Studentenstadt: Halle wirbt mit günstigen Mieten

25. März 2013 | Wirtschaft | 1 Kommentar

Die Sparpläne des Landes sollen auch die Hochschulen treffen. Doch nun wirbt die Saalestadt erst einmal mit besonders günstigen Mieten um Studenten.

Angesichts von mehr als 20.000 Immatrikulationen erklärt die Stadt: „Neben den sehr guten Studienbedingungen tragen gerade die preiswerten Mieten dazu bei, dass sich immer mehr Abiturienten dafür entscheiden, in der Saalestadt zu studieren.“

Ein kürzlich veröffentlichter Mietpreisvergleich der Internetplattform immowelt.de zeige, dass Halle mit einer durchschnittlichen Kaltmiete von 5,90 Euro pro Quadratmeter für eine Wohngemeinschaft zu den günstigsten Universitätsstandorten bundesweit zähle. Allein Leipzig, Bielefeld und Dortmund weisen eine knapp niedrigere Durchschnittsmiete auf. Dresden (7,10 Euro), Potsdam (8,60 Euro) oder „Spitzenreiter“ München (13,60 Euro) hingegen sind im Schnitt deutlich teurer.

Allerdings handelt es sich dabei nur um eine Durchschnittsmiete. Und die errechnet sich aus allen Stadtteilen. Ob aber Neustadt und Silberhöhe zu den favorisierten Wohnungsgegenden von Studenten aus Westdeutschland zählen bleibt fraglich.

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben