Zugbegleiter und Kundenbetreuer: Abellio-Rail in Halle sucht 150 neue Mitarbeiter

30. Oktober 2014 | Wirtschaft | 2 Kommentare

Ab Dezember 2015 ist Abellio für den Zugverkehr im sogenannten Eisenbahnnetz Saale-Thüringen-Südharz zuständig und damit unter anderem für Regionalzüge von Halle nach Kassel, Eisleben, Erfurt und Eisenach. Lokführer hat das Unternehmen schon eingestellt. Jetzt werden noch 150 Mitarbeiter für das Servicepersonal gesucht, also Zugbegleiter und Kundenbetreuer.
Abellio4
„Kundenfreundlichkeit und Servicequalität werden bei uns ganz groß geschrieben“, sagt Dirk Ballerstein, Geschäftsführer von Abellio Mitteldeutschland. „Die Kundenbetreuer und Servicecenter-Mitarbeiter sind die ersten Ansprechpartner für unsere Fahrgäste. Daher müssen Bewerber vor allem eines mitbringen: Freude bei der Arbeit mit Menschen.“ Angesprochen seien nicht nur Bewerber mit Erfahrung im Verkehrsbereich, sondern auch branchenfremde Interessenten. „Wichtig ist für uns, dass die neue Mitarbeiter den Dienstleistungsgedanken in sich tragen und die Qualitätsansprüche von Abellio erfüllen.“ Darauf lege man im Auswahlverfahren wert. Bis zur Betriebsaufnahme würden alle Mitarbeiter geschult. Im Frühjahr startet das Unternehmen mehrere Ausbildungslehrgänge für Triebfahrzeugführer. Während der zehnmonatigen Ausbildung lernen die Mitarbeiter Theorie und Praxis kennen. Daran schließt sich eine praktische Fortführung des Ausbildung im Unternehmen an der Seite erfahrener Lokführer an. Am Ende stehe laut Abellio eine anspruchsvolle Prüfung. Bewerbungen sind unter bewerbung.abrm@abellio.de möglich.

35 Fahrzeuge vom Bombardier-Typ „Talent 2“ im Wertumfang von mehreren hundert Millionen Euro sollen angeschafft werden. Bombardier, das in Halle-Ammendorf vor einigen Jahren sein Werk dicht gemacht und hunderte Mitarbeiter entlassen hat, gewann die europaweite Ausschreibung. Die Züge, 3- und 5-Teiler, werden in der ersten Klasse über großzügige Tische verfügen. In Teilen der 2. Klasse soll es eine innovative Sitzlandschaft geben. Auch ein Mehrzweckabteil mit Rollstuhlplätzen ist vorgesehen. In allen Zügen soll es Kundenbetreuer geben.

128 neuen Fahrkartenautomaten bei der Firma krauth technology GmbH beschafft sich Abellio. 78 der Automaten werden an Bahnhöfen stehen, weitere 50 in den Fahrzeugen. Zur besseren Sichtbarkeit der Automaten an den Bahnsteigen und zur Erhöhung des Sicherheitsgefühls werden an 25 Geräten zusätzliche Beleuchtungsaufsätze montiert. An stark frequentierten Stationen wird ein zusätzlicher Monitor angebracht. Darauf erhalten die Fahrgäste Informationen zu tagesaktuellen Ereignissen, Sonderangeboten und Aktionen rund um die Mobilität.

Interview mit Abellio-Chef Bernard M. Kemper:

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben