Vollzeitbeschäftigte im Jahr 2015: Durchschnittliche Bruttojahresverdienste um 5,7 Prozent gestiegen

19. April 2016 | Wirtschaft | 1 Kommentar
Der Anstieg der Bruttojahresverdienste im Dienstleistungsgewerbe kann mit der Einführung des Mindestlohnes verbunden werden. Foto: HS

Der Anstieg der Bruttojahresverdienste im Dienstleistungsgewerbe kann mit der Einführung des Mindestlohnes verbunden werden. Foto: HS

Wie das Statistische Landesamt in Sachsen-Anhalt mitteilt, verdienten Arbeitnehmer in einer Vollzeitbeschäftigung im Jahr brutto 36 971 EUR bzw. 5,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Vollzeitbeschäftigte Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Land Sachsen-Anhalt verdienten im Jahr 2015 einschließlich aller Sonderzahlungen durchschnittlich 36.971 EUR, was einem Anstieg von 5,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr 2014 entsprach.

Das durchschnittliche Niveau der Bruttojahresverdienste ohne Sonderzahlungen lag im Jahr 2015 bei 34.803 EUR und damit 5,7 Prozent über dem Vorjahresdurchschnitt.

Die bezahlte Wochenarbeitszeit stieg im gleichen Zeitraum nur geringfügig um 0,2 Prozent auf 39,8 Stunden im Jahr 2015 an.

Vollzeitbeschäftigte Frauen verdienten im Jahr 2015 durchschnittlich 36.488 EUR und erzielten rund 98,0 Prozent des Jahresverdienstes ihrer männlichen Kollegen, der bei 37.243 EUR lag.

In den einzelnen Wirtschaftsbereichen fielen die Bruttojahresverdienste sehr unterschiedlich aus. Während im Produzierenden Gewerbe der durchschnittliche Bruttojahresverdienst der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen um 4,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 36.190 EUR anstieg, wurde für Beschäftigte im Dienstleistungsbereich ein Anstieg von 6,8 Prozent auf 37.484 EUR ermittelt werden.

Der vergleichsweise hohe Anstieg der Bruttojahresverdienste im Dienstleistungsgewerbe kann mit der Einführung des Mindestlohnes verbunden werden. Je nach Wirtschaftszweig hatten die Niveauanpassungen unterschiedlichen Einfluss.

Die höchsten Jahresverdienste erhielten die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in den Bereichen „Energieversorgung“ mit 56.283 EUR, „Erziehung und Unterricht“ mit 54.493 EUR und „Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen“ mit 53.208 EUR. Die niedrigsten Jahresverdienste wurden den Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen in den Bereichen „Gastgewerbe“ mit 22.693 EUR und „Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen“ mit 26.084 EUR gezahlt.

Die Tabelle zu den Bruttojahresverdiensten 2015

Quelle: Statistisches Landesamt

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben