Noch 6.000 freie Ausbildungsplätze in Sachsen-Anhalt

3. Juni 2015 | Wirtschaft | Keine Kommentare

Für viele Jugendliche beginnt schon in drei Monaten der Ernst des Lebens: Dann heißt es für sie „Ausbildungsbeginn“. Aktuell haben sich in Sachsen-Anhalt 10.427 junge Menschen bei den Arbeitsagenturen auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz registrieren lassen. Vor einem Jahr waren es noch 381 mehr. Dem gegenüber stehen 10.546 Ausbildungsstellen, die bisher von den Unternehmen gemeldet worden sind. Diese Zahl bewegt sich etwa auf dem Niveau des vergangenen Jahres.

„Rein rechnerisch kommt auf jeden Bewerber eine Stelle. Das ist für die jungen Menschen eine sehr komfortable Situation“, erklärte der Chef der Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt, Kay Senius. Er warnte aber davor, die Bewerbung aufgrund der guten Stellenlage auf die leichte Schulter zu nehmen. „Nur wer sich frühzeitig kümmert und umfassend informiert, bekommt den Ausbildungsplatz, der zu ihm passt und senkt damit auch das Risiko eines Ausbildungsabbruchs. Das professionelle Angebot unserer Berufsberatung ist für Jugendliche gerade jetzt besonders wichtig“, sagte Senius. Nur dort gebe es die entscheidenden Informationen zu regionalen Besonderheiten, Karriere- und Aufstiegschancen oder Verdienstmöglichkeiten. In Sachsen-Anhalt wurden 2013 fast ein Drittel der Ausbildungsverhältnisse „vorzeitig gelöst“, weil Jugendliche etwa den Ausbildungsbetrieb wechselten oder zum Beispiel die Ausbildung abbrachen.

Im Mai waren in Sachsen-Anhalt noch 6.057 Ausbildungsstellen unbesetzt, während 5.239 gemeldete Bewerber noch keinen Ausbildungsplatz gefunden haben. Allein in den Produktions- und Fertigungsberufen sind noch 2.197 Stellen unbesetzt. In Handel, Vertrieb und Tourismus sind es 1.282.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben