Kinopreise: Halle gehört zu den günstigeren Städten

21. November 2013 | Wirtschaft | Keine Kommentare

Ein Kinobesuch kann ganz schön ins Geld gehen. Das Reisebuchungsportal ab-in-den-urlaub.de hat 448 Kinos in 115 Städten in Deutschland, Österreich und Schweiz untersucht.

Der Untersuchung zufolge liegt Halle (Saale) bei den Preisen im bundesweiten Vergleich im unteren Bereich. Kinotickets für zwei Personen kosten hier samstags 13,24 Euro, im Bundesdurchschnitt 14,96 Euro. Allerdings kommt es auch darauf an, ob man den Film in einer Kette (15,60 Euro) oder einem freien Kino (12,66 Euro) schaut. Am teuersten ist es für Pärchen oder zwei Freunde in Weimar mit 18,20 Euro, während in Chemnitz und Siegen weniger als 12 Euro fällig werden. In der Schweiz werden sogar bis zu durchschnittlich 30,01 Euro fällig.

An normalen Tagen sind in der Saalestadt 11 Euro für zwei Tickets fällig. Richtig preisintensiv werden die Kinokarten im deutschen Städtevergleich an Werktagen in München, Darmstadt, Schwerin, Mannheim, Stuttgart und Potsdam mit Preisen von über 16,80 Euro pro Zwei-Personen-Eintritt. Im Vergleich zu diesen überraschten allerdings Städte wie Saarbrücken, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf, Hannover, Erfurt und Leipzig mit Eintrittspreisen unter dem Durchschnitt. Selbst die Hauptstadt Berlin mit durchschnittlich 15,70 Euro pro Zwei-Personen-Kinoticketpreis und die Rheinmetropole Köln mit 15,82 Euro liegen noch im Mittelfeld.

Hinzu kommen allerdings noch weitere Kosten für Popcorn und Co. So ermittelten die Studienmacher stichprobenartig Preise für eine mittlere Portion Popcorn, eine Flasche Bier (Pils) und 0,5 l Cola. Diese Kombination kostet im Berliner und Saarbrückener „Cinestar“ satte 13,69 Euro (Popcorn: 5,60 Euro, Bier: 4,10 Euro, Cola: 3,99 Euro). Das Münchener „Cinemaxx“ verlangt dafür 12,10 Euro und sein Pendant in Hamburg sogar 12,90 Euro. Samt zwei Kinotickets sind Kinofans in Deutschland so locker 28 Euro und mehr los.

Print Friendly, PDF & Email
Tags:

Kommentar schreiben