Projektwoche: Schüler basteln Apps

21. Juli 2016 | Wirtschaft | 1 Kommentar

„Click für Click zur eigenen App“ Vom 25.-29.07.2016 findet die 6. SummerBYTE als Projektwoche für Schüler an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg statt. Programmiert werden kleine Apps. Dass sie manchmal mit wenig Aufwand erstellt werden können, lernen Schüler vom 25. bis 29. Juli 2016 bei der 6. SummerBYTE an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die Universität ist gleichzeitig Schöpfer und Veranstalter der fünftägigen Projektwoche. Der Cluster Informationstechnologie (IT) Mitteldeutschland e. V. übernimmt wie in den Vorjahren die Schirmherrschaft über die SummerBYTE.
Ziel der Veranstaltung ist es, spielerisch die Informatik und ihre Vielseitigkeit darzustellen. So erfahren Jugendliche ab der 10. Klasse: Was ist Informatik überhaupt? Wo steckt sie überall drin? Welche interessanten Jobmöglichkeiten bietet sie? Vermittelt wird das Wissen in lockerer Atmosphäre durch das Lösen von praktischen Aufgaben. Während dabei in der Vergangenheit ein Computerspiel im
Mittelpunkt stand, werden dieses Jahr zum ersten Mal mehrere Apps, das heißt Anwendungssoftware für Mobilgeräte, programmiert. Anschließend testen die Teilnehmer diese gleich an Tablets, die für die Projektwoche zur Verfügung gestellt werden.
„Wir wollen mit den Schülerinnen und Schülern per App Inventor, einer blockbasierten, einfachen visuellen Programmiersprache erste einfache Apps erstellen. Damit soll deutlich werden, wie dies mit grundlegenden Methoden möglich ist und wie weitreichend sich Apps
einsetzen lassen“, sagt Prof. Matthias Müller-Hannemann, Initiator der SummerBYTE und Professor an der MLU. In den letzten Jahren habe sich gezeigt, dass der spielerische Zugang zum Fachgebiet ein guter Weg ist, um junge Menschen für Informatik zu interessieren.

Neben der Tüftelei an der eigenen App erfahren die Teilnehmer in der Projektwoche in Form von Vorträgen und Diskussionsrunden einiges über das Studium und das Berufsbild Informatik. Auch regionale Firmen präsentieren sich während der SummerBYTE, darunter die GISA GmbH und die MSU solutions GmbH, beide Mitglied im Cluster IT. So schildern Mitarbeiter der GISA GmbH aus Halle, wie sich ihr Berufsalltag gestaltet und was es für einen Einstieg in die IT-Praxis braucht.
Zusätzlich zum fachlichen Teil kommt auch die Erholung während der SummerBYTE nicht zu kurz. Dafür sorgt ein umfangreiches Rahmenprogramm, das unter anderem Baden und Grillen beinhaltet. Die Teilnahme an der SummerBYTE ist für die Jugendlichen kostenlos. Weitere Informationen finden sich unter: http://summerbyte.uni-halle.de.

Der „Cluster IT Mitteldeutschland e. V.“ ist das Branchennetzwerk der IT-Wirtschaft in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit der Zielsetzung, die Aktivitäten der Branche zu koordinieren und sichtbar zu machen sowie gemeinsam für den IT-Standort Mitteldeutschland zu werben.
Die Veranstaltungen finden am Institut für Informatik auf dem Weinberg-Campus statt (Von-Seckendorff-Platz 1). Für Schüler, die nicht aus Halle kommen, werden kostenlose (gesponsorte) Plätze in der Jugendherberge bereit gehalten.

(Quelle: PM Cluster-IT, Auszüge)

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben