Mieten und Preise für Eigentumswohnungen in Halle werden steigen

7. Januar 2016 | Wirtschaft | 1 Kommentar

Die Hallenser müssen sich in diesem Jahr auf steigende Mieten und höhere Preise bei Eigentumswohnungen einstellen. Davon geht die der 3A Immobiliengruppe Retzlaff aus.

Das Unternehmen rechnet im Jahr 2016 erstmals seit über einer Dekade mit einem prozentual geringerem Anstieg der Mieten gegenüber den Kaufpreisen. Laut Immobilienscout24 wird für die Saalestadt mit einem Anstieg um 3,1 % bei Eigentumswohnungen und um 2,1% bei Mietwohnungen gerechnet. Die Mietpreisbremse hingegen werde auch im kommenden Jahr voraussichtlich nicht in Halle (Saale) und nicht in Magdeburg eingeführt. Sie ist jedoch bereits in rund 300 deutschen Städten aktiv.

Bundes-Justizminister Heiko Maas plant derzeit eine weitere Verschärfung des Mietrechts. Der aktuellste Gesetzesentwurf sieht z.B. eine Reduzierung von 11% auf 8% der Modernisierungskostenumlage vor. Desweiteren sollen Mieten künftig um nicht mehr als 50% innerhalb von acht Jahren steigen dürfen. Zur Berechnung der Betriebskosten soll künftig die tatsächliche Wohnfläche herangezogen werden und nicht mehr die Angabe aus dem Mietvertrag, welche um bis zu 10% abweichen durfte. Inwieweit dieser Entwurf der tatsächlichen Umsetzbarkeit noch angepasst wird, bleibt zu beobachten. In Kraft getreten ist bereits die nächste Stufe der Energieeinsparverordnung – sprich die EnEV 2016. Diese betrifft im Moment fast ausschließlich Neubauten, welche nun um weitere 20% effizienter wärmegedämmt sein müssen. Auch wer eine neue Heizung installiert muss darauf achten, dass diese gemäß den Ökodesign-Richtlinien der EU künftig über die Energieeffizienzklasse A oder besser verfügt.

Den entscheidendsten Einfluss auf die Kaufpreisentwicklung von Immobilien werde laut 3A jedoch die „Wohnimmobilienkreditlinie“ haben. Diese EU-Regelung ist ab dem 21.3.2016 auch in Deutschland Pflicht und sorgt dafür, dass Banken noch intensiver die Kreditwürdigkeit der Interessenten prüfen müssen. Die Neuregelung geht soweit, dass Kreditnehmer jederzeit Ihren Kredit außerordentlich kündigen können, sollte die Bank nicht in der Lage sein, die Bonitätsprüfung des Kunden nachzuweisen. Bereits gezahlte Zinsen muss die Bank in einem solchen Fall zurückzahlen!

Trotz der anhaltenden Gesetzesflut bleibt die Immobilienpreisentwicklung nicht zuletzt aufgrund der zuletzt sehr gelungenen Ansiedlungspolitik der Stadt Halle mit Unternehmen, wie eBay und ähnlich namenhaften Größen, welche kurz vor der Veröffentlichung stehen, nachhaltig positiv, freut sich 3A.

http://halle.immoreport.net/

Print Friendly, PDF & Email
Ein Kommentar

Kommentar schreiben