Startseite Foren Halle (Saale) 5.Juni -Tag der Umwelt

Dieses Thema enthält 27 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  hallefan vor 2 Monate, 1 Woche.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 28)
  • Autor
    Beiträge
  • #346630

    Da ich keine Aktionen zum Tag der Umwelt in Halle sehe, stelle ich mal Fotos von zwei Aktionen der Ökologischen Arbeitsgruppe Halle am 5.Juni 1989 ein:

    In aller Heimlichkeit hatten ÖAG-Mitglieder auf der heimischen Nähmaschine dieses Transparent aus Säcken genäht und beschriftet und dann am Nachmittag des 5.Juni an der Auffahrt nach Halle-Neustest befestigt. Die Polizei brauchte einige Zeit, um die Übeltäter zu ermitteln:

    Zur gleichen Zeit fand ein Angeln in der Saale an der Kröllwitzer Brücke statt, die Polizei war hier schnell vor Ort:

    #346651

    Ja, da hattet ihr noch Arsch in der Hose.

    #346664

    Aber in den Knast wollte ich auch nicht. Es war nicht verboten, einen Bindfaden in die Saale zu hängen.

    #346739

    Das Buch, aus dem wolli die Abbildungen genommen hat, ist mit dem vollständigen Bericht noch erhältlich:

    Wasser auf die Mühlen: Die Saaleaktion 1989 zwischen Wahlfälschung und Montagsdemos in Halle – und wie die Stasi nur noch hinterher lief.
    Eine Dokumentation hrsg. v. d. Ökologischen Arbeitsgruppe Halle, 2000
    ISBN 3-928466-26-7, Schutzgebühr 2,50 €

    über:
    http://www.zeit-geschichten.de/publik.htm (falls dort eingestellt) bzw. direkt über den Kontakt zum Verein: http://www.zeit-geschichten.de/kontakt.htm

    #346740

    Sein Kommentar zum zweiten Bild müsste eigentlich heißen:

    Zur gleichen Zeit fand ein ‚Schauangeln‘ in der stinkenden Saale an der Kröllwitzer Brücke statt, die Polizei war hier schnell vor Ort:

    #346743

    Im Unterschied zur Polizei war übrigens wolli damals nicht vor Ort, wie er auf S. 50f. der Broschüre gesteht, mit etwa der Argumentation wie in #346739.

    >„Als ich von der Arbeit mit dem Trabi nach Hause fuhr, kam ich im Amselgrund an den Anglern vorbei; ich sah eine größere Gruppe und hatte Angst vor der eigenen Courage bekommen, habe nicht angehalten und bin auch nicht später hingegangen“, gesteht er heute tapfer ein. Jedenfalls wollte er nicht wegen so einer Sache Knast riskieren.<

    Und selbst die Polizei rückte erst nach einer Viertelstunde an, obwohl die Organisatoren wegen der wochenlangen Diskussionen darüber in der ÖAG fest damit gerechnet hatten, dass sie durch IM informiert war, während die Aktion an der Mansfelder Brücke bis zuletzt geheim gehalten wurde, mit dem Kalkül, dass die Akteure von dort schnell zur Kröllwitzer Brücke radeln und sich dort fürs Alibi gleich mit kontrollieren lassen konnten. Lediglich den Fotografen vergaßen die Bullen zu kontrollieren, sodass die Filme in unserer Hand blieben. Vielleicht hielten sie ihn für einen der ihren, also von der ‚Firma‘ und vor ihnen am Ort des kriminalisierten Geschehens. Haben wir gelacht!

    #346754

    Ja so wars, damit alles gesetzlich in Ordnung sein sollte, hatte ich den „Anglern“ geraten, Angelscheine zu besorgen, damals war das noch nicht so kompliziert wie heute, aber daran haben sich die jungen Leute nicht gehalten.

    #346773

    Richtig, denn das hätte auch nichts geändert. Der eine, der als passionierter Angler ohnehin einen Angelschein hatte, wurde bei der Zuführung am nächsten Tag nicht etwa danach gefragt, sondern nach dem Transparent an der Mansfelder Brücke ausgequetscht. Er schwieg sich aber eisern aus. Sogar die falsche Unterstellung, dem MfS sei bekannt, dass er mit anderen Personen das Transparent an der Mansfelder Brücke angebracht habe, konnte kein Dementi herauslocken. So auf S. 75 in „Wasser auf die Mühlen“ mit den aufschlussreichen Protokollen der Stasi-Verhöre. Die für die Stasi verblüffende Auflösung ist auf den folgenden Seiten berichtet.

    #346789

    Von den Klima-Schulstreikern heutzutage war am Tag der Umwelt nichts zu hören und zu sehen.

    #346811

    Ich glaube, die engagieren sich zur Zeit genug.

    #346832

    Über die Umweltvergehen heute lache ich nicht. Im Gegenteil, Es gibt genügend Leut die ernsthaft bezweifeln und sogar bestreiten, dass es nachweislich der Mensch ist, welcher mit seinen Aktivitäten das Klima negativ beeinflusst.

    #346834

    Obwohl wir in der Ökologishen Arbeitsgruppe nur noch einige altgewordene Hansel sind, tun wir was mit den uns möglichen Mitteln. Wir wollen nicht die ganze Welt und nicht gleich das globale Klima retten, aber die Verunreinigung der Saale bei Starkregen wollen wir ändern.
    Wir weisen unablässig darauf hin, dass durch das hallesche Mischwassersystem bei Starkregen die ganze Scheiße der Hallenser in die Saale fließt. Auch ein Brief der ÖAG an die grüne Umweltministerin löste keine Aktivitäten aus, um dieses System zu verändern.
    Aber um die Linden kümmern sich alle, niemand kann jedoch garantieren, dass sie nicht eingehen, wenn der Kanaldeckel des zentralen Abwassersammlers ausgewechselt werden muss.

    #346883

    Ein heimlich selbst genähtes Transparent habe ich aber von euch noch nicht gesehen.

    #346884

    Dann warst Du bei der Versammlung der Grünen Anfang 1990 im Bunaklubhaus nicht dabei, da hatten wir das selbstgenähte Transparent, das die Polizei am 6.Juni 1989 eingezogen hatte vor dem Bunawerk angebracht, wir hatten es nämlich von der Polizei zurückgeholt.

    #346891

    Nö, da war ich in Halle, soweit ich mich erinnere.

    #346892

    Das Buna-Klubhaus kannte ich gut. Kann mich noch an Hannes Winterle, den jahrelangen Chef gut erinnern. Sein Nachfolger war nicht so mein Ding.

    #346901

    Ich kannte einen Bunapelzer aus der Karbidfabrik und eine Bunapelzerin aus dem Labor, aber das hat wenig mit dem Thema hier zu tun.

    #347065

    Nur gut, dass die Jugend jetzt so begeistert vom Umweltschutz ist:

    https://www.mz-web.de/bitterfeld/spring-break-festival-100-tonnen-muell–das-grosse-aufraeumen-hat-begonnen-32682874

    • Diese Antwort wurde geändert vor 2 Monate, 1 Woche von  farbspektrum.
    #347075

    Das Festival haben also nur Personen zwischen 14-18 Jahren besucht? Verbreitest du mal wieder Fake News?

    #347076

    Ich kann mich noch gut an die Aktionen der Grünen in Buna erinnern, diese Schorsteine müsse aufhören zu rauchen. Die 30000 Arbeitsplätze waren uninterresant. Sie selber kamen für diesen Bärendienst im öffentlichen Dienst unter!

    #347078

    30.000 Arbeitsplätze und jeder einzelne davon hat das Karbid aus der Lunge gekloppt? Dreck bleibt Dreck und muss weg. Kohle ebenso.

    #347080

    teu

    Karbid war damals längst nur noch ein Teil der Vorbereitung der Produktion.
    Und weil ich damals Bunese im Schichtbetrieb war, und es trotzdem geschafft habe die „Grüne Partei“ im NT mit zu gründen, wurde ich Stadtverordneter.
    Und ja, es gab Angebote der Stadtverwaltung.
    Und ja, es gab „Grüne“ die damals ehemalige Stasi-Shigulis mit Begeisterung durch die Stadt fuhren, und es gab „Grüne“ die Kindergärten schließen wollten, weil die Mutter ihr Kind erziehen muss.
    Ich wusste sehr schnell, dass genau dies nicht meine Partei ist.
    Die Damaligen sind natürlich heute längst in Pension.
    Ich bekomme Rente.

    #347081

    Plastemüll ist auch scheiße. Verrotet nicht. Verdreckt die Meere. Muss dringend weg.

    #347083

    Interessant! Wer hatte denn Karbid in der Lunge? Ein Beispiel genügt.

    #347086

    Na die, die auch Sauerampfer aßen.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 28)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.