Stromnetz: neue Hochspannungs-Trasse im halleschen Osten

20. Dezember 2012 | Wirtschaft | 2 Kommentare

Ganz Deutschland spricht angesichts der Energiewende über nötige „Stromautobahnen“. Durch Halle (Saale) und den Saalekreis wird nun eine neue Hochspannungstrasse errichtet, um so den „Starpark“ in Queis zu versorgen. Das Landesverwaltungsamt hat das Planfeststellungsverfahren für den Neubau der 110-kV-Leitung Lauchstädt – Halle/Ost; Anschlussleitung Halle/Reideburg in den Gemarkungen Dölbau und Reideburg (Stadt Halle, Landkreis Saalekreis) abgeschlossen. Damit erhält die envia Mitteldeutsche Energie AG als Vorhabenträger das Baurecht.

Zur Versorgung des Industriegebietes Halle an der A 14 soll ausgehend von der bestehenden 110-kV-Freileitung Lauchstädt – Halle/Ost südwestlich von Dölbau beginnend, eine 110-kV-Freileitung in nordöstlicher Richtung bis zum Umspannwerk Halle/Reideburg errichtet werden. Die Anschlussleitung wird eine Länge von 4,824 km haben und 18 Maststandorte umfassen.

Der Beschluss sowie die festgestellten Planunterlagen liegen in der Zeit vom 8. bis 21. Januar 2013 in der Stadt Halle sowie in der Gemeinde Kabelsketal zur Einsicht aus. Ort und Zeit der Auslegung werden in den jeweiligen Amtsblättern ortsüblich bekannt gemacht.

Print Friendly, PDF & Email
2 Kommentare

Kommentar schreiben