Strom, Gas und Wasser werden billiger, steigende Preise für Müll und ÖPNV

31. Dezember 2014 | Wirtschaft | Keine Kommentare

Das neue Jahr bringt auch in Halle einige Veränderungen. So sinken die Preise für Strom, Gas und Wasser. Allerdings muss für die Müllentsorgung mehr bezahlt werden. Und auch die Preise für Busse und Straßenbahnen werden angehoben.

Trinkwasserpreis sinkt. Zum 1. Januar 2015 geht der Preis zum zweiten Mal infolge zurück. Zusätzlich senkt das Unternehmen der Stadtwerke Halle für seine Kunden den Niederschlagswasserpreis. Die Preissenkungen sind durch weitere Kosteneinsparungen infolge der Umsetzung der Unternehmensstrategie möglich geworden. Der Mengenpreis für Trinkwasser wird im Versorgungsgebiet um 1 Cent/m³ auf 1,39 Euro (brutto) gesenkt. Zuvor konnte der Preis über zehn Jahre konstant gehalten werden – unterbrochen nur vom Jahr der Einführung des sogenannten Wassercent durch die Landesregierung in 2012.Auch der Preis für die Einleitung von Niederschlagswasser sinkt um 6 Cent auf 1,38 Euro/ m³ (brutto). Das Entgelt für die Einleitung von Schmutzwasser aus Haushalten, Kleingewerben und Industrie bleibt konstant bei 3,46 EUR/ m³ (brutto).

Die Müllentsorgung wird teurer. Die Grundgebühr pro Person und Jahr klettert ab 1. Januar von 25,20 Euro auf 26,40 Euro bei Nutzung der Biotonne. Wer auf die Biotonne verzichtet, weil er selbst im heimischen Garten kompostiert, zahlt statt 17,40 künftig 18,60 Euro. Sprich: pro Person und Jahr sind 1.20 Euro mehr fällig. Dagegen bleiben die Restmüllgebühren gleich. Neu eingeführt wird aber die Möglichkeit der Vier-Wochen-Leerung einer Restmülltonne. 18 Euro im Jahr müssen dafür berappt werden. Bei einer Leerung alle zwei Wochen wären es 36 Euro, wöchentlich 72 Euro. Die Leerung einer 1.100-Liter-Tonne, wie sie in den meisten Plattenbaugebieten steht, schlägt mit 1.320 Euro zu Buche. Jedoch teilen sich hier die Entsorgungskosten auf mehrere Haushalte auf.

Strom wird etwas günstiger. Die Summe der im Strompreis enthaltenen gesetzlichen Umlagen sinkt zum 1. Januar um etwa 0,19 Cent pro Kilowattstunde. Im Gegenzug führen Änderungen in der Kostenstruktur der Netznutzung zu einer geringen Erhöhung der Kosten bei niedrigen Verbrauchsmengen. Im Ergebnis bleiben die Preise der Strom-Grundversorgung allerdings stabil. Die HALPLUS-Strompreise sinken um 0,19 Cent pro Kilowattstunde. Zuletzt hatten die Stadtwerke Anfang 2013 die Preis für Strom erhöht, und zwar um 2,63 Cent pro Kilowattstunde.

Sinkende Gaspreise. Durch niedrigere Beschaffungskosten können auch die Erdgaspreise zum 1. Januar 2015 günstiger angeboten werden. Kunden, die sich noch mehr Preissicherheit wünschen, können sich mit Halplus Spar+2016 und Halplus Direkt+2016 eine Preisgarantie auf den reinen Strom- und Erdgaspreis bis Ende 2016 sichern. Lediglich die Anpassung von Abgaben, Umlagen und Steuern werden dann preiswirksam.

Höhere Preise für Bus und Straßenbahn. Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) erhöht die Preise zum 1. August 2015. In der Tarifzone 210, also in Halle (Saale), klettern die Preise um durchschnittlich 4,89 Prozent. Die Preise für Kurzstrecken bleiben gleich, der Stundenfahrschein klettert dagegen um 10 Cent auf 2.20 Euro. Für einen Kinderfahrschein sind künftig 1.30 Euro (+10 Cent), die Vier-Fahrten-Karten 8.20 Euro (+40 Cent), die Tageskarte 5 Euro (+20 Cent), die Monatskarte 58.70 Euro (+3 Euro), die Azubi-Monatskarte 47 Euro (+2.40 Euro) fällig.

Verwaltungsgebühren steigen. Die Stadtverwaltung will ihre Verwaltungsgebühren anheben und erhofft sich dadurch Mehreinnahmen von 10.000 Euro im Jahr. Der Stadtrat muss allerdings noch zustimmen.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben