Zu wenig Azubis: OB Wiegand kritisiert HWG

26. April 2013 | Wirtschaft | 5 Kommentare

250 Mitarbeiter und nur sechs Azubis: Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand kritisiert die Ausbildungssituation bei der städtischen Wohnungsgesellschaft HWG.

Jahrelang hatte der Vermieter Spitzenpositionen im Bereich der Ausbildung, nun liegt die Ausbildungsquote bei nur noch 2,5 Prozent. „Darüber müssen wir diskutieren“, so Wiegand, der als OB auch zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der HWG ist. Aus diesem Grund wird das Thema auch auf der Tagesordnung der Aufsichtsratssitzung am kommenden Dienstag stehen. Wiegand will so ein Anliegen der Arbeitnehmervertretung unterstützungen.

Derzeit erlernen in der HWG sechs Immobilienkaufleute – verteilt über drei Ausbildungsjahre – den Beruf. Im handwerklichen Bereich, dazu gehören Dachdecker und Maler, sind seit 2012 keine Plätze besetzt.

Print Friendly, PDF & Email
5 Kommentare

Kommentar schreiben