Saalekreis bekommt EU-Geld für schnelles Internet

28. Mai 2019 | Wirtschaft | 1 Kommentar

Ein Förderbescheid des Wirtschaftsministeriums über rund 5,9 Millionen Euro ist heute überreicht worden. Mit den Mitteln aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) wird der Saalekreis unterversorgte Privathaushalte und Unternehmen in den Gemeinden Bad Dürrenberg, Bad Lauchstädt, Kabelsketal, Mücheln, Petersberg, Querfurt, Salzatal, Teutschenthal, Weida-Land und Wettin-Löbejün an das schnelle Internet anschließen. Voraussetzung für den Start der Arbeiten ist der noch ausstehende Förderbescheid des Bundes über rund 5,4 Millionen Euro. Insgesamt liegt die Förderquote bei 90 Prozent. Den Zuschlag für den Glasfaserausbau hat nach einer EU-weiten Ausschreibung die Deutsche Telekom erhalten.

Zur Ergänzung der Investitionen privater Netzbetreiber stehen in Sachsen-Anhalt bis 2020 rund 350 Millionen Euro zur Verfügung. Durch Kombination der Fördertöpfe von EU, Bund und Land beträgt der kommunale Eigenanteil höchstens 10 Prozent. Finanzschwache Kommunen können sogar 100 Prozent Förderung erhalten. Privathaushalte werden mit Download-Geschwindigkeiten von mindestens 50 Mbit pro Sekunde angeschlossen – Unternehmen in Gewerbegebieten erhalten symmetrische 100 Mbit pro Sekunde.

 

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben