Magdeburg hat die meisten Betriebe im Land

22. März 2019 | Wirtschaft | 14 Kommentare

Im Jahr 2014 waren in der Landeshauptstadt Magdeburg 10 036 Betriebe und Betriebsstätten tätig. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilt, war damit jeder 10. Betrieb bzw. Betriebsstätte des Landes Sachsen-Anhalt in der Landeshauptstadt ansässig. Wie die Gewerbesteuerstatistik für das Jahr 2014 offenlegt, wurden für die 10 036 Betriebe der Landeshauptstadt Magdeburg Steuermessbeträge von insgesamt 19,3 Mill. EUR festgesetzt. Das waren 11,5 % des gesamten Steuermessbetragsvolumens im Land. Mit dem Anstieg der Anzahl der Betriebe und Betriebsstätten in der Landeshauptstadt um 126 bzw. 1,3 % gegenüber dem Vorjahr, stiegen auch die Steuermessbeträge im gleichen Zeitraum um 1,2 Mill. EUR bzw. 6,8 % an. Auf jeden Betrieb in der Landeshauptstadt Magdeburg entfielen im Durchschnitt Steuermessbeträge in Höhe von 1 922 EUR. Im Jahr 2013 waren es durchschnittlich noch 99 EUR je Betrieb weniger.

(Quelle: StaLa LSA)

Print Friendly, PDF & Email

Startseite Foren Magdeburg hat die meisten Betriebe im Land

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #340993

    Im Jahr 2014 waren in der Landeshauptstadt Magdeburg 10 036 Betriebe und Betriebsstätten tätig. Wie das Statistische Landesamt Sachsen-Anhalt mitteilt
    [Der komplette Artikel: Magdeburg hat die meisten Betriebe im Land]

    #340994

    Anonym

    Na nun seid doch endlich fähig zur Wahrheit und benennt das Forum in Magdeburgspektrum um.

    #340995

    Nu ja, die Red. wollte testen, ob deine Reflexe noch funktionieren. Die sind soweit OK.

    #340996

    Anonym

    Sagt der ungeschickte Magdeburgbeauftragte hei-wu.
    Du kannst halt deine Aufgabe nicht verschleiern. LOL.

    #340997

    Und ich dachte schon, jetzt kommt wieder die ewige Litanei von der Bevorzugung Magdeburgs.

    Aber die Schallplatte scheint gerade kaputtgegangen sein.

    #340998

    „Magdeburg hat die meisten Betriebe im Land“

    Dafür „besitzt“ Halle Callcenter. Davon nicht zu wenige. Viele Menschen können dort ihrer Arbeit nachgehen und glücklich sein oder, wenn sie es nicht sind, werden. Mehr braucht es nicht.
    Achso, fast vergessen. Wenn am Wochenende die Zeit der Entspannung naht, können Callcenter Agenten jetzt auch nahe Planena Golf spielen gehen. Dadurch können sie real und live die Natur genießen.
    Halle wird immer schöner. Fast täglich.
    Danke.

    #341035

    Die kriminelle Energie der Treuhand Halle vernichtete tausende Arbeitsstätten.
    Die Meldungen der pofallistischen DB erinnern mich immer an das erfolgreiche Wirken des „Machers“(https://www.youtube.com/watch?v=ti8Czrh0eb0) bei der Ammendorfer Waggonfabrik,
    er war der Meinung, für die DB ist das schlechsteste gerade gut genug, und jagte die Waggonbauer ins Medorn.

    #341037

    Anonym

    @fractus

    Natürlich wird Magdeburg bevorzugt. Wo lebst du eigentlich?
    Ich kann es dir sagen -in diesem komischen Sachsen-Anhalt, wo pro Kopf systematisch mehr Geld in den bäuerlichen Norden fließt, statt den bevölkerungsreichen Süden.
    Wo Statistiken zugunsten Magdeburgs gefälscht werden und die Berichterstattung framed was das Zeug hält. Das ist die ewige Litanei, um die jeder Informierte weiß. Die Informierten aus dem Norden – sehr zahlreich im ‚Halle’spektrum – bemühen sich ungelenk es zu verbergen, was komödiantische Züge annimmt.

    Siehe dieses Exemplar

    Frauhalle
    aus dem Norden – mit dem genialen Tarnnamen – ist neidisch auf Halles schicken Golfplatz und hat noch nichts von den zahlreichen Callcentern in seiner Stadt Magdeburg gehört. Ein wirklich beängstigender Argumentations’gegner‘!!

    #341053

    Du bezeichnest also die anderen Teilnehmer hier als Gegner? Gut zu wissen glücklicher Kollege.

    #341061

    Manche können es eben nicht verwinden, dass wir nicht Landeshauptstadt wurden. Mein Gott, die Stadt hat eben was, ph….Schon vor der Wende musste der größte Magdeburger Betrieb, ihr wisst: Schwermaschinenkombinat Ernst Thälmann, abgekürzt SKET, für die Haushasltsmethode der normalen DDR-Bürger herhalten:
    Sehen- Kaufen- Einlagern- Tauschen. Das ist nun heute nicht mehr notwendig. Aber die Magdeburger waren stolz darauf und als gewissen Ausgleich hat man M. dafür ein wenig entschädigt, indem man es als Hauptstadt des Landes erkor.Das ist doch nur gerecht.
    NICHT die Landeshauptstadt zu sein, birgt doch auch allerlei Potenzial in sich. Das müsst ihr endlich begreifen. 🙂
    Auch das ECHO, der Widerhall, spricht für uns in jedem Falle.
    „Wie spät ist es in Machdeburch?“ Echo:achte durch ( so blöd- den ganzen Tag!
    dagegen wir!!
    „Wer liebt das liebe Halle?“ Echo: alle
    Und jetzt im Wahljahr kann man für „das liebe“ auch „B.W.in“ einsetzen…

    🙂 So muss man das sehen!

    #341120

    Anonym

    Junge, Junge Friedchen. Bleib bei deinen Mundartbeiträgen.
    Von Politik hast du null Ahnung.

    Wie ist es dir möglich diesen Magdeburger Filz zu übersehen.
    Magdeburg ist das Grundproblem dieses Bundeslandes.
    Voller Komplexe auf Ausgleichsmaßnahmen aus. Wir alle sollen es bezahlen und Verluste hinnehmen damit sie es dann als „normale Entwicklung“ hinstellen können.

    Und Leute wie du glauben es sogar.

    Halt de Lawwe, mei Guudsder. Ach ne, das biste jarr nich.

    #341130

    Ja, wenn man nicht SATIRE drunter scchreibt oder drüber, verstehen es manche nicht! Schade!!

    #341137

    Sisde Friedchen, das hasde nu dorfon. Un wer gennt hier schon Saddiere, he?

    #341138

    Bei sisde fähld noch eh s, da summds besser.

    #341194

    Ph, es macht mir nichts aus!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.