Wiegand stolz: Hallesche Schüler gewinnen Businessplanwettbewerb

2. Juli 2013 | Wirtschaft | Keine Kommentare

„Ich bin stolz auf euch“, mit diesen Worten begrüßte Halles Oberbürgermeister Bernd Wiegand die Schüler der Fliederwegschule und des Giebichenstein-Gymnasiums. Sie waren beim landesweiten Schüler-Businessplanwettbewerb futurego Sachsen-Anhalt erfolgreich. Das Stadtoberhaupt empfing sie und ihre Lehrer im Ratshof.

Im Gespräch mit den Jugendlichen fragte Wiegand nach den Erfahrungen mit dem Wettbewerb. „Ich habe gelernt, frei zu sprechen“, meinte ein Schüler der Fliederweg-Schule. Er und seine Mitschüler wurden für die Schülerfirma „Projekt-Management“ mit dem ersten Platz und einem Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro, gesponsert von der TOTAL Raffinerie Mitteldeutschland GmbH, ausgezeichnet. Sechs Schüler der 8. und 9. Klasse der Sekundarschule am Fliederweg in Halle überzeugten mit ihrer Idee, Schüler bei der Organisation und finanziellen Vorbereitung der alljährlichen Ski-Kompakt-Kurse zu unterstützen. Die Skikursteilnehmer arbeiten in verschiedenen Arbeitsbereichen mit und werden von den Bereichsleitern angeleitet. Das garantiert die aktive Einbeziehung aller Teilnehmer.

Den zweiten Platz und 750 Euro von der Mercateo Service GmbH erhielt das Team „Jobs for Young“ der 9. Klasse des Giebichenstein-Gymnasiums in Halle. Hinter der Geschäftsidee des fünfköpfigen Teams steckt eine Jobvermittlung für Jugendliche von 14 bis 18 Jahren. Jobs for Young bietet eine Auswahl an Jobs in verschiedensten Bereichen: Tierpflege, Schülerhilfe, Firmenaushilfe, Seniorenhilfe und andere Minijobs. Das Ziel ist es, Jugendlichen bei ihrer Berufsfindung zu helfen, ihnen ein kleines Einkommen zu ermöglichen und sie in die Arbeitswelt einzuführen.

Beim achten Wettbewerbsrunde wurden insgesamt 132 ausformulierte Geschäftspläne mit Ideen für Schülerunternehmen wurden eingereicht. 437 Schüler beteiligten sich an dem Wettbewerb, der Schülern des Landes frühzeitig wirtschaftliche Zusammenhänge vermitteln und die Zahl der Schülerfirmen im Land nachhaltig erhöhen möchte.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben