Supermarkt-Vergrößerung in Heide-Süd: Planunterlagen werden ausgelegt

18. April 2015 | Wirtschaft | 3 Kommentare

Der Netto-Supermarkt am Hubertusplatz in Heide-Süd darf sich aller Voraussicht nach vergrößern. Vor einem Jahr hatte der Stadtrat bereits der Aufstellung des Bebauungsplans zugestimmt. Nun soll der Stadtrat der Auslegung der Planunterlagen zustimmen. Vom Planungsausschuss gab es dazu bereits ein einstimmiges OK.
hubertusplatz
„Die Planung dient der Stärkung des Nahversorgungszentrums „Hubertusplatz“ und damit der Verbesserung der verbrauchernahen Versorgung für die Bewohner von Heide Süd und Kröllwitz“, begründet die Stadtverwaltung die Pläne. „Die vorgesehene ergänzende Bebauung bildet eine neue Raumkante, die den Hubertusplatz städtebaulich-räumlich aufwertet. Da der Bebauungsplan den Zielen des vom Stadtrat beschlossenen Einzelhandels- und Zentrenkonzept entspricht, sind negative Auswirkungen auf die zentralen Versorgungsbereiche der Stadt Halle und insbesondere auf die Innenstadt nicht zu befürchten.“ Als negatives Merkmal führt die Stadtverwaltung lediglich an, dass ein Erweiterung der Verkaufsfläche ein höheres Individualverkehrsaufkommen mit sich bringen könnte.

Derzeit verfügt das kleine Einkaufszentrum über 799 Quadratmeter Netto-Verkaufsfläche, künftig sollen es 1.179qm sein. Der Umbau erfolge im Zuge eines neuen Konzepts der Netto-Discountmärkte. Diese bekommen breitere Gänge und niedrigere Regale. Die Artikelanzahl von 4.000 behalte man bei, erklärte der Investor. Andere Discounter wie Aldi und Lidl verfügen über 1.200 bis 1.600 Artikel.

Der Investor sieht großes Potential. So leben 5.400 Einwohner im Einzugsbereich. Hinzu kommen 14.000 Studenten und Mitarbeiter der verschiedenen Uni-Institute und Forschungseinrichtungen rund um den Weinberg Campus. Auch auf die 240.000 Patienten und Besucher der benachbarten Uniklinik hat es Netto abgesehen.

Nicht nur der Discountmarkt soll neuen Platz bekommen. Auch Ladengeschäfte für einen Friseur und einen Lotto- und Zeitschriftenladen entstehen. Errichten will das Unternehmen zudem einen kleinen zweigeschossigen Neubau. Hier sollen ein Café sowie eine Pizzeria Unterschlupf finden.

Print Friendly, PDF & Email
3 Kommentare

Kommentar schreiben