Startseite Foren Halle (Saale) 18. Januar 2021, Kaiserdenkmäler in Halle

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 45)
  • Autor
    Beiträge
  • #389171

    Heute vor 150 Jahren erfolgte die Proklamation des Deutschen Kaiserreiches.
    Da will ich doch mal an das riesige Kaiserdenkmal in Halle erinnern, das in Januar 1923 von jungen Kommunisten durch Sprengung beschädigt wurde, es ist nur Moltke vom Sockel gestürzt und dnach zersplittert. Dieses Foto ohne Moltke habe ich in einer alten Zeitschrift gefunden:

    #389443

    Welche Kaiserspuren gibt es denn noch in Halle? Was ist denn aus dem Lokal „Zu den drei Kaisern“ am Reileck geworden?

    #389446

    wolli, lies die Bismarck Biographie von Engelbert, dann weißte, das der ja gar nicht Kaiser werden wollte und von Bismarck regelrecht nach Versailles genötigt wurde. Der Nachfolgekaiser war doch ein Trottel, durch Bismarck nicht mehr zu beeinflussen (er hatte Bismarck ja gefeuert).

    #389520

    Ich fragte nach Kaiserspuren in Halle.

    #389525

    Letzten Sonntag war „Kaiserwetter“

    #389526

    Hier ein coloriertes Bild vom Kaiserdenkmal:

    https://bit.ly/396SY7o

    Es sah auch in Farbe scheußlich aus, aber der Teich gefällt mir.

    #389527

    wikipedia:
    Von 1890 bis 1922 befand sich vor dem heutigen Treppenaufgang zur Jahnhöhle ein von Joseph Kaffsack errichtetes riesiges Kaiserdenkmal.

    #389529

    Das hat auch was mit Kaiser zu tun:
    4
    Eier
    125 g
    Mehl
    125 ml
    Milch
    1 Prise
    Salz
    1 TL
    Backpulver
    40 g
    Zucker
    80 g
    Rosinen
    4 EL
    Butter
    1 EL
    Puderzucker zum Bestreuen

    #389530

    Wurde nicht die Pauluskirche von der Gattin des Kaisers eingeweiht?

    #389539

    Ach Wolli, das ist doch Schmarrn.

    #389546

    Beim Kaiserbesuch 1902 wurde ihm auf dem Markt ein Becher Wein aus Grüns Weinstuben in einem extra angefertigten Becher gereicht. Den Becher gibts noch, er wurde mit der gesamten Moritzburg samt Inhalt von OB Rauen dem Land gechenkt, er befindet sich also in der Moritzburg und gehört dem Land. Als ich mit Freunden mal daraus trinken wollten, wurde uns gesagt, der Becher sei Kaputt, das war sicher gelogen, durch das Herumstehen geht er nicht kaputt.

    #389550

    Kaiserschmarrn, ja grüezi.

    #389555

    Kaiserschmarrn gibts in mehreren halleschen Gaststätten, wenn sie wieder aufhaben.

    #389558

    B2B

    Nach einer anstrengenden Bergwanderung eine Russenmaß und Kaiserschmarrn, fast nicht zu toppen.

    #389559

    Die Gaststätte „Zu den drei Kaisern“am Reileck ist offenbar abgerisen worden???

    #389605

    Als Kind habe ich die Monstrosität des Denkmals gar nicht wahrgenommen, ich fand es interessant, wie da immer geräuschvoll viel Wasser aus der Wand in den das Wasserbecken stritzte.

    3 Kaiser- war das nicht Ecke Berg- und Kl. Ulrichstraße? Das bezog sich auf die 3 Kaiser, die Deutschland in einem Jahr hatte.

    #389607

    Gedenken wir der Kaiseropfer auf den Schlachtfeldern deutscher Kriege!

    #389609

    Elfriede, du hast mit der Gaststätte „Zu den drei Kaisern “ recht,die Gaststääte am Reileck hieß Jägerklause oder so ähnlich, innen waren Ausschmückungen mit den drei Kaisern.

    #389617

    Wo war denn die Jägerklause genau am Reileck und bis wann gab es sie?

    #389652

    Als ich Halle 1974 zu Weihnachten, ach, ich muss ja jetzt AN Weihnachten sagen, habe ich dort mein Mittagessen eingenommen. Wann das Gebäude abgerissen wurde, kann ich nicht sagen. Die Gaststätte befand sich auf der rechten Seite der Reulstraße stadtauswärts, gleich dahinter biegt die Adolf-von- Harnack-Straße ab.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Monat, 1 Woche von Elfriede.
    #389678

    Das ist jetzt ein Parkplatz, TeilAutos stehen dort auch.

    #389682

    Danke, jetzt habe ich ungefähr eine Vorstellung. Das Haus dort wurde (so glaube ich) kurz nach der Wende abgerissen.

    #389688

    Der bekannte Schriftsteller Curt Goetz (1888-1960) (sein Denkmal steht am neuen theater) schrieb in seinen „Memoiren des Peterhans von Binningen“:
    (Zitat): Fast hätten wir das Kaiser-Wilhelm-Denkmal vergessen! Da reitet auf der Alten Promenade, gegenüber von Grüns Weinstuben, der alte Kaiser Wilhelm I., begleitet von Bismarck und Moltke – die zu Fuß gehen müssen -, in einem geräumigen Wasserbassin spazieren. Zwei nackte Meermädchen sind ganz außer sich über den hohen Besuch, fassen sich vor Entzücken an die dicken Busen – jede an den eigenen natürlich – und übergeben sich vor Freude. Im hohen Bogen spritzen sie ihre Ergebenheit dem Monarchen vor die Hufe. Er sieht aber auch zu prächtig aus, der weißhaarige, ehrwürdige alte Herr in dem weiten wallenden Mantel der neuen Felduniform. Dass der greise Feldherr in der Eile der Mobilmachung seinen Helm vergessen hat, merkt man kaum. Barmherzige Studenten stülpten ihm in einer besonders kühlen Nacht eine Studentenmütze auf, die aber von der Feuerwehr wieder heruntergeholt wurde, weil sie erstens zu klein war und zweitens ganz schief gesessen hatte, so dass es aussah, als ob die drei Herren GRüns Weinstuben nicht erst zustrebten, sondern diese gerade verlassen hätten. Jedenfalls hatte der Streich zur Folge, dass nachräglich das Haupt des Monarchen mit einem Helm versehen wurde, während Bismarck und Moltke weiterhin die ihren – die Helme, nicht die Häupter . in den Händen tragen müssen, was ihnen im Sommer eher angenehm sein dürfte. Und im Winter ist das Denkmal sowieso mit Brettern vernagelt.“ (Zitatende)

    #389691

    Gut, dass das Kriegstreiber-Denkmal weg ist.

    #389692

    „Kriegstreiberei“ ist wohl eine einseitige Sicht. Ich verurteile Großmannssucht, Kolonialismus usw. Aber wer heute mit Häme das dt. Kaiserreich überzieht, sollte an den Flickenteppich davor denken. Ich will mir nicht ausdenken, wenn es dabei geblieben wäre. Wäre das heute lieber? Die Reichsgründung war ein Schritt in Richtung moderner Staat, aber zugleich ein Rückschritt in die allgemeine Monarchie, die 1918 dann in Europa (mehr oder weniger) ausgedient hatte. England, Frankreich … hatten schon viel früher Nationalstaaten … der „deutsche Michel“ erst 1871.

Ansicht von 25 Beiträgen - 1 bis 25 (von insgesamt 45)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.