Riebeckplatz: HWG startet Wettbewerb zur Neubebauung

13. Januar 2013 | Wirtschaft | 13 Kommentare

Nur noch zwei Grünflächen erinnern an die einst höchsten Wohngebäude der Stadt: die beiden Riebecktürme. Doch Pläne für eine Neubebauung sind noch nicht vom Tisch. „Wir starten im Frühjahr einen großen Wettbewerb“, sagt HWG-Geschäftsführer Heinrich Wahlen. „Ziel ist es, das Gelände noch in diesem Jahr zu beplanen und ab 2014 mit der Bautätigkeit zu beginnen.“

Klar ist aber schon: der noch stehende Plattenbau und der EDEKA-Supermarkt sollen abgerissen werden. Vor zwei Jahren hatte die HWG man die restlichen Anteile an dem Komplex erworben. Zuvor machte die durchmischte Eigentümerstruktur Zukunftsplanungen schwierigen. Ein Neubau ist nun an dieser Stelle vorgesehen. Ideen gibt es beispielsweise zu einer Eckbebauung, die bis zum Dorint-Hotel reichen soll und den Weg von der Leipziger Straße aus ins dahinter liegende Charlottenviertel öffnen soll. Wahlen sprach davon, die Einzelhandelsversorgung am Standort stabilisieren zu wollen. Sprich: es wird auch künftig einen Supermarkt am Riebeckplatz geben. Auch Wohnungen sollen wieder eingerichtet werden, auch für ältere Bewohner.

Und auch mit einem Neubau an der Stelle des abgerissenen Nordturms soll sich der Wettbewerb befassen. „Wir rechnen hier weiterhin mit einer Verwaltungsnutzung. Das wird auch die Fragestellung für den Wettbewerb sein.“

Dagegen gibt es für die Fläche des Südturms noch keine konkreten Ideen. Zunächst ist eine Grünfläche vorgesehen. Ein paar Blumen sollen den Platz auflockern. Auch eine Robinienreihe entlang des Wegs ist geplant.

Die Hochhäuser vor dem Abriss

Print Friendly, PDF & Email
13 Kommentare

Kommentar schreiben