Stadtmarketing-Chef spricht sich für Bettensteuer in Halle aus

14. Juli 2015 | Wirtschaft | 1 Kommentar

Auf Übernachtungen in Halle (Saale) könnte künftig eine Gebühr fällig werden, um so die Kultur zu unterstützen. Die Stadtratsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen hatte einen Antrag zur Kulturförderabgabe gestellt. Und jetzt gibt es Unterstützung von Stadtmarketing-Chef Stefan Voss.

Halle liege in den Top 3 Deutschlands im Preis-Leistungs-Vehrältnis. „Die Touristen würden das ohne zu murren nazu sich nehmen“, zeigt sich Voss überzeugt. Erfurt und Weimar beispielsweise hätten gute Erfahrungen gemacht. „Das ist eine verdammt gute Sache.“

Voss beklagte aber die zerklüftete Rechtssprechung in Deutschland und wünscht sich einheitliche Regelungen, die die Bettensteuer beziehungsweise „Kulturförderabgabe“ erlauben. „Das Land steht uns oft auf den Füßen und verhindert, dass sich die Kommune entschickelt, Im September stehen neue Beratungen ind Kultur- und Finanzausschuss an. Bis dahin, so hofft man in der Stadtverwaltung, gibt es auch ein Urteil zur Rechtsgültigkeit.

Print Friendly, PDF & Email