hält sich Kraft seiner Wassersuppe vorsätzlich nicht an die Regeln und meint sie gelten nur füe Andere….schlimmer noch, ohne Rücksicht auf Verluste wird da irgendwo über die Schienen gefahren, ohne sich vom Frei sein selbiger zu vergewissern.
    Es kommt deswegen zum Unfall mit einem Schienenfahrzeug, das nun mal beim Unterschreiten der Bremssicherheitsabstände keine Chance hat sowas zu verhindern indem man noch mal einen Haken schlägt… 5 Menschen werden im Ergebnis dessen verletzt. Sicher nicht nur Fahrzeuginsassen des Vitos, sondern ich möchte beinahe wetten, daß da auch Sturzopfer in der Bahn dabei sind.
    Diese Verletzungen müssen behandelt werden, möglicherweise entstehen auch hohe Folgekosten für die Gesellschaft, weil sich Verletzungen nach Unfällen manchmal trotz jahrelangen Rehabilitierungsmaßnahmen nie wieder völlig ausheilen lassen.
    Von den direkten unmittelbaren Folgen bezüglich des Arbeitgebers red ich nicht mal, es gibt genug Leute in prekärer Beschäftigung, die dann schnell mal ne Kündigung bekommen.
    Der/die Fahrer/in der Straßenbahn hat sicher auch einen gewaltigen Schock bekommen, wenn da unvermittelt so eine „Schrankwand“ vor der Nase auftaucht und es darauf recht derb knallt möchte ich nicht unbedingt mit demjenigen tauschen, der sowas 20cm vor der Nase hat.

    Es entsteht hoher Sachschaden an beiden Fahrzeugen, der hinterher reguliert werden muss.
    Die Straßenbahnstrecke muss gesperrt werden.
    Die nachfolgenden Bahnen müssen großräumig umgeleitet werden.
    Nicht alle Haltestellen können für eine gewisse Zeit nicht mehr bedient werden, die Leute stranden dort erst mal für eine gewisse Zeit.
    Schienenersatzverkehr muss organisiert werden, ehe der rollt, vergeht auch eine gewisse Zeit.

    In der Bahn saßen und standen sicherlich mehrere Dutzend, wenn nicht gar über hundert Menschen, die von A nach B kommen wollten, teils Termine hatten.
    In der Stadt wartet ein Mehrfaches davon auf diese Bahn.
    Durch die Umleitung der Bahn kommt es zu Lücken und teils erheblichen Verspätungen im Fahrplan, die sich teils Stunden durch den ÖPNV in Halle ziehen. In der Folge sind Tausende Mitmenschen durch so ein Ereignis davon betroffen.

    Zusammengerechnet ist so ein Unfall also viel mehr als nur das Zusammenkrachen zweier Fahrzeuge.

    Schilder stehen gemeinhin immer am rechten Straßenrand und gelten für die ganze Straße. Das ist keine Ausrede, das lernt man normalerweise in der Fahrschule.
    Zumal dort meines Wissens auch schöne große weiße Geradeauspfeile auf die Straße gepinselt wurden.

    Der Unfall ist nicht aus Unachtsamkeit entstanden, sondern weil jemand der Meinung war, daß Regeln nicht für ihn gelten….die Quittung hat der oder diejenige bekommen, hoffen wir mal daß die Verletzungen der Beteiligten nur leichter Natur sind und dieser Unfall mag einige, die sich ähnlich verhalten, hoffentlich mal dazu animieren, mal das eigene Verhalten auf der Straße zu Reflektieren. Erst recht bei Schienenfahrzeugen, die die Drei bis vierfachen Bremswege haben im Vergleich zu einem Auto und wo der Zug zudem etliche Tonnen schwerer als der 40t LKW auf der Straße ist, also auch beim Zusammenprall bereits aus geringer Geschwindigkeit eine enorme kinetische Energie bei der Kaltumformung überträgt….

    #187556

    Der Unfall ist nicht aus Unachtsamkeit entstanden, sondern weil jemand der Meinung war, daß Regeln nicht für ihn gelten….

    Ein passables Feedback. Sollte man auch immer wieder bei Themen wie „müssen Radfahrer bei Rot halten“ usw. bringen.

    Ignoranz + Unachtsamkeit sind halt ein Garant für Unfälle.

    #187559

    Ich hab mich schon gefragt wie lange es diesmal dauern würde bis die Radfahrer schuld sind…

    #187579

    Ich hab mich schon gefragt wie lange es diesmal dauern würde bis die Radfahrer schuld sind…

    Und wie lange dauert es noch? Oder hapert es mit verstehen und/oder lesen?

    #187746

    @ Willy Russe

    Manche Autofahrer sind sich anscheinend nicht bewusst, dass sich Versicherungsgesellschaften durchaus, bei vorsätzlichem Handeln, die Kosten der Regulierung auch vom Verursacher wieder zurückholen können.

    Ich hab mich schon gefragt wie lange es diesmal dauern würde bis die Radfahrer schuld sind…

    Und wie lange dauert es noch? Oder hapert es mit verstehen und/oder lesen?

    Mit verlaub, einige Radfahrer sind einfach nur Idioten. Aus meiner eigenen Erfahrung als Radfahrer (stehend an einer roten Ampel) gibt es genügend Zeitgenossen, welche denken, eine rote Ampel gelte nicht für sie und fahren einfach drüber.
    Aber mittlerweile gibt es auch in Halle genügend Autofahrer, welche bei mindestens bereits drei Sekunden Rot trotzdem noch rüber fahren.

    #187781

    Und wie lange dauert es noch? Oder hapert es mit verstehen und/oder lesen?

    Dieser Unfall ist doch als solcher schon übel genug. Du nimmst es dennoch zum Anlass, einen Seitenhieb in Richtung Radfahrer unterzubringen. So habe ich dich verstanden, was dich dann auch noch veranlasst, eine Beleidigung vom Stapel zu lassen.

    #187800

    Dieser Unfall ist doch als solcher schon übel genug. Du nimmst es dennoch zum Anlass, einen Seitenhieb in Richtung Radfahrer unterzubringen. So habe ich dich verstanden, was dich dann auch noch veranlasst, eine Beleidigung vom Stapel zu lassen.

    Ja fieser Seitenhieb, wobei ich wenig Aussagen von Autofahrern kenne die Rotlichverstöße beschönigen wollen. Sonst hätte ich mich auf diese beziehen können.

    Kannst auch Fußgänger nehmen die bei Rot über die Ampel gehen. Autofahrer die z.B. auf der Merseburger so wenden.

    #188086

    ??? Ich sehe nur täglich Autos bei Dunkelorange fahren, sicherlich alle nur aus Versehen.

    #188091

    Das wäre alles viel einfacher, wenn Fahrzeuglenker auch mal ihren Spiegel benutzen würden und die HAVAG mit ihrem dämlichen eigenen Gleiskörper nicht die halbe Stadt zubauen und behindern würde.

    Jedem durchschnittlich Gebildeten sagt so ein Gleiskörper Achtung!, gleisgebundene Fahrzeuge!
    Das nicht zu begreifen, setzt ein hohes Maß an dämlicher Ignoranz voraus!

    #188093

    ??? Ich sehe nur täglich Autos bei Dunkelorange fahren, sicherlich alle nur aus Versehen.

    Kaum geschrieben steht das nächste Autowrack im Gleis, diesmal am Gimritzer Damm (siehe mz-web.de).

    #188094

    mobil.mz-web.de/halle/unfall-in-halle-gimritzer-damm-nach-strassenbahnkollision-mit-pkw-voll-gesperrt,23886196,32382014.html

    #188095

    Die MZ schreibt, die Straßenbahn wäre auf Probefahrt gewesen. Vielleicht Glück im Unglück, weil keine Fahrgäste verletzt worden sind.

    #188096

    ??? Ich sehe nur täglich Autos bei Dunkelorange fahren, sicherlich alle nur aus Versehen.

    Der qualitative Unterschied zwischen bei „Dunkelorange“ noch drüber huschen und rote Ampeln komplett und bewusst zu ignorieren und dies in der Öffentlichkeit zu propagieren sollte doch selbst dir auffallen.

    Und das ist eben genau der Fall den Willy Russe oben geschrieben hat.

    Übrigens hatte ich gestern zwei unterschiedlichen Stellen Radfahrerinnen die beide auf dem Fußweg auf der verkehrten Seite fuhren und eine davon missachtete auch noch die Vorfahrt. Das lässt sich nur mit Dummheit oder totaler Ignoranz erklären. Siehe Zitat. Selbst ohne Prüfung über die Kenntnis der StVO sollte jeder wissen, dass das nicht geht.

    #188098

    Mach doch den nächsten Radfahrerhetzthread auf, wenn du es nicht lassen kannst.

    #188099

    Und für dich noch mal zum Mitmeißeln: An einer leeren Straße/Kreuzung mit dem Rad bei Rot zu fahren verletzt nur deine Krämerseele, bei Dunkelorange im dichten Verkehr über Straßenbahngleise zu huschen… siehe einige Beiträge weiter oben.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 65)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.