Wann kommen die Novemberhilfen?

12. Januar 2021 | Politik, Wirtschaft | 17 Kommentare

Seit langem wird seitens des Bundes eine schnelle Auszahlung der sogenannten November-Hilfen versprochen. Zuletzt wurde in diesem Zusammenhang angekündigt, dass die Bewilligungen Hilfen über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt ab 11. Januar 2021 starten sollten. Anders als angekündigt konnten jedoch bis heute keiner der mehr als 3500 Anträge bearbeitet werden, da die vom Bund bereit gestellte Online-Plattform noch nicht funktionstüchtig ist.

Eigentlich soll Unternehmen, die aufgrund der angeordneten Corona-Maßnahmen Umsatzausfälle hinnehmen mussten, mit Hilfe der Novemberhilfen vom Staat unter die Arme gegriffen werden. Allein in Sachsen-Anhalt stellten Unternehmen bis zum 6. Januar dafür 3550 Anträge. Die Mittel sollten – wie der Name bereits verrät – schon lange fließen, allerdings wurde bisher nur ein Bruchteil der versprochenen Gelder in Form von Abschlägen ausgezahlt.

Vor knapp einer Woche hatten Bund und Länder dann verabredet, die ausstehenden Hilfen über die Institute der jeweiligen Bundesländer ausreichen zu lassen. Nun aber ist klar: das Online-Verfahren, welches vom Bund für die Verteilung der Corona-Hilfen entwickelt wurde, steht noch immer nicht zur Verfügung.

Vor dem Hintergrund, dass nun auch ähnliche Hindernisse für die Dezember-Hilfen zu erwarten sind, sah Sachsen-Anhalts Wirtschaftsminister Armin Willingmann die Verantwortung für „diese Farce“ vor allem bei Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und erklärte, dieser müsse die technischen Probleme nun endlich zur Chefsache machen und schnellstmöglich beheben. Sollte dies nicht gelingen sehe er die Gefahr, das Vertrauen in die Politik nachhaltig zu schädigen.

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Wann kommen die Novemberhilfen?

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Autor
    Beiträge
  • #388755

    Seit langem wird seitens des Bundes eine schnelle Auszahlung der sogenannten November-Hilfen versprochen. Zuletzt wurde in diesem Zusammenhang angekün
    [Der komplette Artikel: Wann kommen die Novemberhilfen?]

    #388756

    B2B

    Die Politik in Berlin hat offensichtlich keine Vorstellung, wie es sich so anfühlt, ohne Einkommen jeden Monat Miete, Strom, Kleidung, Essen, etc. bezahlen zu müssen. Die können noch soviel Schaden anrichten, sind sie doch immer raus aus der Haftung.

    #388757

    Querdenker, Cororana-Verhamloser und sonstige Arschlöcher haben offensichtlich keine Vorstellung, wie es sich so anfühlt, wenn andere aufgrund ihres Verhaltens auf längere Zeit ohne Einkommen jeden Monat Miete, Strom, Kleidung, Essen, etc. bezahlen zu müssen. Die können noch soviel Schaden anrichten, sind sie doch immer raus aus der Haftung.

    #388758

    B2B

    „Querdenker, Cororana-Verhamloser und sonstige Arschlöcher “

    An der Sprache werdet ihr sie erkennen.

    „Auch wer Sprache zum Verbergen benutzen will, verrät, was er verbergen will.“ – Martin Walser

    #388759

    Für Menschen, die mit ihrer Propaganda und ihrem Verhalten Leben und Gesundheit ihrer Mitmenschen gefährden, finde ich diese Ausdrucksweise auch unangemessen.

    #388760

    @hei-wu, hast du ein „nicht“ vergessen?

    #388761

    Angesichts des Ausmaßes der Pandemie – in GB zB so viel Tote wie 1918 – kann man sogar von Ober-Arschlöchern sprechen.

    #388762

    hei-wu, hast du ein „nicht“ vergessen?

    Nein, ich finde das „A-Wort“ zu nichtsagend und durch den vielen Gebrauch im Alltag abgenutzt und kraftlos.

    #388766

    B2B

    Angesichts des Ausmaßes der Pandemie – in GB zB so viel Tote wie 1918 – kann man sogar von Ober-Arschlöchern sprechen.

    Ich empfehle den politischen Diskurs an der Trinkhalle in Halle-Neustadt. Kommunikation unter seinesgleichen funktioniert immer.

    #388830

    B2B

    Die Parteien haben nur noch wenig Zeit, um Strategien zu entwickeln und dem Bürger diese zur Wahl vorzulegen.

    „Von April bis Dezember gab es laut MDR-Recherchen in Sachsen-Anhalt 2.698 Selbstständige, die auf Hartz IV angewiesen sind. Im vergangenen Jahr waren es lediglich 354. Für Thüringen waren 2020 insgesamt 3.001 Personen gemeldet (2019: 381) und für Sachsen 6.629 (2019: 828). (MDR/mz)“

    #388835

    „Querdenker, Cororana-Verhamloser und sonstige Arschlöcher “

    An der Sprache werdet ihr sie erkennen.

    „Auch wer Sprache zum Verbergen benutzen will, verrät, was er verbergen will.“ – Martin Walser

    also hut ab, daß Sie anhaltend so souverän und respektvoll weiterschreiben können, auch wenn hier ständig arschlochsprecher in ihrer respektlosigkeit kein maß halten können!

    #388836

    Angesichts des Ausmaßes der Pandemie – in GB zB so viel Tote wie 1918 – kann man sogar von Ober-Arschlöchern sprechen.

    warum sind Sie eigentlich in diesem diskussiosforum, wenn Sie es gar nicht schaffen, angesichts der coronanachrichten und meinungen, die nicht gleichlautend zu Ihren sind, sich maß- und respektvoll auszulassen?
    machen Sie doch das forum zu, daß Sie keinen mit „arschloch“ betiteln brauchen, daß Sie ungezügelt haß und gewalt ausschütten können!

    #388837

    hei-wu, hast du ein „nicht“ vergessen?

    Nein, ich finde das „A-Wort“ zu nichtsagend und durch den vielen Gebrauch im Alltag abgenutzt und kraftlos.

    na kommen Sie, lassen Sie es raus, Ihr nutz- und kraftvolleres schimpfwort!

Ansicht von 13 Beiträgen - 1 bis 13 (von insgesamt 13)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.