Konjunktur in Sachsen-Anhalt schwächelt

20. August 2013 | Wirtschaft | Keine Kommentare

So kurz vor der Bundestagswahl hört man gern von „so vielen Arbeitsplätzen wie noch nie“ oder einem „wirtschaftlichen Zuwachs“. Das Statistische Landesamt zeichnet für Sachsen-Anhalt ein anderes Bild.

Demnach blicken die Industriebetriebe auf ein schwaches erstes Halbjahr 2013 zurück. Zwar stieg die Beschäftigtenzahl leicht um 0,3 Prozent an und steht nun bei 109 478 Personen. Der Umsatz jedoch sank im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum deutlich um 3,6 Prozent auf 18,5 Milliarden EUR. Dabei fiel das Minus in der Exportbilanz mit 1,5 Prozent noch gering aus, die Inlandsumsätze nahmen sogar um 4,4 Prozent ab. Diese Angaben machte das Statistische Landesamt anhand einer ersten Auswertung des abgelaufenen Halbjahres.

Am stärksten war die Negativentwicklung in der Solarbranche. Im zugehörigen Wirtschaftszweig „Herstellung von elektronischen Erzeugnissen“ erreichten die Umsätze nicht einmal mehr die Hälfte des Vorjahreswertes. Vom Gewicht her bedeutender war die Tatsache, dass die Umsatzentwicklung auch in den für Sachsen-Anhalt wichtigen Bereichen „Metallerzeugung und -bearbeitung“ und „Chemieindustrie“ überdurchschnittlich schlecht ausfiel.

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar schreiben