Vorerst kein neues Hochhaus am Riebeckplatz

4. Mai 2013 | Wirtschaft | 1 Kommentar

Nur noch zwei Grünflächen sind zu sehen, wo einst zwei stattliche Hochhäuser standen. Und so schnell wird es dort auch keinen Neubau geben. Der Aufsichtsrat der Halleschen Wohnungsgesellschaft (HWG) hat die Pläne zu den Akten gelegt.

Immerhin aber soll der Eingang zu Leipziger Straße neugestaltet werden. Der noch stehende Plattenbau in der Dorotheenstraße und der EDEKA-Supermarkt sollen abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden. Ideen gibt es beispielsweise zu einer Eckbebauung mit Supermarkt und Wohnnutzung, die bis zum Dorint-Hotel reichen soll und den Weg von der Leipziger Straße aus ins dahinter liegende Charlottenviertel öffnen soll. Hierfür soll es, so beschloss es der Aufsichtsrat am Dienstag, einen Gestaltungswettbewerb geben. Sieben Architekturbüros sollen dafür eingeladen werden.

Für einen Hochhausneubau anstelle des Nordturms sieht die HWG dagegen momentan keine Chancen. Ursprünglich war die Stadt als Ankermieter vorgesehen. Noch im März zeigte sich HWG-Chef Heinrich Wahlen auch zuversichtlich, eine Lösung zu finden. Doch bislang gibt es noch kein schlüssiges Raumkonzept der Stadtverwaltung.

Auch für die Fläche des Südturms gibt es noch keine konkreten Ideen. Zunächst ist eine Grünfläche vorgesehen. Ein paar Blumen sollen den Platz auflockern. Eine Robinienreihe entlang des Wegs wurde bereits gepflanzt.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben